0
StartseiteBuchkritiken und Tipps

Buchkritiken und Tipps

Benedict Wells: Die Geschichten in uns – Stellt dem Autor eure Fragen

Am 24. Juli 2024 erscheint »Die Geschichten in uns  - Vom Schreiben und vom Leben« von Bendict Wells (»Hard Land«). Ein Lebens- und Schreibratgeber, inspiriert u. a. von Stephen Kings »Über das Schreiben«. Für einen Online-Workshop mit Benedict Wells sucht daher die Bürgerakademie Fragen an den Autor zum Schreiben und zum Leben als Schriftsteller.

TV-Tipp: Miniserie »Das Seil« nach dem Buch von Stefan aus dem Siepen auf Arte

Im Jahre 2012 erschien der Roman »Das Seil« von Stefan aus dem Siepen. Am Rande ihres Dorfes finden Bauern ein Seil, das in den Wald führt und das kein Ende zu haben scheint. Arte Frankreich hat aus dieser Motiv-Vorgabe eine sehenswerte Miniserie gemacht, die in der Mediathek des TV-Senders abrufbar ist.

Hinter dem Erfolg: Was »Fourth Wing – Flammengeküsst« zum Bestseller macht

Lange angekündigt und endlich gelesen. Was ist das Geheimnis von »Fourth Wing – Flammengeküsst« von Rebecca Yarros? Das Talent der Autorin scheidet aus. Aber was ist es dann? Warum wurde dieser Fantasy-Roman ein Bestseller? Wolfgang Tischer hat nach langwieriger Lektüre die beiden Erfolgsfaktoren gefunden.

In unruhigen Zeiten: »Treibgut« von Julien Green

Stellen Sie sich vor, Sie spazieren eines Nachts in Paris an der Seine entlang, jemand wird bedroht und ruft um Hilfe. Sie gehen einfach weiter. Stichwort Zivilcourage. Diese fehlt Philippe Cléry, dem Protagonisten in »Treibgut«. Mit dieser Szene beginnt der Roman. Was Philippe beobachtet hat, lässt ihn im weiteren Verlauf der Geschichte nicht los.

Im Tal der U-förmigen Kurve: »Wellness« von Nathan Hill

»Jedes Paar hat eine Geschichte, die es sich selbst erzählt«. Jedenfalls so lange, wie beide an sie glauben. In Nathan Hills »Wellness« gerät die Ehe von Elizabeth und Jack unter den Druck der Midlife-Crisis. Die Partner werden zerrieben zwischen ihren eigenen Ansprüchen, Fremdinteressen und Selbstoptimierungswahn. Isa Tschierschke findet, der Roman ist ein Meisterwerk im Stil der großen US-Gesellschaftsportraits von Philip Roth, T. C. Boyle und Tom Wolfe.

Erzählendes Computerspiel: »Open Roads« – War das das lange Warten wert?

Über drei Jahre mussten Fans auf das erzählende Wanderspiel »Open Roads« warten. Erfüllt es die Hoffnungen? Wolfgang Tischer hat es durchgespielt – in leider kurzer Zeit.

Paul Auster (1947 – 2024) – »Nichts ist wirklich, außer dem Zufall«: Drei bleibende Texte

Der Zufall. In literarischen Werken eher als unkreativ verpönt, spielt er in den Romanen von Paul Auster oft eine entscheidende Rolle. Auch in seinem letzten Werk »Baumgartner«. Am 30. April 2024 stirbt Paul Auster im Alter von 77 Jahren. [Update]

Besuch von Dickens: »Demon Copperhead« von Barbara Kingsolver

Es ist mutig, Dickens Klassiker »David Copperfield« adaptiert auf die heutige Zeit nachzuerzählen. Barbara Kingsolver hat es getan und mit »Demon Copperhead« ein neues, zeitgenössisches Epos geschaffen. Juliane Hartmann beide Werke gelesen und verglichen.

»Yellowface« von Rebecca F. Kuang: Beklemmendes Vergnügen

Ein geklautes Manuskript wird veröffentlicht, und der Dieb wird zum Bestseller-Autor. Es gibt einige Romane mit diesem Plot. Die Umsetzung macht den Unterschied. In »Yellowface« bringt Rebecca F. Kuang diese Handlung in die Gegenwart von Social Media, kultureller Aneignung und Cancel Culture, dass die Lektüre ein beklemmendes Vergnügen ist.

Spannend und entspannend: »Coldhart« von Lena Kiefer

Das Genre »New Adult« mischt die Buchlandschaft auf. In Buchhandlungen und auf Bestsellerlisten sind die Titel prominent vertreten. Juliane Hartmann hat »Coldhart« von Lena Kiefer gelesen und war positiv überrascht.

White Bird: Zum Kinostart verlosen wir Bücher und Kinotickets

Am 11. April 2024 läuft im Kino der Film »White Bird« nach dem Roman und der Grafic Novel von R. J. Palacio an. Die Figur des Julian aus ihrem Bestseller »Wunder« führt zur bewegenden Geschichte seiner Großmutter im besetzten Frankreich. Zum Kinostart verlosen wir Kinotickets, den Roman und die Grafic Novel, die R. J. Palacio auch selbst gezeichnet hat.

»Der Buchladen am Ende der Welt« von Ruth Shaw: Warum so viel Krimskrams?

Ruth Shaws Lebensgeschichte ist unglaublich. Sie hat diese in einem Buch veröffentlicht. Doch das Ergebnis mit dem Titel »Der Buchladen am Ende der Welt« ist leider ein getrübtes Lesevergnügen. Sie hätte es besser machen können.

Das Debüt: »Birobidschan« von Tomer Dotan-Dreyfus gewinnt Bloggerpreis

Seit 2017 vergibt das literaturaffine Team um Initiatorin Bozena Badura einen Bloggerpreis für das beste Romandebüt des jeweils vergangenen Jahres. Ehemalige Preisträger:innen sind z.B. Shida Bazyar (»Nachts ist es leise in Teheran«, 2016), Bettina Wilpert (»Nichts, was uns passiert«, 2018) oder Deniz Ohde mit »Streulicht« (2020). Isa Tschierschke war diesmal in der Bloggerjury dabei.

Faszination Murakami: »Die Stadt und ihre ungewisse Mauer«

Seit Jahren ist Juliane Hartmann Fan des japanischen Autors Haruki Murakami. Bei der Lektüre seines Romans »Die Stadt und ihre ungewisse Mauer« ist sie der Frage nachgegangen, was den japanischen Autor für viele Leser so besonders macht. Schließlich liebt ihn das Feuilleton, und er ist auf Platz 1 der Bestsellerliste.  Juliane Hartmann fällt viel zu dieser Frage ein.

Hart aber stark: »Die Wirtinnen« von Silvia Pistotnig

Der Roman »Die Wirtinnen« der österreichischen Autorin Silvia Pistotnig ist hart. Und stark. Ein Familienportrait dreier Frauen, dreier Generationen, dreier Wirtinnen.