Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons
Beitrag vom 6. September 2016 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps

Maltes Meinung: Die Longlist zum Deutschen Buchpreis 2016 (2/5)

In vielen Buchhandlungen gibt es jetzt die Leseproben zum Deutschen Buchpreis 2016. Dort sind jedoch nicht immer nur die Anfänge der 20 Romane enthalten.

In vielen Buchhandlungen gibt es jetzt die Leseproben zum Deutschen Buchpreis 2016. Dort sind jedoch nicht immer nur die Anfänge der 20 Romane enthalten.

Vor gut einer Woche wurde die Longlist zum Deutschen Buchpreis 2016 bekannt gegeben. Die 20 Bücher auf der Liste haben die Chance, am 17. Oktober 2016 den mit 25.000 Euro dotierten Preis zu erhalten. Am 20. September 2016 werden es nur noch sechs sein, denn dann wird die Shortlist bekannt gegeben.

Unser Textkritiker Malte Bremer hat mit allen 20 nominierten Titeln den »Buchhandelstest« gemacht und sich die jeweils ersten Seiten angeschaut: Taugt das was? Will man das weiterlesen? Spannend ? Oder langweiliges Gelaber?

Diesmal: Bodo Kirchhoff, André Kubiczek, Michael Kumpfmüller und Katja Lange-Müller.

Bodo Kirchhoff: Widerfahrnis

Bodo Kirchhoff: Widerfahrnis

Da grübelt jemand (ein Schriftsteller? Lektor? Verleger?) darüber, wie er diese Geschichte, die ihm noch immer das Herz zerreißt, am besten beginnen soll: Selbstverständlich würde er niemals »die ihm noch immer das Herz zerreißt« schreiben – aber so sagt man halt. Und wann er den Namen der Hauptperson einführen würde: nämlich genau da, wo er ihn in dieser Novelle eingeführt hat. Das ist verteufelt raffiniert, wie der Autor bzw. der Protagonist hier mit den Lesern umspringt!

Und dann diese Bilder: »Er holt Luft für den ersten Schluck am Abend, wenn alles Denken in ein Schmecken mündet und die Welt für Momente auf eine Zunge passt« … Schwelg!

Bodo Kirchhoff: Widerfahrnis. Gebundene Ausgabe. 2016. Frankfurter Verlagsanstalt. ISBN/EAN: 9783627002282. EUR 21,00 » Bestellen bei Amazon.de

André Kubiczek: Skizze eines Sommers

André Kubiczek: Skizze eines Sommers

Flockig-locker erzählt da René schon im ersten Kapitel »Böse Blumen« von seinem Auf- und Erwachen in der DDR. Und wenn Leser/in nicht wissen sollte, wie es zu diesem Titel kommt, wird das sehr bald durch René selbst erklärt: Denn der hat immer wieder schwere melancholische Anfälle, seitdem er mit seinen Freunden Baudelaires »Die Blumen des Bösen« liest.

Ob das ein Jugendbuch ist? Sein soll? Oder einfach nur ein Roman über eine Jugend in der DDR, die so anders als bei uns auch nicht war?

Egal: In jedem Fall liest sich der Anfang wunderbar leicht!

André Kubiczek: Skizze eines Sommers. Gebundene Ausgabe. 2016. Rowohlt Berlin. ISBN/EAN: 9783871348112. EUR 19,95 » Bestellen bei Amazon.de

Michael Kumpfmüller: Die Erziehung des Mannes

Michael Kumpfmüller: Die Erziehung des Mannes

Ach ja – erste Liebe und Frauenbild des Ich-Erzählers und: Ältere betrunkene Frau nimmt ihn mit in ihre Wohnung, wo er bis zum frühen Morgen vergeblich versucht, in sie hineinzukommen, weil sie nicht richtig nass wird, obwohl er sich angeblich redlich Mühe gegeben hat.

Will ich noch mehr wissen? Nö. Pornoschrott.

Michael Kumpfmüller: Die Erziehung des Mannes: Roman. Gebundene Ausgabe. 2016. Kiepenheuer&Witsch. ISBN/EAN: 9783462044812. EUR 19,99 » Bestellen bei Amazon.de

Katja Lange-Müller: Drehtür

Katja Lange-Müller: Drehtür

Die Protagonistin Asta grübelt über Wörter nach und verfranst sich in einem albernen Durcheinander: Das ist weder witzig noch spannend: »Apropos Muttersprache, wie oder was hat Mutter eigentlich gesprochen?«

Will ich nicht wissen. Aber das Wort Wort sei frei – behauptet die Protagonistin, und zwar frei von jeder Doppelbedeutung.

Je nun: Wenn man es nicht besser weiß? Preisfrage: Was bedeutet in dem Zitat das Wort »Wort«: »Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. … Und das Wort ist Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt.« (Joh 1,1.14)

Wer sich solche Mühe gibt, in Gasblasen gehüllte Wörter aus dem Schlammgrund der Vergangenheit entweichen zu lassen, um damit das nachtschwarze Firmament seiner Schädeldecke zu bevölkern, der sollte das nicht auch noch niederschreiben!

Katja Lange-Müller: Drehtür: Roman. Gebundene Ausgabe. 2016. Kiepenheuer&Witsch. ISBN/EAN: 9783462049343. EUR 19,00 » Bestellen bei Amazon.de

Malte Bremer

Lesen Sie in Teil 3 Maltes Meinung zu den nominierten Büchern von Dagmar Leupold, Sibylle Lewitscharoff, Thomas Melle und Joachim Meyerhoff »

Alle fünf Teile mit den 20 nominierten Büchern zum #dbp16 in der Übersicht »

1 Kommentar zu diesem Beitrag lesen

  1. Atalante schrieb am 6. September 2016 um 11:04 Uhr

    Ein Antidot gegen die Buchpreis-Bulimie. Offen und unverblümt und sehr gelungen, da hätte ich auch gerne, wie schon meine Vorredner, ein wenig mehr.

    Aber, warum findet sich auf der gleichen Seite Werbung für diesen schaurigen Sendker-Schund? Lesen eure Leser tatsächlich so etwas?

    Verblüffte Grüße!

Kommentar zu diesem Beitrag schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *