Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons

Podcast

Unser Literatur-Radio zum Mitnehmen!

Über Apples iTunes oder mit anderer kostenloser Software erhalten Sie die Beiträge kostenfrei direkt auf Ihre Festplatte oder Ihren MP3-Player geliefert. So verpassen Sie keine Folge. Alle Infos hierzu finden Sie in der rechten Spalte. Sie können die Folgen über den MP3-Link direkt herunterladen oder spezielle Podcast-Software wie iTunes oder Juice verwenden.

Beitrag vom 17. Oktober 2009 | Rubrik: Buchmesse-Podcast 2009, Podcast

Essen in Frankreich: Ute Redeker-Sosnizka im Gespräch – Buchmesse-Podcast 2009

Ute Redeker-Sosnizka (Foto: Wolfgang Tischer)

Foto: Wolfgang Tischer

Wissen Sie, warum man eine Suppe montiert? Viele Begriffe, mit denen auch der deutsche Fernsehkoch gerne um sich wirft, stammen aus Frankreich und haben sprachlich einen französischen Ursprung.

Seit 10 Jahren trägt Ute Redeker-Sosnizka Wörter aus der Welt des französischen Kochens und Essens zusammen und so ist ein ganz besonderes Wörterbuch entstanden.

Aufatmen für Frankreich-Urlauber: Mit diesem Buch verstehen Sie die Speisekarte und mit diesem Buch können Sie dort beim Campen auch beim Metzger einkaufen. Und Hobbyköche können Rezepte in der Originalsprache nachkochen. Kein Wörterbuch dürfte mehr munden! Guten Appetit!

Ute Redeker-Sosnizka: Essen in Frankreich: Restaurantdolmetscher - französisches Koch- und Küchenwörterbuch (Edition BoD). Taschenbuch. 2009. BoD. ISBN/EAN: 9783837052855. EUR 18,00 » Bestellen bei Amazon.de
Ute Redeker-Sosnizka: Essen in Frankreich: Restaurantdolmetscher - französisches Koch- und Küchenwörterbuch (Edition BoD). Kindle Edition. 2011. Books on Demand » Herunterladen bei Amazon.de

Beitrag vom 17. Oktober 2009 | Rubrik: Buchmesse-Podcast 2009, Podcast

Die Frau, für die ich den Computer erfand: F. C. Delius im Gespräch – Buchmesse-Podcast 2009

Friedrich Christian Delius (Foto: Birgit-Cathrin Duval)

Foto: Birgit-Cathrin Duval

Der Deutsche Konrad Zuse gilt als Erfinder des Computers. In den 1930er und 40er Jahren konstruierte er erstmals seine Rechenmaschinen, die seinerzeit noch ganze Räume füllten.

Aber hat Zuse den Computer für eine Frau erfunden? In seinem Roman lässt Friedrich Christian Delius den Erfinder selbst sprechen. Der Text ist als Tonbandprotokoll angelegt und man »hört« Zuse zu einem jungen Journalisten sprechen, dem er von seinem Leben erzählt.

Wie wahr kann eine solche Geschichte sein? Wie erweckt man den 1995 verstorbenen Erfinder wieder zum Leben? Da mag es dem Leser zunächst wie eine literarische Erfindung des Autors erscheinen, wenn Delius’ Zuse als moderner Faust auftritt, der sich nicht nur für Technik, sondern auch für Kunst und Literatur interessiert.

Doch Delius hat nicht übertrieben: Zuse war tatsächlich ein Mensch, der Kunst und Technik auch in seiner Person zusammenbrachte, der Vorträge über Faust, Mephisto und den Computer hielt und der am Ende seines Lebens auch malte.

Friedrich Christian Delius: Die Frau, für die ich den Computer erfand. Taschenbuch. 2011. Rowohlt. ISBN/EAN: 9783499252396. EUR 8,99 » Bestellen bei Amazon.de
F.C. Delius: Die Frau, für die ich den Computer erfand. Hörbuch-Download. 2010. Verlag Antje Kunstmann. EUR 13,00 » Bestellen bei Amazon.de
Friedrich Christian Delius: Die Frau, für die ich den Computer erfand (Delius: Werkausgabe in Einzelbänden). Kindle Edition. 2009.  » Herunterladen bei Amazon.de
Friedrich Christian Delius: Die Frau, für die ich den Computer erfand (Delius: Werkausgabe in Einzelbänden). Taschenbuch. 2014. Rowohlt Taschenbuch Verlag. ISBN/EAN: 9783499267840. EUR 9,99 » Bestellen bei Amazon.de

Beitrag vom 16. Oktober 2009 | Rubrik: Buchmesse-Podcast 2009, Podcast

Fragen, Fragen, Fragebuch: Roman Tschäppeler im Gespräch – Buchmesse-Podcast 2009

Roman Tschäppeler (Foto: Birgit-Cathrin Duval)

Foto: Birgit-Cathrin Duval

Wie oft im Jahr erhalten Sie Mahnungen für unbezahlte Rechnungen? Wofür bewundern Sie Ihre Eltern? Was war die bekannteste Person, mit der Sie jemals gesprochen haben?

Das sind nur drei von 565 Fragen, die Mikael Krogerus und Roman Tschäppeler gesammelt haben. Und der Verlag Kein & Aber hat daraus ein wunderbares Büchlein gemacht: Leinengebunden, Leseband und Fadenheftung!

565 Fragen, die man sich selbst oder anderen reihum auf einer Party stellen kann. Ein Buch, besser, erhellender und witziger als jeder Lebensratgeber.

Wolfgang Tischer hat Roman Tschäppeler über dieses Buch – befragt.

Mikael Krogerus, Roman Tschäppeler: Das Fragebuch. Gebundene Ausgabe. 2009. Kein & Aber. ISBN/EAN: 9783036955513. EUR 16,90 » Bestellen bei Amazon.de
Mikael Krogerus, Roman Tschäppeler: Fragebuch. Taschenbuch. 2012. Kein & Aber. ISBN/EAN: 9783036956572. EUR 9,90 » Bestellen bei Amazon.de
Mikael Krogerus, Roman Tschäppeler: Mein Fragebuch. Gebundene Ausgabe. 2014. Kein & Aber. ISBN/EAN: 9783036956954. EUR 12,90 » Bestellen bei Amazon.de
Mikael Krogerus, Roman Tschäppeler: Fragebuch. Kindle Edition. 2014. Kein & Aber » Herunterladen bei Amazon.de

Link ins Web:

Beitrag vom 16. Oktober 2009 | Rubrik: Buchmesse-Podcast 2009, Podcast

Die chinesische Blechtrommel: Yu Hua im Gespräch – Buchmesse-Podcast 2009

Yu Hua (Foto: Birgit-Cathrin Duval)

Foto: Birgit-Cathrin Duval

Der chinesische Bestsellerautor Yu Hua wusste nicht, dass seine sämtlichen Interviewtermine erst grünes Licht aus China erhalten mussten.

Seiner Überzeugung tut das aber keinen Abbruch, dass sich China deutlich weiterentwickelt habe. Selbst die zwischen 1966 und 1976 durchgepeitschte Kulturrevolution, die lange Zeit keinen Einzug in die Literatur fand, werde heutzutage breiter thematisiert.

Sein eigener Roman »Brüder« mag für eine Öffnung Chinas als bester Beleg dienen: Die bitterböse, blutige Satire auf eine verrohte Gesellschaft hat sich in China bisher 1,5 Millionen Mal verkauft.

Freilich gibt es teils heftige Reaktionen auf die Buchveröffentlichung. Es hat sich sogar eine eigene Kritikerinitiative gegen Yu Hua formiert. Yu Hua hält das aber bei einem unkonventionellen Roman wie dem seinem für ganz normal – bei Erscheinen von Grass’ »Blechtrommel« sei es immerhin nicht anders gewesen.

Yu Hua: Brüder: Roman. Taschenbuch. 2012. FISCHER Taschenbuch. ISBN/EAN: 9783596178681. EUR 12,99 » Bestellen bei Amazon.de

Beitrag vom 16. Oktober 2009 | Rubrik: Buchmesse-Podcast 2009, Podcast

Katastrophales Wunschkonzert: Thomas Glavinic im Gespräch – Buchmesse-Podcast 2009

Thomas Glavinic (Foto: Birgit-Cathrin Duval)

Foto: Birgit-Cathrin Duval

Immer noch ist Thomas Glavinic verwundert darüber, dass viele Leser das wirklich glaubten, was er in seinem letzten Roman »Das bin doch ich« geschrieben hat. Dabei war es nur eine Satire über das Literatenleben. Vielleicht hätte er seinen Ich-Erzähler nicht Thomas Glavinic nennen sollen. Aber dann, so Glavinic im Gespräch, hätte der Roman nicht funktioniert.

Sein neues Werk »Das Leben der Wünsche« ist wieder traditioneller erzählt. Ein Roman, der Protagonist und Leser in dunkle Abgründe reißt. Und alles nur, weil sich die Wünsche der Hauptperson auf mysteriöse Weise plötzlich erfüllen.

Wollte Glavinic den Märchen-Mythos der berühmten drei Wünsche entzaubern? Nein, sagt Glavinic, darum sei es ihm nicht gegangen. Märchen konnte er nie leiden. Er wollte herausfinden, welche Katastrophen entstehen, wenn sich nicht nur die bewussten, sondern auch die unbewussten Wünsche erfüllen.

Kaum ein deutschsprachiger Autor ist wandlungsfähiger als der in Wien lebende Thomas Glavinic. Daher lautet die Antwort auf Frage, ob demnächst von ihm wieder ganz was anderes zu erwarten sein wird, nur kurz: »Ja.«

Thomas Glavinic: Das Leben der Wünsche: Roman. Taschenbuch. 2011. dtv Verlagsgesellschaft. ISBN/EAN: 9783423139830. EUR 9,90 » Bestellen bei Amazon.de
Thomas Glavinic: Das Leben der Wünsche. Gebundene Ausgabe. 2009. Carl Hanser. ISBN/EAN: 9783446233904. EUR 21,50 » Bestellen bei Amazon.de
Anna Katharina Michalski: Wirklichkeit im Werk von Thomas Glavinic: ,Der Kameramörder' und ,Das Leben der Wünsche' (Beiträge zur Literaturwissenschaft). Taschenbuch. 2011. AVM - Akademische Verlagsgemeinschaft München. ISBN/EAN: 9783869241852. EUR 34,90 » Bestellen bei Amazon.de
Thomas Glavinic: Das Leben der Wünsche: Roman. Kindle Edition. 2009.  » Herunterladen bei Amazon.de
Lisa Krämer: Das Motiv der Einsamkeit in den 'Jonas-Romanen' von Thomas Glavinic (Bamberger Studien zu Literatur, Kultur und Medien / BaSt). Taschenbuch. 2016. University of Bamberg Press. ISBN/EAN: 9783863093754. EUR 16,00 » Bestellen bei Amazon.de

Beitrag vom 16. Oktober 2009 | Rubrik: Buchmesse-Podcast 2009, Podcast

Heaven is a feeling: Dieter Wellershoff im Gespräch – Buchmesse-Podcast 2009

Dieter Wellershoff (Foto: Birgit-Cathrin Duval)

Foto: Birgit-Cathrin Duval

Religion ist in heutzutage nicht viel mehr als ein Haustier. Oder ein Konsumangebot. Was Dieter Wellershoff an dem Thema Religion dennoch gereizt hat, verrät er im Interview zu seinem neuen Roman.

In “Der Himmel ist kein Ort” bekommt ein Landpfarrer den Verlust seiner traditionellen Deutungshoheit drastisch zu spüren. Entgegen der Überzeugung seines Dorfes verteidigt dieser junger Mann die Unschuld eines (vermeintlichen?) Familienmörders. Je mehr er aber an Überzeugungskraft einbüßt, desto schmerzlicher wird auch der Verlust seines persönlichen Selbstwertgefühls.

Wellershoff versteht seine Pfarrersfigur als Repräsentant der Moderne. Die Welt sei für den Einzelnen immer schwieriger zu verstehen. Und obwohl die alte Straf- und Gesetzesreligion hierzulande durch eine hippe Liebesreligion abgelöst worden sei, können auch die nach Liebe Suchenden für Wellershoff nur noch scheitern. Zentrale Farbe seines Romans sei daher die Himmelsfarbe blau: Sie bedeute gleichzeitig Hoffnung und Illusion.

Dieter Wellershoff: Der Himmel ist kein Ort: Roman. Gebundene Ausgabe. 2009. Kiepenheuer&Witsch. ISBN/EAN: 9783462041347. EUR 19,95 » Bestellen bei Amazon.de
Dieter Wellershoff: Der Himmel ist kein Ort: Roman. Taschenbuch. 2012. btb Verlag. ISBN/EAN: 9783442741168. EUR 9,99 » Bestellen bei Amazon.de
Dieter Wellershoff: Pan und die Engel: Ansichten von Köln. Gebundene Ausgabe. 1990. Kiepenheuer & Witsch. ISBN/EAN: 9783462020625. EUR 15,50 » Bestellen bei Amazon.de
Dieter Wellershoff: Zwischenreich: Gedichte. Gebundene Ausgabe. 2008. Kiepenheuer&Witsch. ISBN/EAN: 9783462040050. EUR 17,95 » Bestellen bei Amazon.de
Dieter Wellershoff: Der Himmel ist kein Ort. Hörbuch-Download. 2013. Lübbe Audio. EUR 7,40 » Bestellen bei Amazon.de
Dieter Wellershoff: Der Himmel ist kein Ort: Roman. Kindle Edition. 2009. eBook by Kiepenheuer&Witsch » Herunterladen bei Amazon.de

Beitrag vom 16. Oktober 2009 | Rubrik: Buchmesse-Podcast 2009, Podcast

Wolken in Kisten: Über chinesische Erzählungen und ihre Übersetzung – Buchmesse-Podcast 2009

China: Guest of Honor 2009 der BuchmesseIn dieser Podcast-Folge widmen wir uns erneut einem Aspekt der chinesischen Literatur. Nach der klassischen Lyrik machen wir einen Sprung in die Jetzt-Zeit und sprechen mit Frank Meinshausen über zeitgenössische chinesische Erzählungen.

Zusammen mit Anne Rademacher hat Meinshausen für den Deutschen Taschenbuch Verlag eine lesenswerte Anthologie zusammengestellt, die Einblicke in die Themen und Erzählkunst zeitgenössischer chinesischer Autoren geben.

Im Gespräch gehen wir der Frage nach, ob man es einem Text anmerkt, dass seine Autorin oder sein Autor in China lebt oder im Ausland. Wir reden über die versteckten politischen Anspielungen in einigen Werken und die Schönheit und Melancholie der Erzählungen.

Und es geht um praktische Fragen: Wie kann man als westlicher Mensch die vielen ähnlich klingenden chinesischen Autorennamen auseinanderhalten? Wie lässt sich die einfache chinesische Sprache, die keine Zeitformen kennt, in die starre Struktur des Deutschen bringen?

Frank Meinshausen hat fürs Übersetzen aus dem Chinesischen ein wunderbares Bild gefunden: »Es ist, wie Wolken in Kisten zu verpacken«.

Frank Meinshausen, Anne Rademacher: Neue Träume aus der Roten Kammer: Moderne chinesische Erzählungen. Taschenbuch. 2009. Deutscher Taschenbuch Verlag. ISBN/EAN: 9783423137706. EUR 178,00
Neue Träume aus der Roten Kammer: Moderne chinesische Erzählungen von Frank Meinshausen (1. Juni 2009) Taschenbuch. Taschenbuch. 1600.

Beitrag vom 16. Oktober 2009 | Rubrik: Buchmesse-Podcast 2009, Podcast

Groteske Spinner: Thomas von Steinaecker im Gespräch – Buchmesse-Podcast 2009

Thomas von Steinaecker: Schutzgebiet»Gut erfunden!« Ist es gar nicht. Nicht nur jedenfalls. Thomas von Steinaecker will vor allem den Wirklichkeitssinn des Lesers herausfordern.

Das gelingt dem 32-jährigen Autor mit der Realsatire »Schutzgebiet«. Darin reist der Möchtegern-Architekt Henry 1913 in die fiktive deutsch-afrikanische Kolonie Tola, um dort mit allerhand grotesken Spinnern eine Stadt zu erbauen.

Mit seinen gewohnt comic-haften Beschreibungen kann von Steinaecker mehr über die heutige Wirtschaftskrise sagen, als wenn er über das Leben von Bankern zwischen Größenwahn und Minderwertigkeitskomplex geschrieben hätte.

Thomas von Steinaecker: Schutzgebiet: Roman. Taschenbuch. 2016. FISCHER Taschenbuch. ISBN/EAN: 9783596033065. EUR 11,99 » Bestellen bei Amazon.de
Thomas von Steinaecker: Schutzgebiet. Gebundene Ausgabe. 2009. Frankfurter Verlagsanstalt. ISBN/EAN: 9783627001605. EUR 19,90 » Bestellen bei Amazon.de
Thomas von Steinaecker: Schutzgebiet. Kindle Edition. 2009. Frankfurter Verlagsanstalt » Herunterladen bei Amazon.de

Beitrag vom 16. Oktober 2009 | Rubrik: Buchmesse-Podcast 2009, Podcast

Unfug und Rausch: Feridun Zaimoglu im Gespräch – Buchmesse-Podcast 2009

Feridun Zaimoglu (Foto: Birgit-Cathrin Duval)

Foto: Birgit-Cathrin Duval

Wer Feridun Zaimoglus neuen Roman liest, muss sich auf Wichtelmänner und Waldgeister gefasst machen. Blanker Unfug? Nein, eine Herausforderung für Empfindsame, erklärt Zaimoglu. Und definitiv nichts für ungeduldige Männer.

Der türkischstämmige Autor hatte ja schon immer ein Faible dafür, die Postmoderne mit archaischen Gefühlen zu überrumpeln. Insofern sind seine im Liebesroman »Hinterland« zusammengelesenen Geschichten von Träumern und Versprengten nur konsequent.

Allerdings gibt auch Zaimoglu zu, dass er seinem Lektor anfangs keine Inhaltsangabe liefern konnte, wer da eigentlich wem wie zugetan ist. Der fertige Roman liest sich nun genauso, wie Zaimoglu seinen Schreibprozess erlebte: rauschhaft.

Feridun Zaimoglu: Hinterland: Roman. Taschenbuch. 2011. FISCHER Taschenbuch. ISBN/EAN: 9783596187744. EUR 9,95 » Bestellen bei Amazon.de
Feridun Zaimoglu: Hinterland: Roman. Gebundene Ausgabe. 2009. Kiepenheuer&Witsch. ISBN/EAN: 9783462041330. EUR 19,95 » Bestellen bei Amazon.de
Feridun Zaimoglu: Hinterland: Roman. Kindle Edition. 2009. eBook by Kiepenheuer&Witsch » Herunterladen bei Amazon.de

Beitrag vom 15. Oktober 2009 | Rubrik: Buchmesse-Podcast 2009, Podcast

Wie man vom eigenen Leben erzählt: Herrad Schenk im Gespräch – Buchmesse-Podcast 2009

Herrad Schenk: Die Heilkraft des SchreibensDie Frage, wie man über sein Leben schreibt, könnte man vielen Autoren stellen. Bei Herrad Schenk jedoch wird sie konkret. Seit Jahren gibt sie Schreibkurse und lehrt Menschen, das eigene Leben aufzuschreiben.

Der Titel ihres Buches »Die Heilkraft des Schreibens« ist ihr dabei fast schon zu esoterisch. Denn Schenk geht es weniger um die psychologische Aufbereitung des Lebens, als vielmehr um Impulse und Anregungen fürs lesenswerte autobiografische Schreiben.

Warum wollen so viele Leute ihre eigenes Leben aufschreiben? Und für wen machen sie dies? Wollen sie ihre Geschichte gar veröffentlichen?

So enthält das Gespräch auch konkrete Tipps, wie man nicht naiv und gutgläubig in die Fänge eines Zuschussverlags gerät und worauf man achten sollte, wenn man einer Schreibgruppe beitreten möchte.

Herrad Schenk: Die Heilkraft des Schreibens: Wie man vom eigenen Leben erzählt. Taschenbuch. 2009. C.H.Beck. ISBN/EAN: 9783406592102. EUR 12,95 » Bestellen bei Amazon.de

Beitrag vom 15. Oktober 2009 | Rubrik: Buchmesse-Podcast 2009, Podcast

Deutsch-deutsches Freispiel: Andreas Platthaus im Gespräch – Buchmesse-Podcast 2009

Andreas Platthaus: FreispielWar zur Jahreswende 1989/90 in Deutschland noch alles offen? Gab es wie beim Flippern ein Freispiel für die Wiedervereinigung?

Andreas Platthaus lässt in seinem Roman »Freispiel« in dieser denkwürdigen Silvesternacht seine ost- und westdeutschen Protagonisten zufällig aufeinandertreffen. Die kleine deutsch-deutsche Partygruppe verlässt die Jubelfeier an den öffentlichen Plätzen und setzt sie in einer ostberliner Plattenbausiedlung fort. Es droht der Absturz.

»Freispiel« ist der Debutroman von Andreas Platthaus. Im Hauptberuf ist er Redakteur beim Feuilleton der FAZ. Daher wollen wir natürlich auch wissen, wie es ist, jetzt auch einmal »auf der anderen Seite« zu sein. Apropos andere Seite: Warum wählte Platthaus die Perspektive einer weiblichen Ich-Erzählerin und welche Fehler kann man dabei als männlicher Autor machen?

Andreas Platthaus: Freispiel. Taschenbuch. 2011. Rowohlt Taschenbuch Verlag. ISBN/EAN: 9783499255663. EUR 8,99 » Bestellen bei Amazon.de
Andreas Platthaus: Freispiel. Kindle Edition. 2010.  » Herunterladen bei Amazon.de

Beitrag vom 15. Oktober 2009 | Rubrik: Buchmesse-Podcast 2009, Podcast

Der Tod meiner Mutter: Georg Diez im Gespräch – Buchmesse-Podcast 2009

Georg Diez: Der Tod meiner MutterAufschreiben als Beweismittel für das Leben. Georg Diez hat ein schmerzvoll schönes Buch geschrieben über das Sterben seiner krebskranken Mutter.

Das Aufschreiben gelang ihm erst in dem Zeitvakuum zwischen dem Tod seiner Mutter und der Geburt seiner Tochter. Zuvor hatte der Journalist eine seltsame Angst davor, die Bewegung des Lebens zu unterbrechen. Das Schreiben erlebte Diez dann als sinnliches Moment, in dem um jedes weh- oder wohltuende Wort gerungen wird.

Seit Erscheinen des Buches führen Feuilletons eine Debatte über die angemessene Darstellung persönlicher Krankheitsbiographien (»Susan Sontag? Zu viele Sicherheitsleinen im Denken.«).

Das Gespräch wurde lang, weil auch hier jedes Wort mit Bedacht gewählt werden wollte. Dafür ist Diez unvestellt, ehrlich – und anregend, die eigenen Ängste durchzubuchstabieren.

Georg Diez: Der Tod meiner Mutter. Gebundene Ausgabe. 2009. Kiepenheuer&Witsch. ISBN/EAN: 9783462041422. EUR 16,95 » Bestellen bei Amazon.de
Georg Diez: Der Tod meiner Mutter. Kindle Edition. 2009. eBook by Kiepenheuer&Witsch » Herunterladen bei Amazon.de

Beitrag vom 15. Oktober 2009 | Rubrik: Buchmesse-Podcast 2009, Podcast

Lyrik war in China schon immer amtlich – Buchmesse-Podcast 2009

China: Guest of Honor oder Guest of HorrorChina ist das Gastland der Buchmesse 2009. Das dürften mittlerweile auch die mitbekommen haben, die nie ein Buch lesen. Leider überschattete die durchaus berechtigte Diskussion um Zensur und politische Kontrolle allzu oft die Literatur des asiatischen Landes.

Im Buchmesse-Podcast wollen wir uns daher in zwei folgen mit China- und Literaturexperten über das literarische Landschaftsbild unterhalten.

Volker Klöpsch von der Uni Köln besuchte das Land erstmals in den 1970er-Jahren noch am Ende der Moa-Ära und erlebte die Umwälzungen sehr nahe mit, die das Land seither erfahren hat.

Insgesamt 15 Jahre Arbeit flossen in die Sammlung traditioneller chinesischer Lyrik ein, die er zusammengestellt und ins Deutsche übertragen hat. Mit Volker Klöpsch sprechen wir über die Herausforderung für den Übersetzer und die Rolle von Gedichten einst und jetzt. Denn Dichtkunst war in China schon immer amtlich.

Volker Klöpsch: Der seidene Fächer: Klassische Gedichte aus China. Kindle Edition. 2012. Deutscher Taschenbuch Verlag » Herunterladen bei Amazon.de

Beitrag vom 14. Oktober 2009 | Rubrik: Buchmesse-Podcast 2009, Podcast

Börsenblatt-Chefredakteur Torsten Casimir im Gespräch – Buchmesse-Podcast 2009

Torsten Casimir, Chefredakteur BörsenblattZum fünften Mal startet heute der Buchmesse-Podcast des literaturcafe.de. Bis zum Sonntag werden Sie an dieser Stelle wieder mehrmals täglich interessante Gespräche direkt von der Frankfurter Buchmesse hören.

Bereits im dritten Jahr ist das Börsenblatt für den Deutschen Buchhandel Medienpartner des Podcasts. Den Anfang macht daher als erste Folge des Podcasts das Mediengespräch mit Börsenblatt-Chefredakteur Torsten Casimir.

Gemeinsam mit Wolfgang Tischer vom literaturcafe.de spricht er über die aktuellen Themen, die die Buchbranche bewegen. Das fängt bei aktuellen Dingen wie Digitalisierung und Googles Buchscan-Initiative an und endet beim Glück, dass die Buchbranche hat: trotz allgemeiner Krise verzeichnet sie Umsatzzuwachs.

Ebenso ist das Thema des Gesprächs die Konzentration des Buchmarkts, denn aktuell wird auf der Messe ein Artikel der Süddeutschen Zeitung von heute heftig diskutiert. Der Autor Birk Meinhardt stellt darin wütend die These auf: »Zur Zerstörung einer ganzen Branche badarf es keiner neuen Medien: Ein Konzern wie Thalia besorgt das auf seine Weise.«

Beitrag vom 1. Oktober 2009 | Rubrik: Buchmesse-Podcast 2009, Podcast

Von Wolf Haas bis Elke Heidenreich: Unser Buchmesse-Podcast mit über 30 Autoren-Interviews startet am 14. Oktober

Buchmesse Podcast 2009 - präsentiert von literaturcafe.de und dem Börsenbaltt für den Deutschen BuchhandleRoger Willemsen, Thomas Glavinic, Tina Uebel, Feridun Zaimoglu und viele weitere Autoren werden in diesem Jahr wieder im Buchmesse-Podcast des literaturcafe.de zu hören sein. Die preisgekrönte Gesprächsreihe aus Frankfurt wird im fünften Jahr ihres Bestehens zusammen mit boersenblatt.net präsentiert, dem Online-Magazin für den Deutschen Buchhandel. Die ungekürzten Audio-Interviews können während der Messe vom 14. bis 18. Oktober 2009 mehrmals täglich bequem auf dem PC, MP3-Player oder über Apple iTunes heruntergeladen und angehört werden.

Warum schult man trotz Fernsehkarriere zum Bio-Bauern um? ttt-Moderator Dieter Moor wird darüber im Buchmesse-Podcast von literaturcafe.de berichten. Ulrich Greiner wird versuchen, die Hörer mit Lyrik zu verführen und Elke Heidenreich erzählt, wie sie zusammen mit Bernd Schroeder über die »Alte Liebe« geschrieben hat. Insgesamt stellen sich auch in diesem Jahr wieder über 30 Autorinnen und Autoren den Fragen von Eileen Stiller und Wolfgang Tischer vom literaturcafe.de.

Seite 10 von 22««8910111220