Podcast: Autor und Schauspieler Steffen Schroeder über seinen Max-Planck-Roman

»Planck oder Als das Licht seine Leichtigkeit verlor« heißt der von der Kritik gelobte zweite Roman des Schriftstellers und Schauspielers Steffen Schroeder. Mit Wolfgang Tischer unterhielt sich der Autor über Max Planck, Albert Einstein und das Schreiben von Geschichte(n), die man sich nicht ausdenken kann.

Shitstorm um Lyrikerin Judith Zander: Gedichte lesen muss man manchmal lernen

Judith Zander erhält in diesem Jahr den Peter-Huchel-Preis, einen der wichtigsten Auszeichnungen für Lyrik, der mit 15.000 Euro dotiert ist. Doch als der SWR dies als Mitveranstalter auf Facebook verkündet, hagelt es Häme und Beleidigungen.

Das Literarische Quartett vom Januar 2023: Was Herr Augstein nicht mag

Zum ersten Mal bot das Literarische Quartett einen unerwarteten Mehrwert. Man muss über 600 Seiten nicht lesen und kann dennoch mitreden. Und dann fiel noch Herr Augstein auf.

Das Kreative ist ein Fehler: ChatGPT als Tod des Autors?

Vor über zwei Jahren hat das literaturcafe.de bereits über die Sprachsoftware ChatGPT und deren Auswirkungen aufs Schreiben berichtet. Da derzeit gefühlt überall über ChatGPT geschrieben wird, hat sich Christian J. Bauer den Sprachbot nochmals näher angesehen.

»Das Leuchten der Rentiere« von Ann Helén Laestadius und das Leiden der Rentierhalter

Die samischstämmige Journalistin Ann-Helén Laestadius wurde schwedenweit mit ihren Jugendromanen berühmt. Der preisgekrönte Bestseller »Stöld« (»Gestohlen«) ist ihr erster Roman für Erwachsene und erscheint auf Deutsch unter dem irreführenden Titel »Das Leuchten der Rentiere«. Ein Roman, der so gar nicht in die Wohlfühlwelt unserer Schweden-Klischees passt.

Celeste Ng: Unsre verschwundenen Herzen – Starker Beginn, aber Ende im Kitsch

Der dritte Roman »Unsre verschwundenen Herzen« der amerikanischen Schriftstellerin Celeste Ng beginnt sehr stark, düster, beklemmend und politisch. Doch bedauerlicherweise wird über das Ende viel Kitsch gegossen. Wolfgang Tischer bespricht das von Brigitte Jakobeit übersetze Buch im Video.

Zeichensetzung: Schreibt man Gedanken in Anführungszeichen?

Immer, wenn ich die korrekte Zeichensetzung bei wörtlicher Rede erläutere, kommt die Frage: »Schreibt man Gedanken auch in Anführungszeichen?« Ich bin irritiert, denn mir hat sich diese Frage nie gestellt. Dennoch soll sie hier beantwortet werden. Kann ja nicht schaden, denke ich.

Tod der Hörbuchsprecher? Apple lässt künstliche Intelligenz vorlesen

Unter dem Titel »Death of the narrator?« berichtet der Guardian, dass Apple neuerdings mit einer Computerstimme vertonte Hörbücher verkauft. Doch wer jetzt denkt: »Wer will sowas hören?«, denkt zu kurz. Der Markt ist groß, die Gewöhnung hoch.

»Freiheit« ist zur Floskel des Jahres 2022 verkommen

Der Begriff »Freiheit« wurde von den beiden Journalisten und Sprachkritikern Udo Stiehl und Sebastian Pertsch zur Floskel des Jahres 2022 gekürt. »Der Freiheitsbegriff wird entwürdigt von Egoman*innen, die rücksichtslos demokratische Gesellschaftsstrukturen unterwandern«, heißt es in der Begründung.

Die besten Wünsche für 2023 mit unserem Jahresrückblick 2022!

War das Jahr 2022 länger als die davor? Oder hat uns einfach nur das echte Leben wieder eingeholt? Wie immer gibt’s zum neuen Jahr 2023 den Rückblick auf das Jahr 2022.

Textkritik: Da ist nichts zu retten

Malte Bremer bespricht einen Text, der offenbar der Anfang einer Erzählung oder eines Romans ist. Doch schon nach wenigen Zeilen gibt unser Textkritiker auf.

Zufällige Beiträge aus dem Archiv (1996-2022)

Amanda Gorman dichtet für den US-Präsidenten: »Wir haben gelernt, dass Ruhe nicht immer Frieden bedeutet«

Lady Gaga sang die Nationalhymne bei der Amtseinführungszeremonie des 46. US-Präsidenten Joseph Robinette Biden. Doch auch die gesprochene Lyrik war vertreten: die 22-jährige Amanda Gorman trug bei der Veranstaltung vor dem Kapitol ein Gedicht vor. In einem CNN-Interview erläuterte sie die Entstehung des Werkes.

Digitales Wohnzimmer: Das literaturcafe.de auf der Leipziger Buchmesse 2011

Vom 17. bis zum 20. März findet die Leipziger Buchmesse 2011 statt. Auf Einladung der Buchmesse ist das literaturcafe.de während der gesamten Messe im Digitalen Wohnzimmer zu Gast. Besuchen Sie...

eBooks: Wie lese ich den neuen Stephen King?

Der amerikanische Gruselschriftsteller veröffentlicht seine neueste Erzählung ausschließlich in elektronischer Form im Internet Man mag über die literarische Qualität der Romane Stephen Kings denken was man will, es gelingt ihm...