Die besten Wünsche für 2019 mit unserem Jahresrückblick 2018!

1

Jahresrückblick 2018

Das Jahr 2018 ist vorbei, und wie immer gibt es zum 1. Januar des neuen Jahres unseren Rückblick auf das vergangene.

Das Team des literaturcafe.de wünscht Ihnen ein gutes, gesundes, glückliches und friedvolles Jahr 2019 mit unserem traditionellen persönlichen literarischen Jahresrückblick auf 2018.

Januar 2018

Serientipp: Philip K. Dick’s Electric Dreams - Der letzte Bibliothekar auf Erden 1
Menschen auf dem Weg nach Macon Heights in der Folge »Der Pendler« aus der Serie »Philip K. Dick’s Electric Dreams« (Foto: Sony Pictures)

Als Erstes empfehlen wir im Jahr 2018 kein Buch, sondern eine Serie, aber eine nach literarischer Vorlage. Und dann empfehlen wir doch auch das Buch zur Serie. »Philip K. Dick’s Electric Dreams« basiert auf den Erzählungen des legendären Science-Fiction-Autors, der auch den Blade Runner schuf. Wer sie jetzt, im Januar 2019, nicht gesehen hat, sollte es nachholen – das Lesen und das Serie schauen.

[no_toc]Man könnte sagen, dass sich Malte Bremer mit einer 0-Brillen-Textkritikwertung schon mal warm macht für den Blogbuster-Literaturpreis. Als Vorjury-Mitglieder bewerten Malte Bremer und Wolfgang Tischer die Tops und Flops der zur Vorauswahl eingesandten Beiträge. Sie machen dies ehrlich und unverstellt, was viele Flauschliebhaber nicht gewohnt sind. Darf man deutlich, offen, ehrlich, unverstellt und durchaus unterhaltsam für die Mitleser sagen, dass ein schlechter oder beim Wettbewerb unpassender Beitrag schlecht oder unpassend ist? Natürlich!

Man könnte aber auch sagen, dass Malte Bremer zum Ausgleich einen guten Roman von Nina Jäckle liest. Muss man aber nicht, denn drei für den Blogbuster an uns geschickte Texte machen neugierig.

Februar 2018

Der Monat beginnt mit einer sehr ergreifenden literarischen Reisereportage aus Kalifornien von Christiane Nagler: Heavenly.

Eine Zusammenarbeit zwischen Stephen und Owen King kann leider nicht überzeugen.

Video Thumbnail

Stephen King, Owen King: Sleeping Beauties – Buchbesprechung

Das Jahr 2018 ist vorbei, und wie immer gibt es zum 1. Januar des neuen Jahres unseren Rückblick auf das vergangene. Das Team des literaturcafe.de wünscht Ihnen ein gutes, gesundes, glückliches und friedvolles Jahr 2019 mit unserem traditionellen persönlichen literarischen Jahresrückblick auf 2018.

Nachdem die Entscheidung gefallen ist, dass wir von Doris Brockmann »Tuppek am seidenen Faden« für den Blogbuster einreichen, blickt Textkritiker Malte Bremer mindestens genauso schonungslos und ehrlich auf die Shortlist des Preises der Leipziger Buchmesse. Der zweite Teil seiner Blicke wird im März folgen.

Juliane Hartmann beschäftigt sich mit der eigenen Familie bzw. mit der von Mareike Nieberding: Ach, Papa!

Das Schweizer Fernsehen beginnt eine feine kleine und manchmal zu wenig tiefgehende Videoserie mit Nicola Steiner, der Moderatorin des Schweizer Buchclubs, und dem häufigen Gast Philipp Tingler. Es soll halt unterhalten und für die Facebook-Timeline und -Aufmerksamkeitsspanne reichen. Uns unterhalten die Filme sehr, und das ganze Jahr über bleiben die Schweizer Kolleginnen und Kollegen dran und produzieren weitere kleine Filme der Rubrik »Steiner & Tingler«.

Video Thumbnail

Morphium, Kokain, Haschisch, Alkohol | rauschhafte Literatur | «Steiner & Tingler» | SRF Kultur

Das Jahr 2018 ist vorbei, und wie immer gibt es zum 1. Januar des neuen Jahres unseren Rückblick auf das vergangene. Das Team des literaturcafe.de wünscht Ihnen ein gutes, gesundes, glückliches und friedvolles Jahr 2019 mit unserem traditionellen persönlichen literarischen Jahresrückblick auf 2018.

Etwas ausführlicher in Text und Video bespricht Wolfgang Tischer den neuen Roman »Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt« von Peter Stamm.

Video Thumbnail

Peter Stamm: Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt – Buchkritik

Das Jahr 2018 ist vorbei, und wie immer gibt es zum 1. Januar des neuen Jahres unseren Rückblick auf das vergangene. Das Team des literaturcafe.de wünscht Ihnen ein gutes, gesundes, glückliches und friedvolles Jahr 2019 mit unserem traditionellen persönlichen literarischen Jahresrückblick auf 2018.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen, die unserem Aufruf gefolgt sind und den YouTube-Kanal des literaturcafe.de abonniert haben. Im Februar haben wir 955 Abonnentinnen und Abonnenten, im Dezember werden es 1.259 sein. Dankeschön! Und wir versprechen für 2019 etwas mehr neue Filme. Über diesen Button kann weiter abonniert werden:

In Schweden spricht Barbara Fellgiebel mit Linda Boström Knausgård … nein, nicht über ihren Ex Karl-Ove, sondern über die eigenen Bücher.

März 2018

Bill Skarsgård als Horror-Clown Pennywise (Foto: New Line Cinema)
Bill Skarsgård als Horror-Clown Pennywise (Foto: New Line Cinema)

ES, die Neuverfilmung des King-Romans erscheint auf DVD. Wolfgang Tischer schaut sich den Film endlich an, findet die Schreck-Momente darin aber leidlich bieder.

Philipp Tingler dreht nicht nur Videos mit Nicola Steiner, sondern war auch bei den deutschen Kollegen im Literarischen Quartett dabei.

Joachim Zelter geht lieber Radfahren und hat einen Roman darüber geschrieben: »Im Feld«. In Tübingen hat Zelter den Roman vorgestellt.

Und der März – klar! – ist natürlich Messe-Monat! Also auf nach Leipzig zur Leipziger Buchmesse. Auf der Bühne unterhält sich Wolfgang Tischer u. a. mit Arno Geiger, den Beinert-Schwestern und Tom Hillenbrand.

Leipziger Buchmesse 2018: Wort und Freiheit rutschfest eingepasst
Ruhe vor dem Ansturm: Gang zur Glashalle der Leipziger Buchmesse 2018

Der Wiener Literaturagent und Kulturmanager Günther Wildner ist ebenfalls auf der Leipziger Buchmesse unterwegs und blickt auf Zeitgemäßes und aus der Zeit Gefallenes.

März ist aber auch lit.Cologne. Das Literaturfestival am Rhein findet ja meist mehr oder weniger zeitgleich statt. Daher ist Barbara Fellgiebel für uns vor Ort in Köln.

Am Ende des Monats wird gespielt: ein Ballerspiele ab 18. Zu dem es jedoch auch ein Begleitbuch gibt. Wolfgang Tischer fleht um Vergebung.

April 2018

Welche Schreibratgeber und Autorenratgeber wir empfehlen

Im April findet in der Black Forest Lodge im Schwarzwald zum ersten Mal das Schreibseminar »Der Anfang« statt. (Hinweis: Auch für das Jahr 2019 gibt es schon zwei neue Termine für dieses Seminar). Im Nachgang stellen Wolfgang Tischer und Malte Bremer für alle einige empfehlenswerte Schreibratgeber vor. Und Malte Bremer reist mit Marianne Haynold nach Afrika – literarisch.

Mai 2018

Der Buchladen der Florence Green – Filmische Liebeserklärung an die Literatur 1
Perfekter Buchtipp: Mr. Brundish (Bill Nighy) wird durch Florence Green zum Ray-Bradbury-Fan (Foto: Lisbeth Salas)

Schon Mai. Zwei Preise für Self-Publisher starten und werden im Oktober auf der Frankfurter Buchmesse vergeben werden. Wolfgang Tischer fragt sich, ob solche Self-Publishing-Preise nicht die Ausgrenzung des Selbstverlegten noch mehr fördern.

Was Selbstverleger zumindest rechtlich alles beachten sollten, fast Rechtsanwalt René Jorde in einem Ratgeber zusammen.

Im Kino betreten wir begeistert den Buchladen der Florence Green und finden 75 Orte, wo Menschen gerne eine Buchhandlung eröffnen würden. Stephen King gibt eine Kurzgeschichte auch kostenlos ab.

Juni 2018

Büchermachen: Eine Kolumne von Vito von Eichborn

Eine großartige Kolumne beginnt im literaturcafe.de. Wöchentlich bis in den Dezember hinein wird Ex- und Immer-Noch-Verleger Vito von Eichborn übers Büchermachen schreiben. Hier lassen sich alle Folgen nachlesen.

Die Narrativa, der Kongress rund ums Erzählen, findet zum zweiten Mal statt. Vom literaturcafe.de ist leider niemand dabei, aber Marianne Haynold berichtet aus Andechs.

Eines der besten Bücher des Jahres ist ohne Frage »Die Büglerin« von Heinrich Steinfest. Nachdem Wolfgang Tischer bereits in Leipzig mit dem Autor auf der Bühne gesprochen hat, ist jetzt endlich Zeit, das Buch auch in einem Video vorzustellen.

Video Thumbnail

Heinrich Steinfest: Die Büglerin – Buchkritik

Das Jahr 2018 ist vorbei, und wie immer gibt es zum 1. Januar des neuen Jahres unseren Rückblick auf das vergangene. Das Team des literaturcafe.de wünscht Ihnen ein gutes, gesundes, glückliches und friedvolles Jahr 2019 mit unserem traditionellen persönlichen literarischen Jahresrückblick auf 2018.

Der Verriss des Jahres wird hingegen einem Thriller zuteil, an dem sogar ein ehemaliger US-Präsident mitgeschrieben hat. Aber vielleicht war genau das der Fehler.

Juli 2018

Tanja Maljartschuk, Insa Wilke, Özlem Özgül Dündar und Hubert Winkels – Bachmannpreis-Podcast 2018 – Folge 6 und nach der Preisverleihung
Bachmannpreisträgerin Tanja Maljartschuk

Anfang Juli geht es traditionell an den Wörtersee und zum Bachmannpreis nach Klagenfurt. Wobei: Nächstes Jahr wird der Literaturpreis schon Ende Juni stattfinden. Wolfgang Tischer berichtet täglich in einem Audio-Podcast. Er spricht mit Eröffnungsredner Feridun Zaimoglu. Und statt Steiner & Tingler gibt es Steiner & Tischer. Der Bachmannpreis geht schließlich an Tanja Maljartschuk, und zur besten Jurorin wählen die Besucher des literaturcafe.de in diesem Jahr Insa Wilke, die neu dabei ist. Auch 2019 wird sie wieder der Jury angehören. Mal sehen, ob sie den Titel verteidigen kann.

Wolfgang Tischer kehrt gut gelaunt aus Österreich zurück, ist aber dennoch der Meinung, dass der Bachmannpreis an einer ganz bestimmten Stelle reformiert gehört.

Und da in Klagenfurt laut gelesen wird, sprechen wir mit einem, der das beruflich macht: mit dem (Hörbuch-)Sprecher Uve Teschner.

Layout und Logo: Das literaturcafe.de hat sich frisch gemacht

Die größte Veränderung des literaturcafe.de findet Ende Juli statt: Es gibt ein neues Layout und ein leicht modifiziertes Logo.

Die Neuverfilmung von Papillon ist eigentlich schon wieder vergessen. Dustin Hoffmann und Steve McQueen werden bleiben. Also besser mit dem Buch »Der Strand« an den Strand.

August 2018

Waldbaden: Du kommt anders aus dem Wald heraus, als du ihn betreten hast 1
Auf in den Wald! Der Schwarzwald bei Igelsberg.

Statt zum Schwimmen an den Strand geht Wolfgang Tischer zum Baden in den Wald und spricht mit Waldbademeisterin Sabine Mauersberger.

Wie wäre es, wenn Sie Ihren alten Kindle zu einer literarischen Uhr umbauen? Das geht tatsächlich!

Und schon wirft der nächste Preis seine Longlist voraus: der im Oktober in Frankfurt vergebene Deutsche Buchpreis. Malte Bremer wirft hingegen einen Blick auf alle 20 nominierten Titel.

Robert Seethaler: Das Feld – einheitlich bestellt
Bank, Birke und Buch: Robert Seethaler: Das Feld

Mit Robert Seethaler geht es auf den Friedhof und der August ist schon wieder gestorben.

September 2018

Sebatian Barry: Tage ohne Ende - Mehr Western geht doch
Sebastian Barry: Tage ohne Ende – Deutsch von Hans-Christian Oeser

Juliane Hartmann weiß nicht, ob sie mit einer Nonne sprachlich korrekt auf dem Riemen steht.

Mit dem Western »Tage ohne Ende« von Sebastian Barry hat Wolfgang Tischer ohne Frage wieder eines der besten Bücher des Jahres gelesen. Doch so recht bekommt es noch niemand mit – also das Buch und nicht, dass Tischer es gelesen hat. Denn der hat begeistert darüber geschrieben. Das wird sich erst im Dezember ändern – also nicht Tischers Meinung, sondern die Wahrnehmung des Westerns.

Machen Schriftsteller das Internet kaputt? Die Meinung vertritt zumindest Fabian Neidhardt.

Louisiana Literaturfestival 2018 1
Louisiana Literaturfestival: Christian Kracht (ganz rechts) wird interviewgerecht verstöpselt (Foto: Fellgiebel)

Barbara Fellgiebel war wieder in Louisiana. Nein, nicht in den USA. Jetzt müssten Sie das aber wissen.

Malte Bremer schaut sich eine weitere Longlist an und entdeckt »sprachlich hilfloses Gerumpel«. Auch das literarische Flüchtlingsdrama »Die Hungrigen und die Satten« ist da nicht viel besser, wenngleich primär inhaltlich.

Außerdem steht es jetzt Schwarz auf weiß fest: Das literaturcafe.de gehört zur literarischen Allgemeinbildung.

Auf Einladung des Literaturbüros Ostwestfalen-Lippe reist literaturcafe.de-Herausgeber Wolfgang Tischer für einen Vortrag nach Bielefeld in die dortige Stadtbibliothek. Thema: »Das E-Book«. Jetzt hören es alle.

Barbara Fellgiebel kommt ganz schön was rum und berichtet vom »Women’s Fiction Festival«, das Ende September in Italien stattfindet.

Oktober 2018

Aufbau einer Autorenmarke - Mitschnitt von der Frankfurter Buchmesse 2018
Nach dem Gespräch: Wolfgang Tischer, Charlotte Larat, Monika Pfundmeier und Laura Newman

Und – hastenichgesehn – ist schon wieder Buchmesse in Frankfurt. Unter dem dramatischen Motto »Der Kampf um den Leser« widmet man sich in diesem Jahr der Frage, wie man Leser fürs Buch begeistert. Alle Mitschnitte zum Thema können im Podcast des literaturcafe.de nachgehört werden.

Barbara Fellgiebel war natürlich auch in Frankfurt und berichtet von der Messe. Günther Wildner wird seinen Bericht im November nachreichen.

Und da gleich im November der Bayerische Buchpreis vergeben wird, liest Wolfgang Tischer schon mal die drei nominierten Titel in der Kategorie Belletristik.

November 2018

 1
Die glücklichen und um 10.000 Euro reicheren Gewinner Wolfram Eilenberger und Lucy Fricke (Foto: Tischer)

Vor dem Bayerischen Buchpreis geht der Gerlinger Lyrikpreis an Walle Sayer, während Ersteren dann schließlich in der Kategorie Belletristik Lucy Fricke mit ihrem Roman »Töchter« gewinnt.

Dezember 2018

Sky du Mont über das Lesen und Schreiben von Büchern
Schauspieler und Buchautor Sky du Mont (rechts) im Gespräch mit Wolfgang Tischer vom literaturcafe.de

Fast schon wieder rum, dieses Jahr 2018. Neben dem Adventskalender öffnen wir auch 24 Türen von Klaus Modick.

Kein Geringerer als Hollywood-Star und Schuh-des-Manitu-Bösewicht Sky du Mont spricht im Podcast des literaturcafe.de über das Lesen und Schreiben von Büchern.

Es ist das Literarische Quartett im ZDF, und es ist Thea Dorn, die schließlich den Western von Sebastian Barry der allzu schnellen literarischen Vergessenheit entreißt. Plötzlich wird die Buchkritik vom September wie verrückt abgerufen. Hoffentlich kaufen alle das hervorragende Buch.

Flotte Verleihung: WELT-Literaturpreis für Virginie Despentes 5
Mara Delius (weiß) überreicht den WELT-Literaturpreis an Virginie Despentes (schwarz). Von links naht der Übersetzer.

Irgendwie war es das Jahr der Preisverleihungen oder das Jahr der Preisverleihungsberichte. Im Dezember geht es nach Berlin, wo im Springer-Hochhaus der WELT-Literaturpreis an Virginie Despentes verliehen wird. Ganz schön flott.

Am Ende des Jahres erschüttert ein Medienskandal das Land – oder zumindest den SPIEGEL. Claas Relotius hat wunderschöne Geschichten erzählt. Wäre er ein Schriftsteller, wäre das ja in Ordnung. Doch beim SPIEGEL hat man geglaubt, dass alles wahr sei, was Relotius da berichtet.

Und noch eine andere Meldung erschüttert die Literatinnen und Literaten des Landes: Thomas Gottschalk soll im neuen Jahr eine eigene Literatursendung im Bayerischen Fernsehen moderieren. Wir werden sehen, was »Gottschalk liest?«.

Und sehen wir uns vielleicht im Jahre 2019 einmal persönlich bei einem der zahlreichen Seminare des literaturcafe.de? Wir würden uns sehr freuen!

Irgendwie war es schnell vorbei, dieses Jahr 2018. Finden Sie nicht? Und so was wirklich Schlimmes ist nicht passiert, oder? Hoffen wir, dass es 2019 so bleibt – oder noch etwas besser wird.

Das Team des literaturcafe.de wünscht Ihnen, uns und der ganzen Welt ein wunderbares, friedvolles, gesundes und von geistreichen Menschen positiv geprägtes Jahr 2019!

1 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein.
Bitte geben Sie Ihren Namen ein