Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons

E-Books

In regelmäßigen Abständen wird das Lesen auf tragbaren elektronischen Geräten (E-Books) diskutiert. Ist es eine Alternative zum gedruckten Buch? Welche Vor- und Nachteile ergeben sich dadurch? In dieser Rubrik finden Sie Beiträge zu diesen Themen und Hinweise zu aktuellen Entwicklungen.

Beitrag vom 12. Mai 2015 | Rubrik: E-Books, Self-Publishing

Video-Interview: Neobooks startet neue Selfpublishing-Plattform

Im Interview: Projektleiter Andreas Ländle von neobooks.com

Der Droemer Knaur Verlag hat seine Selfpublishing-Plattform Neobooks komplett überarbeitet. Neben einem neuen Design wurde das Hochladen und Konvertieren der Manuskripte für Autorinnen und Autoren vereinfacht.

Was ist sonst noch neu bei Neobooks? Was bringt die Plattform den Autorinnen und Autoren? Und was bringt sie dem Verlag Droemer Knaur?

Wolfgang Tischer vom literaturcafe.de hat sich mit Michael Döschner, Verlagsleiter Elektronisches Publizieren bei Droemer Knaur, und Neobooks-Projektleiter Andreas Ländle getroffen und über den Neustart und die Bedeutung von Self-Publishing gesprochen.

Beitrag vom 10. Mai 2015 | Rubrik: E-Books

Literarischer Spieletipp »Lifeline«: Notruf aus dem All

Lifeline iPhone App

Manche Ideen sind nicht neu – aber gut in die Neuzeit gebracht. Die kleine Spieleschmeide 3 Minute Games kombiniert das gute alte Textadventure der 1980er-Jahre mit Tamagotchi und Mobiltelefon. Eine weitere wichtige Zutat: die Zeit.

Und plötzlich erhält man auf seinem iPhone Nachrichten von Taylor. Er (oder sie?) ist bei einer Weltraummission auf einem fernen Planeten abgestürzt. Die einzige Verbindung zur Erde besteht zu Ihrem Mobiltelefon! Und so blickt man auf sein Smartphone und wartet ungeduldig auf Nachrichten von Tayler. Kann man ihr oder ihm helfen zu überleben?

Beitrag vom 4. Mai 2015 | Rubrik: E-Books, Schreiben, Self-Publishing

Lesetipp: Die FAZ über Selfpublisher und ein Interview als Zugabe

»Ich bin dann mal Autor« - FAZ vom 2. Mai 2015

Unter dem Titel »Ich bin dann mal Autor« widmete sich die FAZ in ihrer Samstagsausgabe vom 2. Mai 2015 dem Phänomen Self-Publishing. In einem fast ganzseitigen Feuilleton-Beitrag blickt Autorin Dana Buchzik auf den Werdegang von deutschen Self-Publishern wie Poppy J. Anderson, Hanni Münzer oder Clara Hitzel. Der FAZ-Beitrag ist nun auch auf faz.net online nachzulesen.

Im Rahmen der Recherche führte Dana Buchzik auch ein Interview mit literaturcafe.de-Herausgeber Wolfgang Tischer, der im Beitrag mehrfach zitiert wird.

Als Bonus-Track zum FAZ-Artikel, gibt es das vollständige Interview mit Wolfgang Tischer über Self-Publishing hier im literaturcafe.de zu lesen.

Beitrag vom 29. April 2015 | Rubrik: E-Books, Self-Publishing

Self-Publishing mit Tolino: Thomas Forstpointner über die neue Plattform

Thomas Forstpointner, Director Tolino Publishing

Als Director Tolino Publishing verantwortet Thomas Forstpointner die neue Self-Publishing-Plattform tolino-media.de, die nun in Konkurrenz zu Amazon antritt.

Unmittelbar nach dem Start wollten wir von Thomas Forstpointner wissen, was bei Tolino Media anders ist als beim großen US-Konkurrenten und welche Pläne es für den weiteren Ausbau gibt.

Beitrag vom 28. April 2015 | Rubrik: E-Books, Self-Publishing

Attacke auf Amazon: Tolino startet Self-Publishing-Plattform

Screenshot der Tolino-Media-Website

Tolino Media ist am 28. April 2015 mit einer eigenen Self-Publishing-Plattform online gegangen. Selbstverleger können nun E-Books in den wichtigsten deutschen Online-Shops wie hugendubel.de, thalia.de, weltbild.de oder ebook.de direkt veröffentlichen und von 70% Tantieme profitieren.

Existiert nun endlich eine ernst zu nehmende Konkurrenz für Amazon?

Beitrag vom 7. April 2015 | Rubrik: E-Books, Literarisches Leben

Lesetipp übers Lesen 3.0: Wie wir in Zukunft lesen

Screenshot Borromäusverein

Wie sieht das Lesen in der Zukunft aus? Und wie das Schreiben und Veröffentlichen? Die Bundesakademie in Wolfenbüttel widmete diesem Thema im Herbst des letzten Jahres eine Konferenz mit dem Titel »Gedruckt war gestern«.

literaturcafe.de-Herausgeber Wolfgang Tischer war einer der Referenten der zweitägigen Veranstaltung – gleichzeitig aber auch Besucher und Beobachter.

Für die den Borromäusverein, dem Dachverband der katholischen öffentlichen Büchereien, hat Wolfgang Tischer nun seine Eindrücke vom letzten Jahr aufgeschrieben und mit persönlichen Einschätzungen ergänzt. Sein Beitrag ist der Auftakt einer Reihe über die Zukunft des Lesens auf borromaeusverein.de.

Beitrag vom 5. April 2015 | Rubrik: E-Books, Self-Publishing

Frohe Ostern: Selfpublishing-Ratgeber zum halben Preis und Kindle mit Gutschein

E-Book an Ostern

Das Team des literaturcafe.de wünscht Ihnen frohe Ostertage. Außerdem gibt es über die Feiertage den Ratgeber »Amazon Kindle: Eigene E-Books erstellen und verkaufen« statt 2,99 Euro nur 1,49 Euro.

Bis einschließlich Ostermontag ist der Preis des Standardwerke in Sachen Selfpublishing herabgesetzt, danach hat es wieder den vollen Preis. Der Ratgeber ist als E-Book bei Amazon erhältlich. Ein Kindle-Gerät brauchen Sie für die Lektüre nicht zwingend, denn es gibt für alle Plattformen kostenlose Lese-Apps.

Im übrigen gibt es bei Amazon den Kindle Paperwhite (siehe Test) für nur 79 Euro, da über Ostern im Gesamtpreis von 99 Euro ein E-Book-Gutschein für 20 Euro enthalten ist – so erhalten Sie unseren Ratgeber quasi gratis.

Beitrag vom 26. März 2015 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps, E-Books

Wenn Sie keine Krimis mögen, mögen Sie diesen vielleicht schon

Jakob Nolte: ALFF

Mögen Sie Krimis? Wenn nicht: diesen vielleicht schon – sofern Sie vor allem Literatur jenseits des Mainstream mögen, d. h. jenseits von Prologen, zusammengepfuschten Thrillern, fantasieloser Fantasy, Pseudo-Vampiren, SM-Ergüssen und deren Mixturen  – also wenn Sie Literatur mögen, die vor allem Sprache beim Wort nimmt und/oder mit ihr spielt.

Wie in diesem Fall!

Beitrag vom 3. März 2015 | Rubrik: E-Books

E-Book: Was uns bis zum Jahr 2020 erwartet

E-Reader

Wie wird sich das E-Book und der E-Book-Markt bis 2020 weiter entwickeln. Kai Beisswenger wirft für das literaturcafe.de einen Blick in die Zukunft.

Beitrag vom 28. Februar 2015 | Rubrik: E-Books, Literatur online, Self-Publishing

Hörtipp im WDR: Bye Bye Book – Dichtung im digitalen Zeitalter

Screenshot der WDR-Website vom 28.02.2015

Elke Heinemann, die vor Kurzem einen viel beachteten FAZ-Artikel über digitale Buchverlage schrieb, hat nun für den WDR ein hörenswertes Radio-Feature zum Thema »digitales Lesen« erstellt.

Der einstündige Audiobeitrag im Programm WDR3 vom 28. Februar 2015 steht jetzt zum Download bereit. Zu hören sind so ziemlich alle, die in der E-Book-Szene Rang und Namen hat.

Mehr Beiträge: 1 2 3 4 5 20 21 »