Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons

Literarisches Leben

Hier finden Sie ausführliche Berichte, Interviews und Tipps für Leser und Autoren. Informationen aus der und über die Welt der Literatur innerhalb und außerhalb des Netzes. Auch hier freuen wir uns immer über Beiträge unsrer Gäste.

Zur Advents- und Weihnachtszeit

  • Der literarische Adventskalender im literaturcafe.de
  • Video-Tipp: Welchen E-Reader zu Weihnachten kaufen oder verschenken?
  • Tolino Vision 2 im Test und Vergleich: Klopfzeichen von hinten
  • Amazon verkauft Kindle Paperwhite erneut für 99 Euro
  • Amazon Kindle Voyage im Test – Der Spitzenreader
  • Videoanleitung: Bücher als Geschenk verpacken
Beitrag vom 18. November 2014 | Rubrik: E-Books, Literarisches Leben

Voll digital: Literaturkonferenz therapiert E-Book-Angst

Nina George

Die Deutsche Literaturkonferenz hatte in der vergangenen Woche zum Symposium nach Berlin eingeladen. »Voll digital – 10 Jahre E-Books: Schreiben, Lesen und Verlegen« war das Motto.

Die Literaturkonferenz e. V. ist quasi der Über-Verein des deutschen Literaturbetriebs. Ihm gehören von den Autorenverbänden PEN und VS, über Börsenverein und Bibliotheksverband bis hin zu den Lektoren und Übersetzern so ziemlich alle Lobby-Gruppen an, die irgendwas mit Büchern machen.

Das und das relativ hohe Durchschnittsalter des Publikums ließ eine Bedenkenträgerkonferenz der Buchschnüffler und Buchhaptiker befürchten – doch dann kamen zwei Powerfrauen auf die Bühne.

Beitrag vom 15. November 2014 | Rubrik: Literarisches Leben

Diskussion: »Amazon. Das Buch als Beute«

Amazon. Das Buch als Beute

Amazon hat mit einer nahezu lückenlosen Warenpalette und aggressiver Wachstumspolitik die Einkaufsgewohnheiten weltweit revolutioniert. Eine Entwicklung, die vor allem den Buchhandel betrifft.

Wie also können sich Verlage, Sortimenter, Autoren und Buchkunden sinnvoll positionieren? Was haben wir noch von Amazon zu erwarten? Was kann die Politik tun?

Eine Diskussion auf den Stuttgarter Buchwochen verspricht, diesen Fragen nachzugehen.

Beitrag vom 13. November 2014 | Rubrik: Literarisches Leben

Lesung in Stuttgart: Traumnovelle – Die Abgründe der Nacht

Lilian Wilfart und Wolfgang Tischer (Foto: Birgit-Cathrin Duval)

Lilian Wilfart und Wolfgang Tischer (Foto: Birgit-Cathrin Duval)

Abgründig, geheimnisvoll und erotisch: Lilan Wilfart und Wolfgang Tischer lesen am Donnerstag, 20. November 2014 die »Traumnovelle« von Arthur Schnitzler.

Die Lesung um 20:15 Uhr ist Teil des Programms zum Gastland Österreich auf den Stuttgarter Buchwochen.

Beitrag vom 3. November 2014 | Rubrik: Literarisches Leben, Preise und Wettbewerbe

Runzeltomate für Hamburger Autorenvereinigung: »Wer möchte auf Buchcovern schon alte Menschen sehen?«

Runzeltomaten

Die Hamburger Autorenvereinigung bekommt in diesem Jahr die RUNZELTOMATE verliehen. Mit dem Walter-Kempowski-Literaturpreis fördere die Vereinigung ein »faltenfreies Autorentum«, ist in der Begründung zu lesen.

Mit dem Negativpreis will der Autor Peter Hakenjos auf die Altersdiskriminierung in der Literatur aufmerksam machen.

Herrscht ein Jugendkult im Literaturbetrieb? Wir haben mit dem Preisstifter gesprochen.

Beitrag vom 23. Oktober 2014 | Rubrik: E-Books, Literarisches Leben, Literatur online

Tagungstipp: Gedruckt war gestern – Buchkultur im digitalen Zeitalter

Dr. Olaf Kutzmutz, Programmleiter Literatur der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel (Foto: Bundesakademie)

Dr. Olaf Kutzmutz, Programmleiter Literatur der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel
(Foto: Bundesakademie)

Die einen sagen: Papier ist geduldig. Die anderen sagen: Auch euch werden wir noch digitalisieren. Die einen sind schon seit Jahren mit E-Readern glücklich, und die anderen werden auf ewig das Geräusch lieben, das beim Umblättern einer Buchseite entsteht. Das klingt nach zwei Welten, aber stimmt das so pauschal?

Eine Tagung an der Bundesakademie für Kulturelle Bildung in Wolfenbüttel am 26. und 27.11.2014 geht diesen Fragen nach. Wer Antworten hören will, sollte sich anmelden.

Beitrag vom 23. September 2014 | Rubrik: E-Books, Literarisches Leben

Jo Lendle über den neuen E-Book-Verlag Hanser Box: »Kalkulatorisch keine Freudentränen«

Hanser-Verleger Jo Lendle

Hanser-Verleger Jo Lendle

Mit »Hanser Box« hat der Hanser Verlag einen reinen Digitalverlag gegründet. Immer mittwochs soll ein neuer, kürzerer Text eines Hanser-Autors exklusiv als E-Book erscheinen. Die Preise werden zwischen 1,99 und 4,99 Euro liegen.

Zum Start am 1. Oktober 2014 erscheinen 10 bislang unveröffentlichte Titel von namhaften Autoren wie Henning Mankell, Janne Teller und Ilija Trojanow.

Im Interview mit dem literaturcafe.de spricht Hanser-Verleger Jo Lendle über die Pläne und Ziele der Hanser Box. Sind die günstigen Preise eine Reaktion auf die Self-Publisher-Preise? Wird das E-Book nun endlich auch im Feuilleton salonfähig? Oder braucht man dieses gar nicht mehr? Wie erfährt der Leser künftig von literarisch anspruchsvolleren E-Books?

Beitrag vom 16. September 2014 | Rubrik: Buchmesse-Podcast 2014, Frankfurter Buchmesse 2014, Literarisches Leben, Podcast, Self-Publishing

Self-Publishing: Video-Podcast von der Frankfurter Buchmesse 2014

Buchmesse-Direktor Juergen Boos im Interview

Premiere in Frankfurt: Zum ersten mal wird es in diesem Jahr einen Video-Podcast von der Self-Publishing Area der Frankfurter Buchmesse geben.

Wolfgang Tischer vom literaturcafe.de wird vom 8. bis 12. Oktober 2014 täglich berichten, was rund um die Bühne in Halle 3.1 passiert und sich mit Autoren und Experten unterhalten.

In einer Vorschau-Folge spricht Buchmesse-Direktor Juergen Boos über die veränderte Rolle der Autoren, die nicht nur Self-Publishing mit sich bringt.

Beitrag vom 1. September 2014 | Rubrik: Literarisches Leben

Geheimtipp Louisiana – Literatur in Europas schönstem Kunstmuseum

Panorama-Raum im Südflügel (Foto: Louisiana Museum of Modern Art)

Panorama-Raum im Südflügel (Foto: Louisiana Museum of Modern Art)

Ein langatmiger* und gar nicht langweiliger Bericht von Barbara Fellgiebel über das 5. Literaturfestival im berühmten dänischen Kunstmuseum Louisiana – zum Genießen und Nach-Erleben

(*wer sich heute noch einen langen Atem gönnt, ist privilegiert!)

Beitrag vom 29. August 2014 | Rubrik: Literarisches Leben, Zuschussverlage

»Verlag kommt von vorlegen« – Stimmt das?

Verlag kommt von vorlegen (Grimmsches Wörterbuch)

Das Wort »Verlag« kommt von »vorlegen«. Und damit ist das Geld gemeint, das der Verlag dem Autor zahlt.

Kritiker von Zuschussverlagen verwenden diese Gleichung gerne, um zu belegen, dass diese Unternehmen Pseudoverlage sind. Ein richtiger Verlag verlangt keine Zuzahlung vom Autor.

»Ich wüsste gerne mal eine zuverlässige Quelle, wo dies belegt wird«, verlangt ein Besucher des literaturcafe.de per E-Mail und liefert selbst eine scheinbar schlüssige Wortdeutung.

Beitrag vom 15. August 2014 | Rubrik: Literarisches Leben

Sattelt nicht die Pferde gegen Amazon!

Regal in der kleinen Buchhandlung um die Ecke

Ein Mann, der mir sagt, ich solle doch mal wieder in meiner örtlichen Buchhandlung einkaufen, um Amazons Monopolstellung zu untergraben, kommt mir vor wie ein viktorianischer Zeitgenosse, der seinen Mitmenschen empfiehlt, doch mal wieder das Pferd zu satteln, um den Vormarsch der stinkenden und lärmenden Automobile zu verhindern.

Ein Gastbeitrag von Jan Ulrich Hasecke zur Diskussion über Amazon und die Alternativen.

Mehr Beiträge: 1 2 3 4 5 38 39 »