Anzeige
Startseite Willms' Woche

Willms' Woche

Willms’ Woche: Schöne neue Welt?

Schaut man sich um in unserer Welt, könnte man meinen, dass das, was Aldous Huxley in Brave New World als Dystopie veröffentlichte, längst Wirklichkeit (geworden) ist. Der 1932 erschienene Roman schildert eine Welt, in der...

Willms’ Woche: Jeder Künstler ist Anarchist

Seine zynischen Texte gepaart mit erfrischenden, beschwingten Melodien trafen stets den Nerv der Zeit. Mit Songs wie »Tauben vergiften im Park« und »Schützen wir die Polizei« wurde er berühmt, beliebt und gefürchtet zugleich. Am18. Juli...

Willms’ Woche: Dem großartigen Saul Bellow gewidmet

Leider darf Saul Bellow seinen 93. Geburtstag nicht mehr mit uns feiern. Da der Nobelpreisträger aber noch immer unbestritten zu den Größten der amerikanischen Literaturszene zählt, erinnern wir an dieser Stelle mit einer kurzen Biografie...

Willms’ Woche: Viel Theater um Kafka

Mit der von Franz Kafka verfassten Literatur haben sich schon viele Menschen beschäftigt. Nur wenige haben sich jedoch näher angeschaut, welchen literarischen Genüssen sich der Autor selbst hingab. Zwischen 1911 und 1912 zum Beispiel hatte eine...

Willms’ Woche: Das ungeschriebene Gesetz

Den Träger des Literaturnobelpreises zu küren, ist gar nicht so einfach - und dauert dazu auch noch ganz schön lange. Tausende Experten mischen mit, reichen Vorschläge ein, wägen ab, sortieren aus, wägen noch einmal ab...

Willms’ Woche: Durch Scheitern zum Erfolg

Jedem Ende wohnt ein Anfang inne, mag sich Dan Brown gedacht haben, als aus seinem großen Durchbruch im Musikbusiness nichts wurde. Zwar wurden seine Songs und die selbst geschriebenen Lyrics durchaus für gut befunden, jedoch...

Willms’ Woche: Eine Stimme für 6 Millionen

Am 15. April 1945 befreiten britische Truppen das Konzentrationslager Bergen-Belsen. Für die meisten Gefangenen jedoch kam diese Hilfe zu spät. Auch Anne Frank und ihre Schwester Margot waren wenige Wochen vor der Rettung gestorben. Geschwächt...

Willms’ Woche: Kleines Thomas-Mann-Quiz

Er war nicht nur Nobelpreisträger, sondern hat mit »Die Buddenbrooks« und »Der Zauberberg« einige der bekanntesten deutschen Werke verfasst. Anlässlich des 133. Geburtstages von Thomas Mann am 6. Juni 2008 haben diese Woche alle Fans des...

Willms’ Woche: Hübsch hässlich habt ihr’s hier

Feierten wir in der letzten Woche noch den Geburtstag des Erfinders von Sherlock Holmes, so jährt sich nun am 29. Mai der Ehrentag des »Vaters« einer weiteren wichtigen Detektivfigur. Vor fast 100 Jahren schuf Gilbert Keith...

Willms’ Woche: Watson, komm herüber!

Die erste E-Mail, die im Jahr 1970 über das ARPAnet versendet wurde, war eine Nachricht an eine Gruppe von Computerwissenschaftlern an der University of California. Das Stanford Research Institut schickte damals folgenden Text: »Watson, komm herüber....

Willms’ Woche: Abgefeimte Lügner

Vor 75 Jahren wurden im Mai und Juni die Werke von vielen deutschen und internationalen Autoren von den Nationalsozialisten öffentlich verbrannt. Zwar hatte dieses perverse Spektakel am 10. Mai seinen Höhepunkt, jedoch zogen die Scheiterhaufen...

Willms’ Woche: Zwei Meisterstücke gegen Rassismus und Krieg

Die besten Geschichten sind oft jene, die das Leben selbst schreibt. Daher ließ sich Harper Lee für ihren ersten und einzigen Roman »Wer die Nachtigall stört« von ihrer Jugendzeit in den Südstaaten der USA inspirieren...

Willms’ Woche: Willy or no Willy – that is the question!

Viele dicke Wälzer sind von schlauen Leuten über William Shakespeare verfasst worden. Doch egal, wie viele Seiten an biografischen Details sich aneinanderreihen, sicher weiß man nur eines: Man weiß so gut wie gar nichts über...

Willms’ Woche: Von Bienen und Comics

Letztes Jahr wurde er groß gefeiert, denn da wäre er 175 Jahre alt geworden. Doch auch in 2008 wollen wir Wilhelm Busch nicht einfach übergehen. Denn schon wieder steht ein Jubiläum an, wenn auch ein...

Willms’ Woche: Schönheit und Jugend gegen Tugend und Moral

117 Jahre ist es her, dass im verregneten April eines der bekanntesten wie auch besten Bücher der Literaturgeschichte das Licht der Druckmaschine erblickte. »Das Bildnis des Dorian Gray« verhalf Oscar Wilde endgültig zum Durchbruch und...