Anzeige
Anzeige
StartseiteBachmannpreis 2021Bachmannpreis 2021: Jury in Klagenfurt, die Lesenden nicht

Bachmannpreis 2021: Jury in Klagenfurt, die Lesenden nicht

Das ORF-Studio in Kärnten beim letztjährigen Bachmannpreis 2020: Jury und Lesende waren nur digital auf großen Monitoren anwesend. Im Jahr 2021 ist die siebenköpfige Jury wieder vor Ort in Klagenfurt.
Das ORF-Studio in Kärnten beim letztjährigen Bachmannpreis 2020: Jury und Lesende waren nur digital auf großen Monitoren anwesend. Im Jahr 2021 ist die siebenköpfige Jury wieder vor Ort in Klagenfurt. (Foto: Tischer)

Nach der Digitalversion des Vorjahres wird der Bachmannpreis 2021 wieder etwas analoger: Die Jury sitzt vom 17. bis 20. Juni nicht mehr daheim im Wohnzimmer, sondern diskutiert ohne Saalpublikum vor Ort in Klagenfurt. Weiterhin vorab aufgezeichnet werden die Lesungen der 14 Autor:innen, die lediglich zugeschaltet sind.

Nach der anfänglichen Absage wurde der renommierte Literaturwettbewerb im Jahre 2020 digital realisiert. Jury und Autor:innen waren bei den »Tagen der deutschsprachigen Literatur« nicht vor Ort am Wörthersee, sondern wurden aus ihren Wohnungen und Büros zugeschaltet. Das hat wider Erwarten erstaunlich gut funktioniert, war aber mit einem hohen technischen und logistischen Aufwand verbunden.

Diskussion mit neuen Jury-Mitgliedern

Auch 2021 lässt die aktuelle Pandemielage keinen normalen Wettbewerb zu, jedoch werden die sieben Jury-Mitglieder diesmal wieder Auge in Auge im Studio über die 14 Texte diskutieren. Wie berichtet, übernimmt Insa Wilke den Jury-Vorsitz vom ausgeschiedenen Hubert Winkels. Winkels wird in diesem Jahr die traditionelle Eröffnungsrede halten, die im Titel leicht variiert zur »Klagenfurter Rede zur Literaturkritik« werden wird.

Der Regisseur und technische Leiter der ORF-Landesstudios Kärnten Klaus Wachschütz wird in einer Mitteilung des ORF mit den Worten zitiert: »Mit der Anwesenheit der Jury wird der technische Aufwand eine Spur kleiner, und ich erhoffe mir dadurch eine noch lebendigere Diskussion um den Ingeborg-Bachmann-Preis.«

Bachmannpreis-Moderator Christian Ankowitsch (Foto: Tischer)
Bachmannpreis-Moderator Christian Ankowitsch (Foto: Tischer)

Wie ebenfalls berichtet, werden Vea Kaiser und Mara Delius neu in der Jury sein, während Nora Gomringer ausscheidet. Die Moderation im Studio übernimmt wie in den Vorjahren Christian Ankowitsch. Ein Saalpublikum im ORF-Studio wird es nicht geben.

Die 14 Autorinnen und Autoren werden jedoch weiterhin nicht live vor der Jury lesen. Die Lesungen ihrer Texte werden vorab aufgezeichnet und eingespielt, während der Jury-Diskussionen sind die Autor:innen jeweils digital zugeschaltet.

Diese 14 Autor:innen sind dabei, aber nicht vor Ort

Die folgenden 14 Autorinnen und Autoren wurden von der Jury zum Wettbewerb eingeladen, um ihre Texte vorzutragen. Wie gewohnt geht es um den mit 25.000 Euro dotierten Hauptpreis – den Bachmannpreis – und weitere vier Preise. Alle Namen sind mit den biografischen Daten auf der Website des Bachmannpreis’ verlinkt. Später gibt es dort auch die obligatorischen Videoporträts zu sehen.

Unter diesen Teilnehmer:innen sind zwar in Literaturkreisen bekanntere Namen, etablierte »Literaturpromis« gehen in diesem Jahr jedoch nicht ins Rennen.

Die 45. Tage der deutschsprachigen Literatur, wie der Bachmann-Wettbewerb offiziell heißt, werden am 16. Juni 2021 mit der Auslosung der Lesereihenfolge und der Klagenfurter Rede zur Literatur eröffnet. Vom 17. bis zum 19. Juni 2021 finden die Lesungen statt. Am Sonntag, 20. Juni 2021 finden nach der öffentlichen Abstimmung der Jury die Preisverleihungen statt. Auslosung, Lesungen, Diskussionen und Preisverleihung werden auf der Website bachmannpreis.orf.at übertragen. Lesungen und Diskussionen sind zudem auf 3sat im Fernsehen zu sehen.

Bachmannpreis-Podcast des literaturcafe.de

Selbst im »Digitaljahr« 2020 berichtete Wolfgang Tischer für das literaturcafe.de direkt aus Klagenfurt. Auch 2021 ist der traditionelle tägliche Bachmannpreis-Podcast direkt aus Klagenfurt geplant. Sofern es die Corona-Bestimmungen in Österreich und Deutschland zulassen, wird Tischer auch in diesem Jahr wieder zum Bachmannpreis nach Klagenfurt reisen. Über den aktuellen Stand halten wir Sie auf dem Laufenden. Abonnieren Sie den Newsletter des literaturcafe.de – und natürlich den Podcast des literaturcafe.de – um auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuell: Der Bachmannpreis-Podcast 2021 beginnt mit Insa Wilke

Insa Wilke und Wolfgang Tischer bei der Podcast-Aufnahme via Zoom (Foto: Screenshot)
Insa Wilke und Wolfgang Tischer bei der Podcast-Aufnahme via Zoom (Foto: Screenshot)

Nun ist es sicher: Es wird 2021 einen täglichen Bachmannpreis-Podcast geben. Wieder mit dabei ist Andrea Diener. Die erste Folge mit der neuen Jury-Vorsitzenden Insa Wilke, gibt es hier im Podcast des literaturcafe.de zu hören.

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein.
Bitte geben Sie Ihren Namen ein