Filmtipp: »Astrid« – Über die Jugend der Kinderbuchautorin Astrid Lindgren

Filmtipp: »Astrid« – Über die Jugend der Kinderbuchautorin Astrid Lindgren

Wohl jeder kennt die Bilder der netten älteren Dame: Astrid Lindgren, die scheinbar ewig Kind gebliebene Autorin von Pippi Langstrumpf und der Gebrüder Löwenherz. Der Film »Astrid« zeigt, dass ihre Jugend nicht unbeschwert war. Mit 18 wurde sie ungewollt schwanger und musste ihren Sohn weggeben. Der Film mit einer starken Alba August in der Hauptrolle ist nun auf DVD und Blu-Ray erhältlich.
Textkritik

Textkritik: Keine Botschaft, kein Schmalz

Unser Textkritiker Malte Bremer ist begeistert von diesem Gedicht: klare Strophen, keine Botschaft, kein Schmalz. Stattdessen eine kleine, humorvolle  Ballade! Das gibt 5 Brillen, obwohl den Textkritiker eine Kleinigkeit stört.
Martin Sonneborn in Brüssel: Die optimale Vorbereitung zur Europawahl

Martin Sonneborn in Brüssel: Die optimale Vorbereitung zur Europawahl

Die Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (Die PARTEI) wird von den Medien gern als »Spaßpartei« bezeichnet. Seit fünf Jahren sitzt der Parteivorsitzende Martin Sonneborn als Abgeordneter im Europaparlament. Sein Buch »Herr Sonneborn geht nach Brüssel« ist die optimale Vorbereitung für die Europawahl.
Feridun Zaimoglu über »Die Geschichte der Frau«

Feridun Zaimoglu über »Die Geschichte der Frau«

»Die Geschichte der Frau« von Feridun Zaimoglu gehört zu den fünf besten Büchern im Frühjahr 2019 – sofern man sich an der Shortlist zum Preis der Leipziger Buchmesse orientiert. Warum dieser Preis viel Frust bereiten kann und wie irrsinnig man sein muss, um als Mann »Die Geschichte der Frau« zu schreiben, davon erzählt Feridun Zaimoglu im Gespräch mit Wolfgang Tischer.
Mannheim (Foto: andreas N/Pixabay)

Mannheim: Self-Publishing-Seminar mit Wolfgang Tischer

Alles was Sie über das Veröffentlichen ohne Verlag wissen müssen: Am 21. Mai 2019 findet in Mannheim ein Self-Publishing-Seminar mit Wolfgang Tischer vom literaturcafe.de statt, veranstaltet von der MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg. Eine Anmeldung für die freien Plätze ist noch bis zum 14. Mai 2019 möglich.
Schreiben an der Schreibmaschine

Rund ums Buch: Träume der Autor/innen im Aargauer Literaturhaus

In der Reihe »Rund ums Buch« beleuchtet das Aargauer Literaturhaus essenzielle Fragen und Themen rund um das (literarische) Buch. Am 22. Mai 2019 diskutieren Nicole Pfister Fetz vom Verband »Autorinnen und Autoren der Schweiz AdS«, die Schriftstellerin Simone Lappert und Wolfgang Tischer vom literaturcafe.de über eine Literaturszene im Wandel.
Buchgenres kompakt: Warum Sie spirituelle Liebesromane statt Literatur schreiben sollten

Buchgenres kompakt: Warum Sie spirituelle Liebesromane statt Literatur schreiben sollten

Was für Bücher schreiben Sie? Krimis? Liebesromane? Fantasy? Viele Autorinnen und Autoren glauben, originell zu sein, wenn Sie diese Frage nicht beantworten können. Dabei ist es an dieser Stelle wichtig, in einer eindeutigen Schublade zu stecken. Das Werk »Buchgenres kompakt« kann hier helfen – oder der Besuch in einer Buchhandlung.
Zur Walpurgisnacht zwei kleine garstige Märchen aus der Sammlung der Gebrüder Grimm

Zur Walpurgisnacht zwei kleine garstige Märchen aus der Sammlung der Gebrüder Grimm

Von wegen »… und sie lebten glücklich bis an ihr Lebensende!« Einige der Märchen, die die Gebrüder Grimm zusammengetragen haben, waren ganz schön böse. Zur Walpurgisnacht gibt es daher im Podcast des literaturcafe.de zwei kleine garstige Märchen zu hören.
Markus Heitz über sein Serien-Buchprojekt »DOORS«

Markus Heitz über sein Serien-Buchprojekt »DOORS«

Im Herbst 2018 startete Bestseller-Autor Markus Heitz sein ungewöhnliches Buchprojekt DOORS: Aus einem Anfang entstanden drei verschiedene Handlungsstränge in drei Büchern. Im Herbst 2019 wird es wie bei einer Serie die zweite Staffel geben. Hören Sie den Mitschnitt des Gesprächs über das ungewöhnliche Buchprojekt und die Erfahrungen des Autors.
Literarisches Quartett: Wut wird Wut und gelobt sei Jens Bisky

Literarisches Quartett: Wut wird Wut und gelobt sei Jens Bisky

Isolde Reutter hat am vergangenen Freitag im ZDF ebenfalls das Literarische Quartett gesehen. Sie ist wütend über die Wut-These zu Anke Stellings Buch »Schäfchen im Trockenen« und fühlt sich ins Jahr 1972 zurückversetzt. Hier ist ihre Wut-Rede – und ein Lob.