Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons
Beitrag vom 21. Februar 2018 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps

45 Abonnenten gesucht: Abonnieren Sie das literaturcafe.de bei YouTube

Das neueste Video im YouTube-Kanal des literaturcafe.de: Die Besprechung des Romans »Sleeping Beauties« von Stephen und Owen King

Das neueste Video im YouTube-Kanal des literaturcafe.de: Die Besprechung des Romans »Sleeping Beauties« von Stephen King und Owen King

Buchrezensionen, Reisereportagen, Lesungen, E-Reader-Tests und Interviews: Das literaturcafe.de ist mit einem eigenen Kanal auch auf YouTube präsent. Im Umfeld der Videos platzierte Werbung hilft uns bei der Finanzierung des literaturcafe.de.

Leider hat YouTube-Betreiber Google die Richtlinien für die Werbeschaltung geändert. Kanäle benötigen jetzt mindestens 1.000 Abonnenten, um ins Werbeprogramm aufgenommen zu werden – mit derzeit 955 Abonnenten liegen wir knapp darunter.

Helfen Sie dem literaturcafe.de zu den 1.000, und abonnieren Sie unseren Kanal bei YouTube. Das ist völlig kostenfrei, und Sie unterstützen das literaturcafe.de.

Beitrag vom 19. Februar 2018 | Rubrik: Notizen

Videotipp: Steiner & Tingler – »Ist obszön nicht auch attraktiv?«

Nicola Steiner und Philipp Tingler streiten im neuen Kurzvideoformat über Bücher und Literatur (Foto: SRF)

Nicola Steiner und Philipp Tingler streiten im neuen Kurzvideoformat über Bücher und Literatur (Foto: SRF)

Nicola Steiner und Philipp Tingler streiten über Bücher. Das Schweizer Fernsehen hat ein neues Videoformat in den sozialen Netzwerken gestartet.

Mit einer Laufzeit von rund zwei Minuten, einer quadratischen Form und harten Schnitten ist das Format für die Aufmerksamkeitsspanne von Facebook und YouTube konzipiert, kleine literarische Zerstreuungen für zwischendurch.

Beitrag vom 16. Februar 2018 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps

Mareike Nieberding: Ach, Papa – Geplagt vom Familienweh

Mareike Nieberding: Ach, Papa

Die eigene Familie beschäftigt jeden, egal ob man ihr nahe steht oder nicht. Darüber zu schreiben ist sehr persönlich. Mareike Nieberding hat genau das getan: Sie hat ein sehr persönliches und ehrliches Buch über sich und die Konstellationen innerhalb ihrer Familie verfasst. Gleichzeitig geht sie ein auf die Rollenverteilung zwischen Vater und Tochter und allgemeiner zwischen Männern und Frauen in der heutigen Zeit. So bringt sie das Thema auch auf eine gesellschaftliche Ebene.

Beitrag vom 13. Februar 2018 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps, Leipziger Buchmesse 2018

Preis der Leipziger Buchmesse 2018: Der erste Blick auf die Shortlist (1/2)

Preis der Leipziger Buchmesse 2018

Letzte Woche sind sie bekannt gegeben worden: die fünf nominierten Bücher für den Preis der Leipziger Buchmesse 2018 in der Rubrik Belletristik.

Unser Kritiker Malte Bremer greift zu den ersten vier Titeln und macht den Buchhandelstest: Was lassen die ersten Seiten der Bücher erkennen? Will man sie weiterlesen?

Beitrag vom 12. Februar 2018 | Rubrik: Literarisches Leben, Schreiben

Blogbuster 2018: Unsere Entscheidung für die Longlist ist gefallen

Blogbuster 2018: Unsere Entscheidung für die Longlist ist gefallen

Vor wenigen Tagen haben wir im literaturcafe.de die 12 an uns eingereichten Textanfänge öffentlich besprochen, die uns im Rahmen des Blogbuster-Literaturpreises erreicht hatten. Drei davon schienen uns eine nähere Betrachtung wert. Doch nur ein Manuskript dürfen wir für die Longlist einreichen, aus der eine Fachjury schließlich das Gewinnerbuch kürt.

Hier ist unser abschließendes Urteil. Welches der drei Manuskripte hat es geschafft?

Beitrag vom 9. Februar 2018 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps

Stephen King und Owen King: Sleeping Beauties – Nur nicht einschlafen

Buch und Hörbuch: Sleeping Beauties von Stephen und Owen King

Buch und Hörbuch: Sleeping Beauties von Stephen und Owen King

»Sleeping Beauties« heißt der Roman, den Stephen King zusammen mit seinem Sohn Owen King geschrieben hat. Sind zwei Kings besser als einer?

Über 70 Charaktere tauchen in diesem kingtypisch backsteindicken Buch auf. Das Problem daran: Die Figuren des Romans sind nahezu alle dumm.

Beitrag vom 7. Februar 2018 | Rubrik: Reiseberichte

Heavenly, San Diego

Foto: Christiane Nagler

Klick zum Vergrößern (Foto: Christiane Nagler)

Mit Musik, selbst gebastelten Postern, Schmuck und schönen Worten kommen sie dir entgegen und möchten einfach reden – oder? Sie lächeln, hüpfen um dich herum und überhäufen dich mit Komplimenten. Sie sind freundlich und zuvorkommend, die Obdachlosen in Ocean Beach. Doch hinter den scheinbar sorglosen Fassaden verbergen sich tragische Schicksale.

Eine literarische Reisereportage von Christiane Nagler.

Beitrag vom 30. Januar 2018 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps

Nina Jäckle: Stillhalten – Leiser Roman in lauter Zeit

Nina Jäckle: Stillhalten

»Einmal dem Fehlläuten der Nachtglocke gefolgt – es ist niemals gutzumachen.«

So endet Kafkas Erzählung Der Landarzt. Und so hätte auch Nina Jäckles Roman Stillhalten beginnen können. Doch der beginnt mit einer Beschreibung, wie Ninas Großmutter, diese großartige Tänzerin, von dem Maler Otto Dix gebeten wurde, sie malen zu dürfen: Er fragt sie, ob sie das wolle, nämlich »uns alle trösten mit deinem Lächeln.«

Beitrag vom 26. Januar 2018 | Rubrik: Literarisches Leben, Schreiben

Tops und Flops beim Blogbuster: Ein Blick auf die eingereichten Manuskripte

Blogbusger 2018 - Preis der Literaturblogger

In diesem Jahr ist das literaturcafe.de beim Blogbuster-Literaturpreis mit dabei. Zum zweiten Mal konnten Autorinnen und Autoren ihre Manuskripte bei Bloggerinen und Bloggern einreichen. Diese wählen nun ihre Favoriten aus, die dann einer Jury vorgelegt werden, der u. a. die Literaturagentin Elisabeth Ruge und Literaturkritiker Denis Scheck angehören. Der Gewinnertext erscheint schließlich im Herbst beim Verlag Kein & Aber.

Es waren 12 Einreichungen, die zur Vorauswahl beim literaturcafe.de eintrafen. Lesen Sie die Kurzbewertung von Malte Bremer und Wolfgang Tischer und warum es nur 3 von 12 Texten geschafft haben.

Beitrag vom 25. Januar 2018 | Rubrik: Schreiben, Self-Publishing

Unsere Seminare für Autorinnen und Autoren im Überblick

Unsere Seminare für Autorinnen und Autoren im Überblick

Gleich zwei Wochenendseminare für Autorinnen und Autoren haben wir angekündigt. Die Themen reichen vom Schreiben und Veröffentlichen, über Textarbeit bis hin zum Self-Publishing. Beide Seminare finden statt in der wunderbaren Natur des Nordschwarzwalds in der Black Forest Lodge in Igelsberg bei Freudenstadt.

Hier stellen wir Ihnen die zwei Seminare des literaturcafe.de im Überblick vor und freuen uns über Ihre Anmeldung! Die Preis inkl. Vollpension beginnt bei günstigen 299 Euro.

Beitrag vom 22. Januar 2018 | Rubrik: Textkritik

Textkritik: Nix verstehn – und nix zu erzählen

Maltes Meinung - Die Textkritik im literaturcafe.de

Nicht selten kommt es vor, dass ein Autor so darauf erpicht ist, in seinem Text Gesellschaftskritik zu üben, dass dabei etwas Wichtiges vergessen wird: die Leserin oder der Leser. Nichts wird erzählt, Langeweile und Ödnis herrschen ab dem ersten Satz.

Im Prosatext, den sich Malte Bremer diesmal anschaut, wird das irdische Leben mit dem Blick eines Außerirdischen betrachtet. Doch das ist leider nicht witzig.

Beitrag vom 16. Januar 2018 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps

Philip K. Dick’s Electric Dreams – Der letzte Bibliothekar auf Erden

Für den Vorspann von »Philip K. Dick's Electric Dreams« wurde der Science-Fiction-Autor als Mensch-Maschine digital zum Leben erweckt (Foto: Sony Pictures)

Für den Vorspann von »Philip K. Dick’s Electric Dreams« wurde der Science-Fiction-Autor als Mensch-Maschine digital zum Leben erweckt (Foto: Sony Pictures)

»Wie echt sind wir?« Die Frage stellt Avishai seiner Freundin Emily, und es bleibt offen, ob er ihre Beziehung oder das Leben generell meint. Er ist der letzte Bibliothekar auf Erden. »All die Bücher, die du gesammelt hast, die werden uns helfen, die Welt wieder aufzubauen, wenn die Fabrik weg ist«, sagt Emily. Die Fabrik versorgt die letzten noch lebenden Menschen mit Waren, die sie nicht brauchen und zerstört für die Produktion den Rest der Erde.

»Philip K. Dick’s Electronic Dreams« ist eine Serie, die aus zehn herausragenden und voneinander unabhängigen Mini-Filmen besteht. Eine Serie, die auf Erzählungen des Science-Fiction-Autors Philip K. Dick basiert.

Beitrag vom 1. Januar 2018 | Rubrik: Literarisches Leben

Die besten Wünsche für 2018 mit unserem Jahresrückblick 2017!

 

Die besten Wünsche für 2018 mit unserem Jahresrückblick 2017! 1

Während auf anderen Websites die Jahresrückblicke bereits abgefeuert sind, kommt der des literaturcafe.de wie gewohnt am 1. Januar.

Das Team des literaturcafe.de wünscht Ihnen ein gutes, gesundes, glückliches und friedvolles Jahr 2018 mit unserem traditionellen persönlichen literarischen Jahresrückblick auf 2017.

Beitrag vom 31. Dezember 2017 | Rubrik: Podcast

Podcast: Empfehlung für und Warnung vor Stephen King und ein Buch von Walter Moers

Dick und dünn: Zweimal King

Dick und dünn: Zweimal King

Das Jahr 2017 begann mit einer Podcast-Sonderfolge zum 70. Geburtstag von Stephen King. Daher schließt Wolfgang Tischer den Bogen zum Jahresende und bespricht die beiden King-Titel, die in diesem Jahr erschienen sind. Der eine ist großartig, vor dem anderen sei deutlich gewarnt!

Fabian Neidhardt spricht über das Hörbuch »Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr« aus der Zamonien-Welt von Walter Moers sowie über den Debütroman »Metrofolklore« von Patricia Hempel.

Beitrag vom 30. Dezember 2017 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps, E-Books

Zwei Häuser erzählen Geschichten: »What Remains of Edith Finch« und »gone home«

Screenshot aus »What Remains of Edith Finch«: Gewagte Architekur

Screenshot aus »What Remains of Edith Finch«: Gewagte Architekur

Wenn sich Ihr Freund gerade an der Spielekonsole durch die Schlachtfelder des 2. Weltkriegs kämpft oder die Kinder in den USA Nazis den Kopf wegschießen, sollten Sie nicht mit selbigem schütteln, sondern einmal selbst PlayStation oder Xbox kapern und ganz andere Dinge spielen.

Wir stellen zwei Spiele für Literatinnen und Literaten vor, bei denen Sie weder schießen noch rennen müssen, denn hier erzählen Häuser Geschichten. Beide Spiele zeigen, dass Computerspiele schon längst die besseren interaktiven Bücher sind und Geschichten auf eine Weise erfahrbar machen, wie es kein Buch und kein Film je können werden.

Seite 1 von 1741234510»»