Kopfzeile

Der Newsletter des literaturcafe.de
vom 22. November 2017

---
Live im Stream: Rainer Dresen gibt Rechtstipps für Self-Publisher

Live im Stream: Rainer Dresen gibt Rechtstipps für Self-Publisher

Rechtsanwalt Rainer Dresen ist der Justiziar der Random House Verlagsgruppe und vertritt die juristischen Interessen von über 40 Verlagen. Auf Einladung des literaturcafe.de hat er auf der Leipziger Buchmesse bereits zweimal von den juristischen Fallstricken bei der Buchveröffentlichung berichtet.

Auf Einladung des zu Random House gehörenden Self-Publishing-Anbieters Twentysix gibt Dresen heute, am 25. Januar 2017 um 19 Uhr in einem Livestream Rechtstipps für Self-Publisher. Die Zuschauer können zudem direkt Fragen stellen.

Hier klicken und weiterlesen »

---
Textkritik

Horror-Kitsch in der Textkritik: Überflüssige Wörter und hilfloses Übertreiben

»Da passt gar nichts zusammen, kann auch nicht, denn da wird nur wild herumgeblödelt. Zu verbessern ist auch nichts, das kann man nur löschen«, meint unser Textkritiker Malte Bremer.

Das hat er dann aber doch nicht gemacht, sondern den Text mit Anmerkungen versehen, aus denen andere - hoffentlich - etwas lernen können.

Hier klicken und weiterlesen »

---
Bye bye, Biller! Was wird aus dem literarischen Quartett?

Bye-bye, Biller! Was wird aus dem Literarischen Quartett?

Maxim Biller im Literarischen Quartett (Foto: ZDF)

Auf Facebook hat Maxim Biller vor knapp zwei Wochen seinen Rückzug aus dem Literarischen Quartett bekannt gegeben. Schon in der nächsten Sendung am 3. März 2017 wird er nicht mehr dabei sein. Statt über Bücher zu streiten, will sich Biller künftig wieder mehr aufs Schreiben konzentrieren.

Was jedoch wird aus dem Literarischen Quartett? Ohne den polarisierenden meinungsstarken Biller droht die Bücherrunde zur spätabendlichen Einschlafhilfe zu werden. Denn immer noch hat das ZDF keine Nachfolgerin und keinen Nachfolger bekannt gegeben.

Hier klicken und weiterlesen »

---
Wird der Tolino zum Kobo? (Fotomontage)

Rakuten statt Telekom: Was wird aus den Tolino-Geräten und der Self-Publishing-Plattform? [Update]

Ungewiss: Wird der Tolino zum Kobo? (Fotomontage)

Zum Jahresanfang 2017 hat die Telekom ihren Ausstieg aus der sogenannten Tolino-Allianz verkündet. Zusammen mit den großen deutschen Buchhandelsketten hat die Telekom hierzulande mit den Tolino-Geräten eine ebenbürtige Konkurrenz zu Amazons Kindle-Welt aufgebaut. Die Telekom war für die Hard- und Software der Geräte verantwortlich.

Neuer Technologiepartner der Buchhändler wird der japanische Rakuten-Konzern. Der hat jedoch hierzulande bereits die wenig bekannten Kobo-Reader im Portfolio. Stehen die Tolino-Reader damit in Deutschland vor dem Aus?

Das Kartellamt hat der Übernahme auf jeden Fall schon mal am 20.01.2017 zugestimmt.

Hier klicken und weiterlesen »

---
Hinter Büschen: Ältere Frauen, junge Männer - und was ist mit der NSA?

Hinter Büschen: Ältere Frauen, junge Männer - und was ist mit der NSA?

Eine Frau will in die USA einreisen. Doch am Zielflughafen wird sie ohne Angabe von Gründen festgehalten, eingesperrt, verhört, menschenverachtend bis aufs Innerste durchsucht und schließlich sofort nach Europa zurückgeschickt.

Zora del Buono hätte einen verstörenden und grotesk-ironischen Roman zur NSA-Überwachung und über absurde politische Korrektheit schreiben können.

Doch leider verliebt sich ihre Protagonisten in einen wesentlich jüngeren Studenten.

Hier klicken und weiterlesen »

---
Die besten Wünsche für 2017 mit unserem Jahresrückblick 2016!

Meistgeklickt: Der Jahresrückblick 2016!

Einerseits ist es nicht verwunderlich, dass unser Jahresrückblick im letzten Newsletter am häufigsten geklickt wurde: Es war der einzige Hinweis der letzten Ausgabe.

Doch auch in absoluten Zahlen hat der Rückblick die meisten Klicks überhaupt versammelt.

Wir hoffen, dass das Jahr 2017 gut für Sie begonnen hat!

Hier klicken und weiterlesen »

---