Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons
Beitrag vom 25. Juni 2015 | Rubrik: Bachmann und Brockmann, Bachmannpreis 2015

Bachmann und Brockmann IV – Videoporträts 2015 (2): Maskiert und unmas­kiert

Screenshot aus dem Video von Monique Schwitter

Screenshot aus dem Video von Monique Schwitter

In einer Woche beginnt der Wettbewerb um den Bachmannpreis 2015. Wer nach Klagenfurt reisen möchte und angesichts des eigenartigen Sommerwet­ters nun ratlos vor Koffer und Kleiderschrank sitzt, denen kann dies weiterhelfen.

Wer etwas über das Selbstverständnis der WettbewerbskandidatInnen erfah­ren möchte und nun ratlos vor den Videoporträts sitzt, jedoch Zeit und Mühe scheut, immer wieder vorzuspulen oder an schlecht verständlichen Worten herumzurät­seln, denen kann Frau Brockmann helfen. Wie schon bei der ers­ten Sichtung beschreibt sie, was sie in den Clips gesehen oder gehört hat, transkribiert Originalzitate und ist mitunter ebenfalls ratlos, weil auch sie nicht alles versteht.

Beitrag vom 23. Juni 2015 | Rubrik: Bachmann und Brockmann, Bachmannpreis 2015

Bachmann und Brockmann III – Videoporträts 2015 (1): Heimliches Beobachten

Screenshot aus dem Video von Dana Grigorcea

Screenshot aus dem Video von Dana Grigorcea

Gut eine Woche vor Beginn der »39. Tage der deutschsprachigen Literatur« (#TDDL) sind am 22. Juni die Videoporträts der Autorinnen und Autoren online gestellt worden, die in diesem Jahr in Klagenfurt lesen werden. Bis auf Ronja von Rönne und Peter Truschner haben alle KandidatInnen ge­liefert. Ob die beiden in Berlin lebenden Autoren noch eine visuelle Visiten­karte nachreichen werden, ist nicht bekannt. Wenden wir uns einstweilen dem zu, was bekannt ist.

Beitrag vom 19. Juni 2015 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps

Sprachbilderfrisch: Der Roman »Altes Land« von Dörte Hansen

Dörte Hansen: Altes Land

Die Geschichte des ostpreußischen Kriegsflüchtlings Vera Eckhoff im Elbmarschland bei Hamburg und ihrer Nichte Anne, die der großstädtischen Ökoszene entflieht, findet viel Anklang, seitdem das Buch im Februar erschienen ist.

Das mag in erster Linie inhaltliche Gründe haben, aber auch sprachlich hat das literarische Debüt von Dörte Hansen seinen Reiz.

Beitrag vom 19. Juni 2015 | Rubrik: Literarisches Leben

Sommeranfang und T-Shirt-Tag

Literatin mit T-Shirt

Literatin mit T-Shirt

Am Sonntag, 21. Juni 2015, ist Sommeranfang – und gleichzeitig internationaler T-Shirt-Tag 2015. Mindestens zwei Gründe also, um wieder einmal auf unseren Shop mit literarischen T-Shirts und Fanartikeln hinzuweisen. Bis Sonntag gibt es zudem 15%-Rabatt. Mit dem Kauf unserer Produkte unterstützen Sie das literaturcafe.de.

Eine Bildergalerie zeigt eine Auswahl unserer T-Shirt-Motive.

Beitrag vom 17. Juni 2015 | Rubrik: E-Books

Amazon Kindle: Das ist neu beim Paperwhite 2015 – Preis des Vorgängers gesenkt

Der neue Kindle Paperwhite 2015

Der neue Kindle Paperwhite 2015 (Foto: Amazon)

Amazon hat heute das neue Modell des Kindle Paperwhite vorgestellt. Der erfolgreichste E-Reader im Amazon-Sortiment – und vermutlich auch generell – soll dank besserem Display und besserer Schriftart noch lesefreundlicher werden.

Bereits in zwei Wochen, am 30. Juni 2015, werden die Geräte des Modelljahres 2015 ausgeliefert. Der Vorgänger ist zudem ab sofort im Preis gesenkt.

Wir erläutern, was neu ist beim neuen Kindle Paperwhite 2015. Nachtrag: Zudem finden Sie nun hier unseren ausführlichen Test des Paperwhite 2015.

Beitrag vom 16. Juni 2015 | Rubrik: Literarisches Leben

Harry Rowohlt (1945-2015) – der Papageno der Abschweifung

Harry Rowohlt bei einer Lesung im Jahre 1998 - noch mit Whiskeyflasche auf dem Tisch

Harry Rowohlt bei einer Lesung im Jahre 1998 – noch mit Whiskeyflasche auf dem Tisch

Harry Rowohlt ist tot. Im Alter von 70 Jahren starb er nach langer Krankheit am 15. Juni 2015. Einen Tag später – am Bloomsday – wurde sein Tod bekanntgegeben. Vielleicht hätte ihm das gefallen, lästerte der doch gerne über seinen Übersetzer-Kollegen Hans Wollschläger, dass selbigem mit dem Ulysses eine gute Rohübersetzung ins Deutsche gelungen wäre.

Beitrag vom 15. Juni 2015 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps

Ein Wunsch frei: Idioten. Fünf Märchen von Jakob Arjouni

Jakob Arjouni: Idioten. Fünf Märchen

Was würden Sie tun, wenn in einer kritischen Situation plötzlich eine Fee auftaucht und Ihnen erklärt, Sie hätten einen Wunsch frei? Wüssten Sie spontan, was Sie antworten würden – einmal ganz davon abgesehen, dass ja jede(r) behaupten könne, eine Fee zu sein?

Beitrag vom 9. Juni 2015 | Rubrik: Textkritik

Textkritik: Voll in den historischen Roman reingeritten

Maltes Meinung - Die Textkritik im literaturcafe.de

Zumindest sprachlich ist fast jeder historische Roman im Barock anzusiedeln. Üppig und überladen kommt der Text in diesem auch bei Self-Publishern beliebten Genre daher. Doch der Sprachbombast ist meist wertloser (sic!) Tand.

Dies muss auch unser furchtloser Kritiker mit seinem üppigen grauen Haarschopf feststellen, als er mit spinnenartigen Fingern auf der Tastatur ob des Unsinns des besprochenen Textes den Anschein erweckte, mit halbgeöffnetem Mund durch die Nase zu atmen.

Beitrag vom 4. Juni 2015 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps

Let’s Dance – and Write: Joachim Llambi übt Kritik

Buchcover: Joachim Llambi

Am Freitag (5. Juni 2015) ist das Finale der RTL-Tanzshow »Let’s Dance«. Joachim Llambi war als Juror bei allen 8 Staffeln dabei und gilt als harter Kritiker. Wie man Kritik übt, darüber hat er sogar ein Buch geschrieben: »Das wollte ich Ihnen schon immer mal sagen: Mut zur ehrlichen Kritik«.

Kann Llambis Kritik-Buch auch hilfreich für Literaturkritiker sein? Leider nur bedingt – und das liegt nicht daran, dass Llambi auch Krtik an Marcel Reich-Ranicki übt.

Beitrag vom 2. Juni 2015 | Rubrik: Textkritik

Textkritik: Dieser Text sitzt nicht so richtig

Maltes Meinung - Die Textkritik im literaturcafe.de

Texte über menschliche Schwächen und Unarten können durchaus amüsant sein – wenn sie gut gemacht sind. Es fallen einem Wilhelm Busch, Heinz Erhardt oder Eugen Roth ein.

Doch Vorsicht mit dem spitzen Sprachwerkzeug! Setzt man den Leser allzu deutlich an die Stelle der Kritisierten und erhebt man sich als Autor über ihn, dann wird ein Text schnell zur Moralpredigt und verfehlt sein Ziel. So geschehen bei dem Text, den sich unser Textkritiker Malte Bremer angesehen hat.

Mehr Beiträge: « 1 2 4 5 6 226 227 »