Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons
Beitrag vom 15. März 2012 | Rubrik: Buchmesse-Podcast Leipzig 2012, Leipziger Buchmesse 2012, Podcast

Vorschau Buchmesse-Podcast 2012: Autorengespräche und Vorträge von der Leipziger Buchmesse

Das Forum leipzig.liest.digital am Vorabend der Leipziger Buchmesse 2012Ab heute (15. März 2012) können Sie uns auf der Leipziger Buchmesse im Digitalen Wohnzimmer in Halle 5, B303 besuchen! Wir freuen uns auf Sie! Täglich um 13 Uhr hält literaturcafe.de-Herausgeber Wolfgang Tischer im Forum leipzig.liest.digital (Halle 5, B600) einen Vortrag für Autoren, am Samstag zum Beispiel »Verlage suchen und Verlage finden«. Alle weiteren Themen zeigt diese Übersicht.

Die Vorträge wird es in unserem Buchmesse-Podcast zu hören geben, den wir in diesem Jahr erneut dank unserem Sponsor BoD zusammen mit dem Medienpartner boersenblatt.net präsentieren.

Freuen Sie sich in den kommenden Tagen zudem auf Interviews mit den Autorinnen und Autoren Cornelia Travnicek, Olga Grjasnowa, Else Buschheuer, Frank Goosen, Jens Sparschuh und viele mehr.

Das literaturcafe.de im Digitalen Wohnzimmer der Leipziger Buchmesse 2012Nahezu alle Interviews werden wir direkt im Digitalen Wohnzimmer in der gemütlichen Sofaecke in Halle 5 aufzeichnen.

Vielleicht haben Sie ja Glück, und einer der Autorinnen und Autoren ist gerade bei uns am Stand.

Natürlich kann es auf der Messe auch mal terminlich drüber und drunter gehen, daher hier die Autorinnen und Autoren, mit denen ein Interview geplant ist:

Florian Felix Weyh: Toggle

Schon die Gestaltung es Buchcovers lässt es erkennen: der Name Toggle ist ein Synonym für den Internet-Giganten Google. Der Journalist Florian Felix Weyh hat einen Thriller geschrieben, in dem es um Mord, Verschwörungen, gescannte Bücher und ein Projekt mit dem Namen TOD geht – und überall hat der Goog… Verzeihung: Toggle-Konzern seine Finger drin. Doch wie viel Wahrheit steckt in diesem Thriller wirklich?

Frank Goosen: Sommerfest

Die Bücher des Kabarettisten und Schauspielers Frank Goosen sind irgendwie so etwas wie Heimatroman 2.0. Wunderbar melancholisch-witzige Betrachtungen der Jugend und der alten Heimat, die Goosen bereits gekonnt in »So viel Zeit« schilderte. In »Sommerfest« kehrt sein Protagonist Stefan zurück ins Ruhrgebiet, aus dem er ursprünglich stammt, um das Haus seiner Eltern zu verkaufen. Es wird eine Reise in seine eigene Vergangenheit. Vielleicht auch in seine Zukunft?

Hier anhören: Mittlerweile ist das Interview mit Frank Goosen online »

Jens Sparschuh: Im Kasten

Auf dem Nachttisch: Die Bücher der Autoren, mit denen wir uns unterhalten werden

Auf dem Nachttisch: Die Bücher der Autoren, mit denen wir uns unterhalten werden

Das Buch von Jens Sparschuh gehört zu den fünf Nominierten für den Preis der Leipziger Buchmesse 2012. Ob er bzw. es der Gewinner ist, werden wir gleich am ersten Messetag ab 16 Uhr erfahren, wenn der Preis verliehen wird. Unsere Prognose? Leider wird Sparschuh nicht gewinnen, denn dazu ist sein Roman zu witzig, zu ironisch, zu gut – und sein Protagonist zu seltsam. Buchpreisjurys stehen mehr auf Texte, in denen mindestens der zweite Weltkrieg und die DDR vorkommen. Obwohl: Ein bisschen DDR ist auch bei Sparschuh mit dabei. Wer weiß …

Olga Grjasnowa: Der Russe ist einer, der Birken liebt

Ohne Frage einer der schönsten Buchtitel dieses Frühjahrs. Und Olga Grjasnowa ist die Newcomerin des Bücherfrühlings. Jeder will sie interviewen und fragen, wie viel der kulturellen Vielfalt ihrer Hauptperson auch in der Autorin steckt. Zwischen 3sat und Signierstunde in der Messebuchhandlung schaut Olga Grjasnowa bei uns im Digitalen Wohnzimmer vorbei.

Hier anhören: Mittlerweile ist das Interview mit Olga Grjasnowa online »

Silke Burmester: Beruhigt euch!

Das wohl dünnste Buch des Frühjahrs: Auf nur 32 Seiten will uns die Autorin von der Panik und Hysterie befreien, die die ständig alarmierten und alarmierenden Medien bei uns verursachen.

Cornelia Travnicek: Chucks

Was müssen wir zu dieser wunderbaren Autorin noch sagen, die ihren ersten Roman bei DVA veröffentlicht hat? Vieles können Sie einfach im literaturcafe.de nachlesen – direkt von ihr geschrieben.

Jürgen Reimer: Sie warfen Feuer auf die Stadt

Selfpublishing ist das Hype-Thema der Buchmesse. Und es gibt gewisse persönliche Erfahrungen, die viele Autoren zum Schreiben bringen. Eine davon sind Kriegserinnerungen. Vieles ist persönlich, aber selten literarisch. Vito von Eichborn meint, dass Jürgen Reimers »Fast-Roman« anders ist. Das wird er uns zusammen mit dem Autor erklären. Und schon vorab können wir nach der Lektüre sagen: Reimers Jungenderinnerungen gehen unter die Haut und bestechen durch eine schnörkellose, beschreibende Sprache.

Martin von Arndt: Oktoberplatz

Was wissen Sie über Weißrussland? »Die letzte Diktatur Europas« ist zu einem Standardsatz geworden, wenn von der ehemaligen Sowjetrepublik die Rede ist. Für seinen Roman war Martin von Arndt selbst mehrere Monate in Minsk und präsentiert uns die Geschichte von Wasil Mikalajewitsch, Wasja genannt, und seinem unzüchtigen Umgang mit seinen drei Tanten.

Else Buschheuer: Verrückt bleiben!

Dass Else Buschheuer etwas verrückt sei, wird hin und wieder behauptet. Jetzt verrät uns die Buchautorin und TV-Moderatorin, wie man verrückt bleibt. Legendär ist ihr erstes Buch RUF! MICH! AN!, doch Buschheuer beherrscht auch die leiseren Töne, wie sie beispielsweise mit ihrem Roman »Masserberg« bewies. Else Buschheuer war eine der ersten bloggenden Autoren, und sie schrieb ein Internet-Tagebuch, lange bevor es den Begriff Weblog überhaupt gab. 2009 machte sie ihre Website dicht, und seitdem twittert sie unter @buschheuer.

Hoffen wir also, dass es mit allen Interviews klappt. Wir werden Sie von Donnerstag bis Sonntag direkt auf der Messe aufzeichnen, und sie werden in den kommenden Tagen auf literaturcafe.de und boersenblatt.net zu hören sein – mit freundlicher Unterstützung von Books on Demand BoD.

Kommentar zu diesem Beitrag schreiben

  1. erforderlich
  2. gültige E-Mail-Adresse / wird nicht veröffentlicht
  3. erforderlich
  4. Senden
  5. Captcha
 

Diesen Beitrag per E-Mail weiterempfehlen

Empfehlen Sie diesen Beitrag weiter
  1. benötigt
  2. gültige eMail-Adresse
  3. benötigt
  4. gültige eMail-Adresse
  5. benötigt
  6. Captcha