Bachmannpreis-Podcast 2019: Hitzekollaps der Literaturkritik?

0
Die Podcast-Gäste von Wolfgang Tischer am 2. Lesetag: Nicola Steiner (mitte) und Andrea Diener
Die Podcast-Gäste von Wolfgang Tischer am 2. Lesetag: Nicola Steiner (mitte) und Andrea Diener

Zweiter Lesetag beim Bachmannpreis 2019. Weiterhin bleibt die Frage: Was ist los mit der Jury? Wo ist der Biss? Man ist fassungslos, dass selbst die schlechtesten Texte gelobt werden. Wo ist der Widerspruch? Nicola Steiner, Moderatorin des Schweizer Literaturclubs, ergänzt heute meinungsstark das Bachmannpreis-Podcast-Team Andrea Diener und Wolfgang Tischer.

Jurorin Nora Gomringer erlitt Hitzekollaps

Fast schon tragisch war an diesem zweiten Lesetag ein Vorfall, von dem das TV-Publikum gar nichts mitbekam: Während die dritte Autorin des Tages, Birgit Birnbacher, las, erlitt Jurorin Nora Gomringer einen Hitzekollaps und musst von Sanitätern aus dem Raum gebracht werden. Birnbacher las tapfer weiter, am Ende ihres Vortrags den Tränen nahe. Erst danach berichtete Moderator Christian Ankowitsch dem Fernsehpublikum von diesem Jury-Ausfall. Gomringers Platz blieb bei den restlichen drei Jury-Diskussionen unbesetzt. Es geht ihr jedoch schon wieder besser, und es ist natürlich zu hoffen, dass sie die Runde morgen wieder komplettieren kann. Die Statuten des Preises sehen vor, dass die Diskussion unter den verbliebenen Juroren weiterläuft, wenn einer aus der Runde ausfällt.

Die Grenzen der Textkritik

Der Text von Daniel Heitzler war an diesem Tag sicherlich die Überraschung – jedoch in negativer Form. Weitaus überraschender war jedoch anschließend, dass – mit Ausnahme von Klaus Kastberger – die Jury für diesen Text dennoch voll des Lobes war. Nicht nur im Presseraum standen da die Münder offen.

Ebenso – wenngleich auch aus ganz anderen Gründen – verweigerte die Jury fast schon ehrfürchtig dem Text von Ronya Othmann eine nähere kritische Betrachtung. Sein Thema – der Genozid an den Jesiden – schien zu groß, zu wirklich und zu brutal und verstellte offenbar jegliche textanalytische Sicht. Aber warum?

In dieser Podcast-Folge zum 2. Lesetag 2019 in Klagenfurt am 28. Juni 2019 ist Nicola Steiner mit dabei, die Moderatorin des Schweizer Literaturclubs. Zusammen mit Andrea Diener und Wolfgang Tischer analysiert sie die fünf Lesungen des 2. Tages und die Leistung der Jury.

Interview mit Sarah Wipauer über ihren Text »Raumstation Hirschstetten«

Autorin Sarah Wipauer
Autorin Sarah Wipauer

Außerdem gibt es in dieser Podcast-Folge ein Interview mit Sarah Wipauer (@standseilbahn) zu hören, die von der Entstehung ihres Textes »Raumstation Hirschstetten« berichtet, der am 1. Lesetag von der Jury sehr gelobt wurde.

Wir begrüßen wie bereits an den Vortagen die Hörer, die via buchreport.de hierher gefunden haben.

Nutzen Sie den »Abonnieren«-Button rechts bzw. auf Mobilgeräten unten auf dieser Seite, um keine der täglichen Podcast-Folgen zu verpassen. Sie finden den Podcast in allen Podcast-Verzeichnissen, natürlich bei Apple iTunes aber auch bei Spotify.

Wolfgang Tischer wird zudem die Lesungen und Jury-Diskussionen live auf Twitter kommentieren. Folgen Sie ihm auf Twitter unter @literaturcafe, oder allgemein dem Hashtag #tddl (steht für Tage der deutschsprachigen Literatur), um die gesamte Diskussion zum Wettbewerb mitzubekommen.

Wir hören uns aus Klagenfurt! Und wir freuen uns über Rückmeldungen, Bewertungen und Kommentare zu diesem Podcast. Unten können Sie die Folge direkt anhören. Viel Spaß!

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein.
Bitte geben Sie Ihren Namen ein