Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons
Beitrag vom 1. Februar 2012 | Rubrik: E-Books

So erhält man kostenlos die aktuelle Version eines Kindle-E-Books [Update]

Wie erhält man die neue Version eines Kinde-E-Books?

Wer ein E-Book bei Amazon kauft, der erhält Aktualisierungen kostenlos – aber nicht automatisch. Daher ist die an uns häufig gestellte Frage: Wie bekomme ich die neue Ausgabe des Autorenratgebers. Daher sei es hier ausführlich erklärt.

Nachtrag: Und es geht doch! Seit Ende Januar 2013 bietet Amazon die Möglichkeit, dass sich gekaufte E-Books automatisch im Hintergrund aktuell halten.

Wir haben daher diesen Artikel angepasst, um beide Varianten zu beschreiben,

Es geht automatisch, wenn man es will

Bücher auf den Kindle-Geräten oder in den Lese-Apps der Käufer werden seit Januar 2013 automatisch im Hintergrund synchronisiert und aktualisiert – sofern diese Funktion vom Käufer aktiviert wurde. Sie ist zunächst ausgeschaltet. Selbst wenn die Käufer das Buch auf dem Kindle oder in der Lese-App löschen und anschließend neu herunterladen, bekommen sie standardmäßig wieder die Version geliefert, die zum Kaufzeitpunkt aktuell war.

Die automatische Buchaktualisierung im Hintergrund kann über die Geräteverwaltung auf der Amazon-Website unter www.amazon.de/myk aktiviert werden. Zuvor sollte man sicherstellen, dass in den Optionen des Gerätes das Sichern der Anmerkungen eingeschaltet ist, ansonsten gehen alle individuellen Notizen und Markierungen verloren.

Anschließend werden die Bücher im Hintergrund via Whispersync aktualisiert und als »Neu« markiert. Welche Änderungen es im einzelnen gab, erfährt der Leser nicht. Daher ist es hilfreich, wenn man als Kindle-Autor Version und Datum des Buches durch geänderte Werte kennzeichnet.

Vorsicht: Die Aktualisierung kann nur global aus- und eingeschaltet werden und nicht gezielt für einzelne Bücher. Will man auch nur ein Buch seiner Sammlung – aus welchen Gründen auch immer – nicht durch eine neue Version überschreiben lassen, sollte man als Leser die Funktion nicht aktivieren. Dann hat man die Möglichkeit, wie unten beschrieben, einzelne Titel über den Amazon-Support manuell durch eine neue Version ersetzen zu lassen.

Leider gibt es aber auch keine automatische Hinweismail von Amazon an die Käufer, wenn eine neue, aktualisierte Ausgabe eines Buches bereitsteht.

So lassen Sie einzelne Titel manuell aktualisieren

Versionsnummerneingabe beim E-Book-Upload

Versionsnummerneingabe beim E-Book-Upload

Der Käufer, der keine automatische Aktualisierung wünscht, muss also mehr oder weniger aktiv auf amazon.de nachschauen, ob ein Buch aktualisiert wurde.

Bei Romanen mögen Aktualisierungen nicht unbedingt notwendig sein, bei Fach- und Sachbüchern wie unserem E-Book-Ratgeber sind Änderungen an der Tagesordnung, speziell dann, wenn sich der beschriebene Gegenstand ständig ändert.

Um gezielt die neue Ausgabe eines speziellen E-Books zu erhalten, muss man sich aktiv telefonisch oder per E-Mail an den Kindle-Support wenden und den Buchtitel nennen, am besten auch die Amazon-Artikelnummer (ASIN). Sodann löscht man den Titel auf dem Kindle-Gerät, indem man das Buch in der Übersicht auswählt, die Cursortaste nach links drückt und das Löschen durch OK bestätigt. Anschließend wählt man den Eintrag »Archiv« (Archived Items) oder »Cloud« an, sucht dort den Titel und lädt das E-Book in der neuen Ausgabe herunter.

Als Autor hat man nur eine Möglichkeit, die Käufer via Amazon über eine neue Ausgabe zu informieren. Hierzu wendet man sich ebenfalls – am besten per E-Mail – an den Kindle-Support und bittet darum, dass die Käufer per E-Mail über eine neue Ausgabe informiert werden. Auch hier sollte man den genauen Titel des Werkes und die ASIN nennen.

Leider reagiert Amazon nicht immer 100%ig zuverlässig auf diese Bitte. Wenn man selbst sein eigenes Buch gekauft hat, kann man jedoch sehr gut prüfen, ob die Hinweismail verschickt wird.

Die Käuferin oder der Käufer erhält auch hier das aktuelle Buch nicht automatisch, sondern sie oder er muss im E-Mail-Programm auf »Antworten« klicken und mit einem »ja« in der ersten Zeile reagieren. Erst dann steht wie oben beschrieben die neue Ausgabe des Buches im Archiv bereit.

Wenn Sie als Autorin oder Autor eine Website, ein Blog, einen Twitter-Account oder eine Facebook-Fanseite besitzen, ist es sinnvoll, dass Sie dort ebenfalls auf aktualisierte Ausgaben Ihres Buches hinweisen. Oder bieten Sie für Ihre Käufer einen Newsletter an. Diesen Service sollten Sie natürlich im Buch erwähnen. Auf jeden Fall ist es ein guter Weg, direkt mit Ihren Lesern in Kontakt zu treten.

Wie erhalte ich aktuelle Ausgabe von »Amazon Kindle: Eigene E-Books erstellen und verkaufen«?

Wie oben beschrieben, können Sie entweder pauschal die automatische Buchaktualisierung im Hintergrund unter www.amazon.de/myk aktivieren, oder Sie wenden sich als Käufer einer älteren Ausgabe von »Amazon Kindle: Eigene E-Books erstellen und verkaufen« an den Kindle-Support, um gezielt eine neue Version dieses Buches abzurufen. Selbstverständlich ist dies kostenfrei. Sie haben also mit dem Kauf dieses E-Books eine sich ständig aktualisierende Version erworben. Anders als bei Software müssen Sie für Updates nicht zusätzlich zahlen. Die Amazon-Artikelnummer (ASIN) dieses Buches lautet B00507HJQG.

Ebenso informieren wir Sie über Aktualisierungen und Neuerungen zu diesem Buch in unserem Erfahrungsbericht im literaturcafe.de.

Schritt für Schritt: Telefonisch eine Aktualisierung veranlassen

  1. Rufen Sie die Kindle-Rubrik auf amazon.de auf.
  2. Klicken Sie in der Spalte links auf »Kindle-Hilfe«.
  3. Klicken Sie rechts den gelben Button »Kontaktieren Sie uns«.
  4. Geben Sie Ihr Amazon-Login und das Passwort ein.
  5. Wählen Sie Ihr Kindle-Modell und die Rubrik aus, bis irgendwann die Kontakt-Buttons unten aktiv sind (z.B. Thema: Kindle Inhalte/Anliegen: Inhalte verwalten/Detail: Archiv).
  6. Am besten die Option »Rufen Sie uns an« auswählen und die eigene Telefonnummer angeben.
  7. Nun klingelt das eigene Telefon und es meldet sich eine Supportmitarbeiterin von Amazon. Sagen Sie der Mitarbeiterin, dass Sie den Artikel B00507HJQG gekauft haben und es hierfür eine Aktualisierung gibt, die Sie gerne hätten.
  8. Die Mitarbeiterin wird Sie darauf aufmerksam machen, dass dann zu diesem Titel unter Umständen alle Anmerkungen und Markierungen verloren gehen. Bestehen Sie auf die Aktualisierung.
  9. Die Mitarbeiterin wird die Aktualisierung veranlassen, die sofort bereitsteht.
  10. Löschen Sie die Buchdatei von Ihrem Kindle-Gerät oder der Lese-App, und laden Sie den Titel erneut aus der Cloud/dem Archiv herunter.
  11. Nun haben Sie die aktuelle Version.

5 Kommentare zu diesem Beitrag lesen

  1. Juergen schrieb am 18. Februar 2012 um 08:31 Uhr

    Sorry, aber mit dieser Funktion kann ich mich – als Verleger – nicht wirklich anfreunden.
    Klar, wenn man lediglich Rechtschreibfehler korrigiert oder das Cover aufhübscht, sich also der Aufwand in Grenzen hält, kann man ein kostenloses Update anbieten. Aber wann ist der Aufwand zu groß?
    Wenn man – wie in eurem Buch – ein komplettes neues Kapitel einfügt, so halte ich es für Selbstausbeutung bei einem Preis von 2,99 diese neue Version als Gratis-Update herauszubringen. Das fördert nur noch mehr die Gratis- und Geizkultur.
    Ich gehe ja auch nicht mit der Zeitung von gestern zum Kiosk und sage, dass ich die Zeitung von heute als kostenloses Update haben möchte.
    Arbeit muss belohnt werden. Stellt euch vor, der Lesermarkt würde nicht mehr wachsen, dann würdet ihr mit dieser Methode nie wieder Geld verdienen, denn jede neue Version wäre ja gratis für die “alten” Käufer.
    Es gibt Leute, die sich bei mir wirklich bei 99 Cent aufgeregt haben, dass es kein Gratis-Update für ein Tausend-Seiten-Buch gab. Die bitte ich dann immer um die Kontodaten, damit ich ihnen die 99 Cent erstatten kann. Auf solche Schnäppchenjäger verzichte ich gerne.
    Wirklich, es ist UNFASSBAR, kein Mensch würde je auf die Idee kommen, im Buchladen nach einer Gratis-Version des neuen Duden zu verlangen, bloß weil man ja schon die alte Erstauflage hat. Aber im digitalen Geschäft wird das wie selbstverständlich verlangt. Nein, danke.

  2. Uwe During schrieb am 23. Februar 2012 um 14:47 Uhr

    Hallo,
    ich habe ihr Buch und es hat mir sehr geholfen.
    Sie schreiben in Sachen Impressum, dass dies gesetzlich auf Bundesländerebene geregelt ist. Das Telemediengesetz ist jedoch ein Bundesgesetz.
    Was also ist richtig?

    mfg
    Uwe During

  3. Redaktion schrieb am 23. Februar 2012 um 15:50 Uhr

    Vielen Dank! Fein, dass Ihnen das Buch geholfen hat.

    Das Telemediengesetz bezieht sich nicht auf Bücher. Und nach der Definition des Börsenvereins sind E-Books, die gedruckte Bücher »reproduzieren oder substituieren«, wie solche zu behandeln.

    Sicherlich eine schwammige Definition, die umso undeutlicher wird, je mehr E-Books Online-Elemente integrieren und einbetten. Diese Definition wird natürlich hauptsächlich propagiert, um die Preisbindung für E-Books durchzusetzen. Doch schon bei der Mehrwertsteuer ergibt sich ein Widerspruch, die in Deutschland für gedruckte Bücher 7 aber für E-Books 15% beträgt.

    Unabhängig von dieser juristisch-branchenpolitischen Definition liegt der Sinn und Zweck eines Impressums darin, dass der für das Buch zuständige Verlag eindeutig zu ermitteln ist. Selbstverleger sollten daher die vollständige Kontaktadresse im Impressum angeben.

  4. Susan schrieb am 15. August 2014 um 20:47 Uhr

    Hallo erst mal,

    der Artikel ist ja trotz Update schon wieder etwas älter. Sind die Infos denn noch aktuell? Amazon macht es einem ja nun nicht gerade leicht in gewissen Punkten.

    Ist es richtig, dass NUR der Käufer darüber bestimmen kann, dass er ein Update erhält?
    Wenn er dem zugestimmt hat, kommen dann folgende Updates automatisch oder muss der Käufer dieses Prozeddere bei jedem einzelnen Update durchführen?
    Was passiert bei einer Preiserhöhung?
    Muss der Käufer dann bei einem Update die Differenz zahlen, oder kann der Verkäufer das beeinflussen?

    Viele Grüße,

    Susan

  5. Redaktion schrieb am 15. August 2014 um 20:53 Uhr

    @ Susan
    beide im Artikel erwähnten Methoden funktionieren nach wie vor. Sind die Änderungen zu umfangreich, so klappt die automatische Aktualisierung nicht immer und sie muss manuell über den Support oder die Website getätigt werden. In der Regel sind dann auch Anmerkungen zum Buch verloren.
    Preisänderungen spielen dabei gar keine Rolle. Der Käufer erwirbt das Buch zum aktuell gültigen Preis. Erhöht sich dieser zu einem späteren Zeitpunkt oder wird der Preis gesenkt, müssen keine Nachzahlungen geleistet werden und auch Erstattungen gibt es nicht.

Kommentar zu diesem Beitrag schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Blogs, die auf diesen Beitrag verlinken

  1. Lutz C. Frey » Achtzehn: Erste Bilanz verlinkte am 4. Juli 2013 um 16:08 Uhr

    […] ein paar Stellen optimiert und ihr genießt nun Version 2.0, wenn ihr das Buch schon habt und Eure Aktualisierung über Whispernet aktiviert habt. Und wenn ihr es noch nicht habt, hier gibt’s eine […]

  2. Wenn man den ersten Teil von Nubila bereits besitzt und... - Hannah Siebern verlinkte am 4. Mai 2016 um 08:32 Uhr

    […] So erhält man kostenlos die aktuelle Version eines Kindle-E-Books [Update] […]