Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons

Stichwort: deutscher buchpreis

Alle Beiträge, die von der literaturcafe.de-Redaktion mit dem Stichwort »deutscher buchpreis« versehen wurden.

Beitrag vom 6. September 2016 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps

Maltes Meinung: Die Longlist zum Deutschen Buchpreis 2016 (2/5)

In vielen Buchhandlungen gibt es jetzt die Leseproben zum Deutschen Buchpreis 2016. Dort sind jedoch nicht immer nur die Anfänge der 20 Romane enthalten.

In vielen Buchhandlungen gibt es jetzt die Leseproben zum Deutschen Buchpreis 2016. Dort sind jedoch nicht immer nur die Anfänge der 20 Romane enthalten.

Vor gut einer Woche wurde die Longlist zum Deutschen Buchpreis 2016 bekannt gegeben. Die 20 Bücher auf der Liste haben die Chance, am 17. Oktober 2016 den mit 25.000 Euro dotierten Preis zu erhalten. Am 20. September 2016 werden es nur noch sechs sein, denn dann wird die Shortlist bekannt gegeben.

Unser Textkritiker Malte Bremer hat mit allen 20 nominierten Titeln den »Buchhandelstest« gemacht und sich die jeweils ersten Seiten angeschaut: Taugt das was? Will man das weiterlesen? Spannend ? Oder langweiliges Gelaber?

Diesmal: Bodo Kirchhoff, André Kubiczek, Michael Kumpfmüller und Katja Lange-Müller.

Beitrag vom 5. September 2016 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps

Maltes Meinung: Die Longlist zum Deutschen Buchpreis 2016 (1/5)

In vielen Buchhandlungen gibt es jetzt die Leseproben zum Deutschen Buchpreis 2016. Dort sind jedoch nicht immer nur die Anfänge der 20 Romane enthalten.

In vielen Buchhandlungen gibt es jetzt die Leseproben zum Deutschen Buchpreis 2016. Dort sind jedoch nicht immer nur die Anfänge der 20 Romane enthalten.

Vor gut einer Woche wurde die Longlist zum Deutschen Buchpreis 2016 bekannt gegeben. Die 20 Bücher auf der Liste haben die Chance, am 17. Oktober 2016 den mit 25.000 Euro dotierten Preis zu erhalten. Am 20. September 2016 werden es nur noch sechs sein, denn dann wird die Shortlist bekannt gegeben.

Unser Textkritiker Malte Bremer hat mit allen 20 nominierten Titeln den »Buchhandelstest« gemacht und sich die jeweils ersten Seiten angeschaut: Taugt das was? Will man das weiterlesen? Spannend ? Oder langweiliges Gelaber?

Diesmal: Akos Doma, Gerhard Falkner, Ernst-Wilhelm Händler und Reinhard Kaiser-Mühlecker.

Beitrag vom 13. Oktober 2015 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps

Jenny Erpenbeck gewinnt den Deutschen Buchpreis 2015 – nicht

Jenny Erpenbeck: Gehen, Ging, Gegangen

»Wenn Jenny Erpenbeck den Deutschen Buchpreis gewinnt«, sagte mir mein Buchhändler in der vergangenen Woche, »dann wäre das eine politische und keine literarische Entscheidung.«

Die Jury hat sich gegen Erpenbeck entschieden und den Preis an Frank Witzel vergeben. Das ist gut so, denn »Gehen, ging, gegangen« von Jenny Erpenbeck ist ein über weite Strecken literarisch misslungenes Buch, obwohl es eines der wichtigsten Themen des Jahres 2015 aufgreift.

Beitrag vom 12. Oktober 2015 | Rubrik: Literarisches Leben

Frank Witzel gewinnt den Deutschen Buchpreis mit seinem Roman »Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969«

Frank Witzel: Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969

Damit hätten die wenigsten gerechnet: Das über 800-seitige Werk mit dem sperrigen Titel »Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969« gewinnt den Deutschen Buchpreis 2015. Frank Witzels Buch galt eher als Außenseiter.

Unserem Kritiker Malte Bremer hat das Buch bereits seit Bekanntgabe der Longlist überaus gut gefallen. Seine Begründung können Sie hier nochmals nachlesen.

Beitrag vom 16. September 2015 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps

Deutscher Buchpreis 2015: Notizen zur offiziellen Shortlist

Deutscher Buchpreis 2015: Die offizielle Shortlist ist da

Die Shortlist für den Deutschen Buchpreis 2016 wurde heute (pünktlich!) bekannt gegeben. Von den 20 Titeln der Longlist sind nun noch 6 übrig, die Chancen auf den Preis haben. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird am 12. Oktober 2015 verkündet.

Schon zwei Tage vor der Jury-Auswahl hatte unser Kritiker Malte Bremer seine persönlichen 6 Favoriten besprochen. Jetzt macht er den »Lektorentest« mit der offiziellen Auswahl: Bremer hat sich ausschließlich die Leseproben angesehen, die zur Longlist veröffentlicht wurden. Wie spannend sind die Ausschnitte der sechs nominierten Werke? Machen sie Lust auf mehr oder schrecken sie eher ab? Was taugt was? Was taugt nix? Was will man weiterlesen? Wie viele Titel stimmen mit Bremers Favoriten überein?

Beitrag vom 14. September 2015 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps

Deutscher Buchpreis 2015: Die Shortlist von Malte Bremer

Deutscher Buchpreis 2015: Die Auswahl von Malte BremerDiesmal machen wir es anders: Anstatt dass unser Kritiker Malte Bremer nur seine Kommentare zu den sechs Titeln der Shortlist zum Deutschen Buchpreis 2015 abgibt, hat er sich die Longlist duchgesehen und stellt vorab die 6 aus 20 vor, die seiner Meinung nach auf die Shortlist gehören, die in zwei Tagen bekannt gegeben wird.

Und das Ganze wie immer auf Basis des »Lektoren- und Buchkäufertests«.

Beitrag vom 25. August 2015 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps

Lesen im Wiederlesen: »Macht und Widerstand« von Ilija Trojanow

»Macht und Widerstand« von Ilija Trojanow

Wer im Roman »Macht und Widerstand« von Ilija Trojanow nur einen historischen Roman sieht, der überliest, wie sehr wir zunehmend wieder Nashörner werden. In erster Linie ist es eine Geschichte der Ohnmacht, meint Bernhard Horwatitsch.

Beitrag vom 24. August 2015 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps, Literarisches Leben

Deutscher Buchpreis 2015: Notizen zur Longlist [und ein Nachtrag]

Die Longlist zum Deutschen Buchpreis 2015 - Jetzt auch auf der eigenen Website

Letzte Woche wurde die Shortlist zum Deutschen Buchpreis bekannt gegeben. Es sind die 20 Bücher, die nun die Chance haben, im Oktober den Preis zu gewinnen.

Interessant ist, welche Autoren und Verlage auf der Liste stehen – und welche nicht auf der Liste stehen.

Beitrag vom 14. September 2013 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps

Deutscher Buchpreis 2013: Kurzer Blick auf die 6 der Shortlist

deutscher buchpreis 2013Bei neuen Büchern lese ich nur die erste Seite (manchmal reichen wenige Sätze), um dann zu entscheiden, ob ich das weiterhin lesen mag.

In dieser Woche wurde die Shortlist der letzten sechs Kandidaten für den Deutschen Buchpreis veröffentlicht: Drei sind männlich, drei weiblich. Alle sechs mir völlig unbekannt – das ist gut so, da gibt es keine Erwartungen und ich bin einfach nur neugierig!

Beitrag vom 31. August 2010 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps, Literarisches Leben

Aktion zum Deutschen Buchpreis: Kostenlos zur Blind-Date-Lesung in der Stuttgarter Schiller Buchhandlung

Logo: Deutscher Buchpreis 2010Am 4. Oktober 2010 wird im Vorfeld der Frankfurter Buchmesse die Gewinnerin oder der Gewinner des Deutschen Buchpreises 2010 bekannt gegeben. 20 Autorinnen und Autoren befinden sich derzeit auf der sogenannten Longlist. Sie alle haben die Chance, den Preis zu gewinnen, darunter z.B. Michael Kleeberg, Thomas Hettche oder Alina Bronsky.

Anfang September finden in sechs deutschen Buchhandlungen und in einigen Goethe Instituten Blind-Date-Lesungen mit den Autorinnen und Autoren der Longlist statt. Mit anderen Worten: Als Besucher erfahren Sie erst am Abend der Lesung, wer der 20. Nominierten lesen wird. Sie haben jedoch die Garantie, dass es einer der 20 Top-Autorinnen oder Autoren des Bücherherbstes 2010 sein wird.

Zu den auserwählten Buchhandlungen, in denen eine der Blind-Date-Lesungen am 7. September 2010 stattfindet, gehört die Schiller Buchhandlung in Stuttgart-Vaihingen, die mit literaturcafe.de schon seit Jahren freundschaftlich verbunden ist. Gemeinsam präsentieren wir regelmäßig das Literatur-Quiz.

Daher bieten wir heute etwas Besonderes an: Wenn Sie sich ab sofort via literaturcafe.de verbindlich zur Blind-Date-Lesung anmelden und den Autor richtig voraussagen, der an diesem Abend lesen wird, erhalten Sie Ihre Eintrittskarte(n) kostenlos!

Beitrag vom 14. Oktober 2007 | Rubrik: Buchmesse-Podcast 2007, Podcast

Arno Geiger: Anna nicht vergessen – Buchmesse-Podcast 2007

Arno Geiger: Anna nicht vergessen2005 war Arno Geiger mit seinem Roman »Es geht uns gut« der erste Gewinner des Deutschen Buchpreises. Sehr bewusst hat er 2007 mit »Anna nicht vergessen« keinen Roman, sondern einen Erzählband veröffentlicht. Warum? Nun, darüber wollen wir im Buchmesse-Podcast nicht sprechen, denn wir haben es bereits sehr ausführlich in einem Podcast getan, der sich mit Arno Geiger, seinem neuem Buch und auch dem Erfolg von »Es geht uns gut« beschäftigt. In insgesamt 12 Folgen gibt darin Arno Geiger einen interessanten Einblick ins Leben eines Autors. Der Podcast kann unter www.arno-geiger.de abonniert und angehört werden und natürlich auch bei iTunes. Jede Woche erscheint eine neue Folge.

Wir nutzen das Messegespräch für nicht minder interessante Einblicke ins Autorendasein. Arno Geiger berichtet, wie ein Autor den Messerummel erlebt und woran ein Schriftsteller merkt, ob der Interviewer sein Buch gelesen hat oder nicht.

Arno Geiger: Anna nicht vergessen. Taschenbuch. 2016. dtv Verlagsgesellschaft. ISBN/EAN: 9783423145565. EUR 9,90 » Bestellen bei Amazon.de
Arno Geiger: Anna nicht vergessen. Gebundene Ausgabe. 2007. Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG. ISBN/EAN: 9783446209114. EUR 19,90 » Bestellen bei Amazon.de
Arno Geiger: Anna nicht vergessen. Taschenbuch. 2009. dtv Verlagsgesellschaft. ISBN/EAN: 9783423137850. EUR 9,90 » Bestellen bei Amazon.de
Arno Geiger: Anna nicht vergessen. Hörbuch-Download. 2012. HörbucHHamburg HHV GmbH. EUR 12,99 » Bestellen bei Amazon.de
Anna nicht vergessen von Geiger. Arno (2009) Taschenbuch. Taschenbuch. 1000. . EUR 60,96 » Bestellen bei Amazon.de
Beitrag vom 8. Oktober 2007 | Rubrik: Notizen

Der Deutsche Buchpreis 2007 geht erwartungsgemäß an Julia Franck

“Die ist halt vorzeigbar im Fernsehen und spricht grade Sätze” sagte ein Dozent und Literaturkritiker auf meine Frage, wie eigentlich Frau Hacker den Buchpreis bekommen konnte. Ich wette, Frau Franck kann auch prima gerade Sätze sprechen. Außerdem geht es bei ihr um deutsche Vergangenheit, das muß sein für den Preis. Also, nicht so richtig weit zurückliegende Vergangenheit, eher so mit Krieg und Schuld. Außerdem gibt es eine jüdische Mutter, das ist schonmal sehr preiswürdig.

Dies schrieb bereit eine Woche vor der Preisverleihung Andrea Diener in ihrem Weblog. Und sie hat recht gehabt.

Ein Interview mit der Preisträgerin Julia Franck wird am Samstag in unserem Buchmesse-Podcast zu hören sein.

Julia Franck: Die Mittagsfrau. Roman. Taschenbuch. 2009. Fischer Taschenbuch. ISBN/EAN: 9783596175529. EUR 9,95 » Bestellen bei Amazon.de
Julia Franck: Die Mittagsfrau: Roman (Fischer Taschenbibliothek). Gebundene Ausgabe. 2009. FISCHER Taschenbuch. ISBN/EAN: 9783596510993. EUR 12,00 » Bestellen bei Amazon.de
Julia Franck: Die Mittagsfrau: Roman. Gebundene Ausgabe. 2008. S. Fischer Verlag. ISBN/EAN: 9783100226006. EUR 17,95 » Bestellen bei Amazon.de
Julia Franck: Die Mittagsfrau. Hörbuch-Download. 2013. Der Hörverlag. EUR 10,19 » Bestellen bei Amazon.de
Julia Franck: Die Mittagsfrau: Roman. Kindle Edition. 2010. Fischer E-Books » Herunterladen bei Amazon.de
Sabrina Middeldorf: Die Rolle der deutschen Hauptstadt Berlin in den Romanen "Die Mittagsfrau" (Julia Franck), "Mitte" (Norman Ohler) und "Böse Schafe"(Katja Lange-Müller). Taschenbuch. 2010. Grin Publishing. ISBN/EAN: 9783640614387. EUR 13,99 » Bestellen bei Amazon.de
Beitrag vom 2. Oktober 2006 | Rubrik: Notizen

27.454 Plätze gut gemacht dank Buchpreis

Wow! So genau haben wir dem werden eines Bestsellers noch nie zugeschaut: Als kurz nach 19 Uhr verkündet wurde, dass Katharina Hackers Roman Die Habenichtse den Deutschen Buchpreis 2006 gewinnt, hatte das Werk bei Amazon noch Verkaufsrang 27.463 bei den Bücher inne. Und das, obwohl das Buch bereits auf der Shortlist stand. Und 2 1/2 Stunden später, um 21:40 Uhr, ist es bereits auf Rang 9 zu finden.

Beitrag vom 2. Oktober 2006 | Rubrik: Notizen

Deutschen Buchpreis 2006 geht an Katharina Hacker

“Katharina Hackers Roman Die Habenichtse erzählt die Geschichte von Haben und Sein neu. Ihre Protagonisten sind in den Dreißigern, wissen alles und kennen doch eines nicht: sich selbst. Sie lassen sich treiben und sind gleichermaßen Getriebene. In einer flirrenden, atmosphärisch dichten Sprache führt Katharina Hacker ihre Helden durch Geschichtsräume und in Problemfelder der unmittelbarsten Gegenwart, ihre Fragen sind unsere Fra-gen: Wie willst du leben? Was sind deine Werte? Wie sollst und wie kannst du handeln? Die Qualität des Romans besteht darin, diese Fragen in Geschichten aufzulösen, die sich mit den plakativen Antworten von Politik und Medien nicht zufriedengeben, so die Begründung der sieben Jury-Mitglieder.

Und wir blicken wieder mal auf den Amazon Verkaufsrang:
02.10.2006/19:05 : Platz 27.463 in Bücher
02.10.2006/21:40 : Platz 9 (!!) in Bücher

Beitrag vom 22. August 2006 | Rubrik: Notizen

Deutscher Buchpreis: 2:0 für Berlin

Beim berlin-brandenburgischen Literaturport hat man sich vorgenommen, besser zu sein als beim bundesweiten literaturportal.de. Nun mag das nicht schwer sein, diente Letzteres bislang lediglich dem Zweck, 150.000 Euro an Bundesmitteln zu verbrennen.

Und die Berlin-Brandenburger haben nach einem guten Start einen weiteren genialen Coup gelandet. Beim Literaturport kann man sich nämlich ab sofort die für den Deutschen Bücherpreis nominierten Titel anhören. Ein toller Service und eine gute Idee, wie man sie eigentlich von einem bundesweiten Portal erwarten würde. Dort jedoch präsentiert sich die Startseite grabesstill. Dass es so etwas wie eine Longlist für den Deutschen Bücherpreis gibt, erfährt man dort nicht.

Berlin – Marbach 2:0