Anzeige
Anzeige
StartseiteWillms' WocheWillms' Woche: Zwei Meisterstücke gegen Rassismus und Krieg

Willms‘ Woche: Zwei Meisterstücke gegen Rassismus und Krieg

Die besten Geschichten sind oft jene, die das Leben selbst schreibt. Daher ließ sich Harper Lee für ihren ersten und einzigen Roman »Wer die Nachtigall stört« von ihrer Jugendzeit in den Südstaaten der USA inspirieren und heimste damit gleich mal den begehrten Pulitzer-Preis ein. Unklar ist bis heute, ob die Autorin sich bei der Fertigstellung ihres Meisterstücks von ihrem Jugendfreund und Schriftstellerkollegen Truman Capote unter die Arme greifen ließ. Capote selbst hatte mehrmals Hinweise auf eine solche Kooperation gegeben und es wäre nicht das einzige Mal gewesen, dass die beiden gemeinsam an einem Buch arbeiteten. In »Kaltblütig« findet sich neben der Widmung für Capotes damaligen Lebensgefährten Jack Dunphy nicht zufällig auch der Name Harper Lees. Seine beste und vermutlich einzige wahre Freundin, die am 28. Mai ihren 82. Geburtstag feiert, hatte Capote bei den aufwändigen Recherchearbeiten für den authentischen Bericht tatkräftig unterstützt. Ob mit oder ohne Capotes Hilfe – »Wer die Nachtigal stört« ist ein eindrucksvolles Plädoyer gegen Rassismus und Vorurteile, das auch mehr als 40 Jahre nach seiner Erscheinung nichts an Brisanz eingebüßt hat.

»Wenn ich lese, dass ich bisher nichts mehr geschrieben habe, das so gut wäre wie Catch 22, bin ich immer versucht zu sagen: Wer hat das schon? «, soll Joseph Heller einmal gesagt haben. Vermutlich hatte er damit sogar Recht. »Catch 22« ist ein Meisterwerk pazifistischer Literatur und schildert gekonnt die Absurdität und Grausamkeit des Krieges. Wie Harper Lee verarbeitete Heller dabei eigene Lebenserfahrung. Mit 19 Jahren war der junge Schriftsteller der US-Air Force beigetreten und im Zweiten Welkkrieg auf Korsika stationiert, wo er wie sein Protagonist in »Catch 22« Einsätze als Bombenschütze flog. Die Verfilmung von Mike Nichols wurde durch die gekonnte Umsetzung des Romans auf die Leinwand zu einem der bekanntesten und erfolgreichsten Antikriegsfilme und ist unter anderem in der Reihe »Die 50 wichtigsten Filme« der Süddeutschen Zeitung erhältlich. Sie gilt als einer der besten Literaturverfilmungen überhaupt. Joseph Heller, der mit seiner bissigen Kriegssatire übrigens auch die Kultserie »M*A*S*H« nachhaltig beeinflusste, wäre am 1. Mai 85 Jahre alt geworden.

Harper Lee; Claire Malignon (Übersetzer): Wer die Nachtigall stört .. Gebundene Ausgabe. 2015. Rowohlt Buchverlag. ISBN/EAN: 9783498038083. 20,00 €  » Bestellen bei amazon.de Anzeige oder im Buchhandel
Harper Lee; Fred Fordham (Illustrator); Nikolaus Stingl (Hauptdarsteller); Claire Malignon (Übersetzer): Wer die Nachtigall stört .. Graphic Novel. Gebundene Ausgabe. 2019. Rowohlt Taschenbuch. ISBN/EAN: 9783499218224. 20,00 €  » Bestellen bei amazon.de Anzeige oder im Buchhandel
Harper Lee; Eric Malpass; Margaret Craven; Claire Malignon (Übersetzer); Brigitte Roeseler (Übersetzer); Kai Molvig (Übersetzer): Ledigs legendäres Lesevergnügen: Harper Lee: Wer die Nachtigall stört.. / Eric Malpass: Morgens um sieben ist die Welt noch in Ordnung / Margaret Craven: Ich hörte die Eule, sie rief meinen Namen. Gebundene Ausgabe. 1998. Rowohlt. ISBN/EAN: 9783498092542
Autorenkollektiv: Readers Digest Auswahlbücher. Nevil Shute: Diamanten im Meer; John Steinbeck: Geld bringt Geld; Wiliam Hardy: wie ein Rudel Wölfe; Harper Lee: wer die Nachtigall stört .. Gebundene Ausgabe. 1962. Das Beste,

Joseph Heller: Catch 22: Roman. Taschenbuch. 1994. FISCHER Taschenbuch. ISBN/EAN: 9783596125722. 13,00 €  » Bestellen bei amazon.de Anzeige oder im Buchhandel

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein.
Bitte geben Sie Ihren Namen ein