Anzeige
Anzeige
StartseiteBuchkritiken und TippsDeutscher Buchpreis 2021: Kurze Bewertung der kurzen Liste

Deutscher Buchpreis 2021: Kurze Bewertung der kurzen Liste

Blick auf die Shortlist des Deutschen Buchpreises 2021

Wie in den Jahren zuvor mit der Longlist macht unser Textkritiker Malte Bremer diesmal mit den sechs Titeln der Shortlist zum Deutschen Buchpreis 2021 den »Buchhandelstest«: Bremer liest die ersten Sätze der nominierten Bücher und fragt sich: Taugt das was? Will man das weiterlesen? Spannend? Oder langweiliger Beginn?

Thomas Kunst: Zandschower Kliniken

Wir sind sofort dabei: Ein Claasen geht den Weg zu seinem Auto zurück, das er am Anfang der Verlaatstraße in einer Seitengasse abgestellt hat. Und es gibt mehrere Abschiede: Sein Jahr in Levenhaug ist um. Auch seine Zeit mit Silje und Weißäuglein. Und er hat ein Ziel: Ein neues Leben beginnen.

Das kommt überraschend, und Leser:in will mehr erfahren: Warum ein neues Leben?! Was ist ihm widerfahren? So wünsche ich mir Anfänge!

Thomas Kunst: Zandschower Klinken: Roman. Gebundene Ausgabe. 2021. Suhrkamp Verlag. ISBN/EAN: 9783518429921. 22,00 €  » Bestellen bei amazon.de Anzeige oder im Buchhandel

Monika Helfer: Vati

»Wir sagten »Vati«, weil der es so wollte, da er meinte, es klinge modern. Er wollte vor uns und durch uns einen Mann erfinden, der in die neue Zeit hineinpasste. An dem eine andere Vergangenheit abzulesen wäre.«

Was für eine andere könnte das sein? Was für eine andere Vergangenheit hätte Vati denn lieber gehabt? Gibt es da Ungeklärtes? Schlimmes? So viele Fragen, so wenige Antworten. Wie auch immer: Interessiert mich nicht. Muss ich nicht lesen.

Monika Helfer: Vati: Roman. Gebundene Ausgabe. 2021. Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG. ISBN/EAN: 9783446269170. 20,00 €  » Bestellen bei amazon.de Anzeige oder im Buchhandel

Christian Kracht: Eurotrash

Ein großartiger Anfang, und sehr schweizerisch! Der Ich-Erzähler beginnt: Also! Man sieht ihn direkt auf einem Fauteuil sitzen, die Beine übereinander geschlagen, und er hebt zu sprechen an: Dass er wieder auf ein paar Tage nach Zürich müsse, denn seine Mutter wolle ihn ganz dringend sprechen. Deswegen hatte sie ihn sogar angerufen, und er habe sich das gesamte verlängerte Wochenende unwohl gefühlt und unter einer Verstopfung gelitten! Bekommt man da nicht Mitleid? Ein ganzes Wochenende Verstopfung? Aber wir sind schon mitten drin und leiden mit. Starker Beginn!

Christian Kracht: Eurotrash: Roman. Gebundene Ausgabe. 2021. Kiepenheuer&Witsch. ISBN/EAN: 9783462050837. 22,00 €  » Bestellen bei amazon.de Anzeige oder im Buchhandel

Mithu Sanyal: Identitti

Identitti beginnt mit einem Blog-Beitrag von Mixed-Race-Wonder-Woman über sich, also über mich: Da erfahren wir Folgendes: »Das letzte Mal, dass ich mit dem Teufel sprach, war er nackt und sichtlich erregt und eine Frau.« So sei das eben mit sozialen Gewissheiten: Wenn man sich nicht einmal darauf verlassen könne, dass der Teufel ein Mann ist, könne man direkt jede Form von Identität ablegen wie ein altes T-Shirt. Dann ist von einem Devil die Rede, der eine Devi ist: »Eine indische Göttin mit zu vielen Armen und einer Kette aus den abgerissenen Köpfen ihrer Feinde«. Soso. Und nun? Soll ich das wirklich lesen? Dieses Blog? Wohl eher nicht: Ist mir zu gewollt!

Mithu M. Sanyal: Identitti: Roman. Gebundene Ausgabe. 2021. Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG. ISBN/EAN: 9783446269217. 22,00 €  » Bestellen bei amazon.de Anzeige oder im Buchhandel

Antje Rávik Strubel: Blaue Frau

Fest steht, dass jede Nacht die Autos zu hören sind, und zwar das Rauschen der Autos auf den dreispurigen Straßen sowie das Rascheln der Blätter am Vogelbeerbaum. Das seien die Geräusche. Die dringen durch das Fenster herein. Was aber so nicht stimmt, denn das Fenster ist ja gar nicht geschlossen, sondern einen Spaltbreit offen … Dann gibt es noch ein Meer, das man nicht hört. Das ist die Ostsee. Und die liegt im Süden, jenseits der Plattenbauten. Aha. Und es wird immer weiter beschrieben, was wo ist und warum und das langweilt und zieht sich und Bilder gibt es und gelbe Taxis, und wann verdammt nochmal passiert endlich was?

Nix passiert! Ich gebe auf: Wieso kommt sowas auf die Shortlist? Nachts fällt das bleiche Licht der Peitschenlampen auf den Bordstein … Geht’s noch? Oder sollen die auch tagsüber den Bordstein beleuchten?

Antje Rávik Strubel: Blaue Frau: Roman. Gebundene Ausgabe. 2021. S. FISCHER. ISBN/EAN: 9783103971019. 24,00 €  » Bestellen bei amazon.de Anzeige oder im Buchhandel

Norbert Gstrein: Der zweite Jakob

Der Erzähler weiß Bescheid! Und das teilt er uns auch gleich mit: »Natürlich will niemand sechzig werden, jedenfalls nicht als Jubilar«. Je nun: Ich bin weit jenseits der 60, habe nur noch dunkeldumpfe Erinnerungen daran, war ein kleines Fest im engsten Kreis. War ich da etwa nicht bei Sinnen? Was soll’s, hab’s hinter mir! Hatte auch keine Lust, das zu verhindern. Musste beim Lesen schmunzeln, was für Abläufe der Protagonist alles verhindern wollte – und dann war alles umsonst! Kennt man, weiß man. Auch das Scheitern: Das ist ein sehr menschelnder Romananfang!

Norbert Gstrein: Der zweite Jakob: Roman. Gebundene Ausgabe. 2021. Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG. ISBN/EAN: 9783446269163. 25,00 €  » Bestellen bei amazon.de Anzeige oder im Buchhandel

Malte Bremer

Nachtrag: Deutscher Buchpreis 2021 an Antje Rávik Strubel für »Blaue Frau«

Am 18. Oktober 2021 war es dann soweit, und die Jury verkündete ihr Urteil. Der Deutsche Buchpreis 2021 wird an Antje Rávik Strubel für ihren Roman »Blaue Frau« vergeben. Zur Begründung heißt es vonseiten der Jury:

Mit existenzieller Wucht und poetischer Präzision schildert Antje Rávik Strubel die Flucht einer jungen Frau vor ihren Erinnerungen an eine Vergewaltigung. Schicht um Schicht legt der aufwühlende Roman das Geschehene frei. Die Geschichte einer weiblichen Selbstermächtigung weitet sich zu einer Reflexion über rivalisierende Erinnerungskulturen in Ost- und Westeuropa und Machtgefälle zwischen den Geschlechtern.

In einer tastenden Erzählbewegung gelingt es Antje Rávik Strubel, das eigentlich Unaussprechliche einer traumatischen Erfahrung zur Sprache zu bringen. Im Dialog mit der mythischen Figur der Blauen Frau verdichtet die Erzählerin ihre eingreifende Poetik: Literatur als fragile Gegenmacht, die sich Unrecht und Gewalt aller Verzweiflung zum Trotz entgegenstellt.




Deutscher Buchpreis 2021 | Antje Rávik Strubel erhält die Auszeichnung für ihren Roman „Blaue Frau“

Deutscher Buchpreis 2021 | Antje Rávik Strubel erhält die Auszeichnung für ihren Roman „Blaue Frau“

1 Kommentar

  1. Man muss nur die Bausteine der ersten beiden Bewertungen vertauschen und ein paar Halbsätze anpassen, dann zeigt sich, wie absurd und ärgerlich diese Form der „Literaturbewertung“ ist:

    Thomas Kunst: Zandschower Kliniken
    Ein Claasen geht den Weg zu seinem Auto zurück, das er am Anfang der Verlaatstraße in einer Seitengasse abgestellt hat. Und es gibt mehrere Abschiede: Sein Jahr in Levenhaug ist um. Auch seine Zeit mit Silje und Weißäuglein. Und er hat ein Ziel: Ein neues Leben beginnen.

    Was für ein Jahr könnte das sein? Was ist Levenhaug, wer sind Silje und Weißäuglein? Was für ein neues Leben soll das sein? Warum? Gibt es da Ungeklärtes? Schlimmes? So viele Fragen, so wenige Antworten. Wie auch immer: Interessiert mich nicht. Muss ich nicht lesen.

    Thomas Kunst: Zandschower Klinken: Roman. Gebundene Ausgabe. 2021. Suhrkamp Verlag. ISBN/EAN: 9783518429921. 22,00 € » Bestellen bei amazon.de Anzeige oder im Buchhandel

    Monika Helfer: Vati
    »Wir sagten »Vati«, weil der es so wollte, da er meinte, es klinge modern. Er wollte vor uns und durch uns einen Mann erfinden, der in die neue Zeit hineinpasste. An dem eine andere Vergangenheit abzulesen wäre.«

    Das kommt überraschend, und Leser:in will mehr erfahren: Warum eine andere Vergangenheit?! Was ist ihm widerfahren? So wünsche ich mir Anfänge!

    Monika Helfer: Vati: Roman. Gebundene Ausgabe. 2021. Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG. ISBN/EAN: 9783446269170. 20,00 € » Bestellen bei amazon.de Anzeige oder im Buchhandel

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein.
Bitte geben Sie Ihren Namen ein