Narrativa: Moderator Jörg Thadeusz: »Guck da nicht so hin, der dicke Mann weint!«

0

Jörg Thadeusz auf der Narrativa im Gespräch mit der Literaturkirikerin Meike Feßmann. (Foto: Tischer)
Jörg Thadeusz auf der Narrativa im Gespräch mit der Literaturkrikerin Meike Feßmann. (Foto: Tischer)

Jörg Thadeusz hat eine eigene Fernsehsendung, die seinen Namen trägt: »Thadeusz« im RBB-Fernsehen. Dennoch hält sich der Grimme-Preisträger für nicht sonderlich prominent. Thadeusz hat zudem drei Romane geschrieben. Doch nur weil da sein Name draufsteht, haben die sich nicht von allein verkauft.

Auf der Narrativa in Frankfurt führte Jörg Thadeusz als Moderator durch den Tag und stellte die Referenten vor. Wie entlockt man Menschen Geschichten? Und wollen die in seiner Sendung eine Geschichte erzählen? Im Gespräch mit Wolfgang Tischer und Fabian Neidhardt verrät Jörg Thadeusz auch, welches Buch ihn unlängst zum Weinen gebracht hat.

Als wiederkehrendes Element setzte Thadeusz auf der Narrativa den Fragebogen von Max Frisch ein. Jeder der Referentinnen und Referenten musste eine Frage daraus beantworten, wie zum Beispiel »Gesetzt den Fall, Sie haben nie einen Menschen umgebracht, wie erklären Sie es sich, dass es dazu nie gekommen ist?«

Im Podcast-Gespräch nennt Jörg Thadeusz zudem die Bücher, die ihn in letzter Zeit gefallen oder beeindruckt haben:

  • Keine Titelinformationen (mehr) vorhanden.
  • Julie von Kessel: Altenstein. Gebundene Ausgabe. 2017. Kindler. ISBN/EAN: 9783463406770. EUR 16,95 » Bestellen bei Amazon.de Anzeige
  • Keine Titelinformationen (mehr) vorhanden.
  • Antony Beevor: Der Zweite Weltkrieg. Broschiert. 2016. Pantheon Verlag. ISBN/EAN: 9783570552865. EUR 19,99 » Bestellen bei Amazon.de Anzeige
  • Und ein Buch, das wir leider nicht ermitteln können. Etwas mit »Margot« im Titel?

Und die eigenen Bücher von Jörg Thadeusz:

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein.
Bitte geben Sie Ihren Nemen ein