Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons

Bachmannpreis 2015

Beitrag vom 7. Juli 2015 | Rubrik: Bachmannpreis 2015

Schmutzige Wäsche in Klagenfurt oder: Literatur ist kein Waschautomat

Klagenfurt Bachmannwettschwimmen Startschuss

Wer war wer beim Bachmannpreis 2015 in Klagenfurt? Und wer war 2015 überhaupt in Klagenfurt? Es geht am Wörthersee um Rollenverteilung, Deutungshoheit und Ansprüche, sagt Christine Koschmieder.

Aber nach welchen Kriterien?

Beitrag vom 6. Juli 2015 | Rubrik: Bachmannpreis 2015, Bachmannpreis-Podcast 2015

Bachmannpreis-Podcast 2015: Nora Gomringer gewinnt wie im Weltall (Folge 7)

Kelag-Preis an Valerie Fritsch

Doppelgewinn: Valerie Fritsch gewinnt den Kelag-Preis und den BKS-Publikumspreis. Somit ist sie im nächsten Jahr Stadtschreiberin in Klagenfurt.

Nora Gomringer ist Bachmannpreisträgerin 2015, und in dieser Podcastfolge gibt es natürlich Bilder von der Preisverleihung. Ein Interview mit der Autorin war interessanterweise schon in der letzten Podcast-Folge vor dem Gewinn zu sehen (Hier gelangen Sie direkt zum Interview auf YouTube).

Daher kommen in dieser Podcast-Folge zwei andere Gewinner zu Wort: Valerie Fritsch hat nicht nur den Kelag-Preis, sondern auch den BKS-Publikumspreis gewonnen. War ihr bewusst, wie beliebt sie bei den Zuschauern ist?

Wolfgang Tischer spricht zudem mit Juror Klaus Kastberger, der ebenfalls die Sympathie der Zuschauer erobert hat. Er wurde bei unserer Abstimmung zum beliebtesten Bachmann-Juror 2015 gewählt. Was macht einen guten Juror aus?

Beitrag vom 5. Juli 2015 | Rubrik: Bachmannpreis 2015

Bachmannpreis 2015 geht an Nora Gomringer

Die Klagenfurter Gewinnerinnen (von links): Dana Grigorcea (3sat-Preis), Nora Gomringer (Bachmannpreis) und Valerie Fritsch (Kelag-Preis)

Die Klagenfurter Gewinnerinnen 2015 (von links): Dana Grigorcea (3sat-Preis), Nora Gomringer (Bachmannpreis) und Valerie Fritsch (Kelag-Preis)

Der mit 25.000 Euro dotierte Bachmannpreis geht 2015 an Nora Gomringer für ihren Text »Recherche«. Gomringer setzte sich mit ihrer Geschichte in einem starken Konkurentinnenfeld durch. Die Autorin wurde von Jurorin Kegel Sandra Kegel eingeladen. Mehr dazu in Folge 6 unseres Bachmannpreis-Podcasts, in der sie berichtet, wie ihr Text entstanden ist.

Der mit 10.000 Euro dotierte Kelag-Preis geht an Valerie Fritsch. In einer Stichwahl setzte sie sich gegen Teresa Präauer durch. Die Autorin wurde von Juror Klaus Kastberger eingeladen.

Der 3sat-Preis, gestiftet von 3sat, dem Gemeinschaftssender der öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten ZDF, ORF, SF und ARD in Höhe von 7.500 Euro geht an Dana Grigorcea. Auch sie setzte sich in der Stichwahl mit Teresa Präauer durch. Grigorcea wurde von Hildegard E. Keller eingeladen.

Das Publikum stimmte ebenfalls für Valerie Fritsch. Sie erhielt als zweiten Preis des Tages den BKS-Publikumspeis, der ebenfalls mit 7.500 Euro dotiert ist.

Beitrag vom 5. Juli 2015 | Rubrik: Bachmannpreis 2015

Klaus Kastberger ist beliebtester Bachmannpreis-Juror 2015 – Aufsteiger Juri Steiner auf Platz 2

Klaus Kastberger

Bachmannpreis-Juror Klaus Kastberger

Von 0 auf 1: Klaus Kastberger ist der beliebteste Bachmann-Juror 2015. Der Literaturkritiker und Leiter des Literaturhauses Graz belegte bei unserer nicht repräsentativen Abstimmung Platz 1 in der Publikumsgunst. Kastberger ist in diesem Jahr das erste Mal Mitglied der Literaturpreis-Jury.

Eine Überraschung könnte für einige Platz 2 sein: Juri Steiner – im letzten Jahr noch auf dem letzten Platz – ist der Aufsteiger des Jahres.

Beitrag vom 4. Juli 2015 | Rubrik: Bachmannpreis 2015, Bachmannpreis-Podcast 2015

Bachmannpreis-Podcast 2015: Kein Mann wird gewinnen (Folge 6)

Nora Gomringer

Nora Gomringer (die einen Tag später tatsächlich den Bachmannpreis gewonnen hat)

Wer gewinnt den Bachmannpreis 2015? Schwierig. Nur eines scheint sicher: kein Mann! Die guten und sehr guten Texte gab in diesem Jahr ausschließlich von den Teilnehmerinnen zu hören. Mit Dana Grigorcea und Teresa Präauer kamen am letzten Lesetag zwei weitere Preise-Anwärterinnen hinzu.

Literaturkritiker Ijoma Mangold, Literaturchef der ZEIT, wagt in dieser Podcast-Folge dankenswerterweise eine Prognose.

Und Nora Gomringer – ebenfalls unter den Favoritinnen – berichtet, wie ihr Bachmann-Text entstanden ist.

Beitrag vom 4. Juli 2015 | Rubrik: Bachmannpreis 2015, Bachmannpreis-Podcast 2015

Bachmannpreis-Podcast 2015: Atlantikgefühl in der Jury (Folge 5)

Erleichtert: Monique Schwitter nach der Lesung

Erleichtert: Monique Schwitter nach der Lesung

Was geschah am 2. Bachmann-Tag, als nach der Lesung von Ronja von Rönne die Kameras schon aus waren? Wie fühlt sich Monique Schwitter nach ihrer Lesung? Und was hat ein Sitz in der Jury mit dem Atlantik zu tun?

Die Antwort gibt Folge 5 des Videopodcasts von den Tagen der deutschsprachigen Literatur 2015 in Klagenfurt – und die Interviews mit Monique Schwitter und Juri Steiner, der seit 2013 der Bachmann-Jury angehört.

Apropos: Wer ist Ihr Bachmann-Juror oder Ihre Bachmann-Jurorin 2015? Haben Sie schon abgestimmt?

Beitrag vom 3. Juli 2015 | Rubrik: Bachmannpreis 2015, Bachmannpreis-Podcast 2015

Bachmannpreis-Podcast 2015: Thekentalk zu Tag 1 (Folge 4)

Hinter der Kaffeetheke

Doris Brockmann und Wolfgang Tischer sprechen hinter der Kaffee-Theke und sprechen über den ersten Lesungstag beim Bachmannpreis 2015. Welche Texte waren gut? Und wie machen sich die drei neuen Juroren?

Und: Dürfen während einer Lesung in Klagenfurt Flugzeuge landen?

Beitrag vom 2. Juli 2015 | Rubrik: Bachmannpreis 2015, Bachmannpreis-Podcast 2015

Bachmannpreis-Podcast 2015: Radeln mit Rubinowitz (Folge 3)

Tex Rubinowitz - Bachmannpreisträger 2014

Am 2. Juli 2015 war der erste Tag der Bachmann-Lesung. In Folge 3 des Video-Podcasts geht der Blick jedoch nochmals auf den Eröffnungsabend am 1. Juli, an dem traditionell die Lesereihenfolge für die kommenden drei Tage ausgelost wurde.

In dieser Folge gibt es zudem ein ausführliches Interview mit Tex Rubinowitz, dem Bachmann-Preisträger 2014. Wie hat sich seitdem sein Leben verändert? Und wie entstand sein Buch »Irma«? Und was sagt er zur Kritik von Wolfgang Tischer in Folge 2?

Außerdem gibt es die Auflösung, wie beim alljährlichen Eröffnungsbuffet die Sparmaßnahme ausgefallen ist.

Beitrag vom 1. Juli 2015 | Rubrik: Bachmannpreis 2015, Bachmannpreis-Podcast 2015

Bachmannpreis-Podcast 2015: Rubinowitz ist nicht Fehr (Folge 2)

Bachmannpreis-Podcast Folge 2

Wolfgang Tischer ist in Klagenfurt angekommen und mit dem Fahrrad an den Wörthersee gefahren.

Am Seeufer gibt es in Folge 2 des Bachmannpreis-Podcast zunächst einen Nachtrag zu einem der Literaturpreise, der in diesem Jahr nicht mehr verliehen wird. Sodann gibt es Anmerkungen zu den aktuellen Romanen »Irma« von Tex Rubinowitz, Bachmannpreisträger 2014, und »Simeliberg« von Michael Fehr, Kelagpreisträger 2014.

Beitrag vom 30. Juni 2015 | Rubrik: Bachmannpreis 2015, Bachmannpreis-Podcast 2015

Bachmannpreis-Podcast 2015: Ein erster Blick nach Klagenfurt

Bachmannpreis-Podcast: Folge 1

Zum vierten Mal gibt es 2015 den Bachmannpreis-Videopodcast des literaturcafe.de direkt aus Klagenfurt. Wolfgang Tischer wird wieder nach Österreich reisen, um vom 1. bis zum 7. Juli 2015 direkt vom bekanntesten deutschen Literaturpreis zu berichten.

In der ersten Folge – noch nicht vom Wörthersee und kurz vor der Abreise – berichtet Wolfgang Tischer, was sich in diesem Jahr alles ändern wird.

Beitrag vom 29. Juni 2015 | Rubrik: Bachmann und Brockmann, Bachmannpreis 2015

Bachmann und Brockmann V – Videoporträts 2015 (3): Drinnen und draußen

Screenshot aus dem Video von Jürg Halter

Screenshot aus dem Video von Jürg Halter

Vom 1. – 5. Juli 2015 finden in Klagenfurt die »39. Tage der deutschsprachi­gen Literatur« statt. Im Mittelpunkt steht der Wettbewerb um den Ingeborg-Bachmann-Preis. Vierzehn Autorinnen und Autoren aus der Schweiz, Öster­reich und Deutschland sind eingeladen, einen Prosatext von zwanzig Minu­ten Lesedauer vorzutragen.

Dass die WettbewerbsteilnehmerInnen sich zu­vor in einem dreiminütigen Videoporträt vorstellen, ist Tradition, wenn­gleich nicht zwingend gefordert. Zwölf TeilnehmerInnen haben ihre visuel­len Visitenkarten abgegeben. Die können bereits online angeschaut werden. Frau Brockmann hat das getan und hier und hier schon darüber berichtet. Die noch fehlenden letzten vier Porträts kommentiert sie nun hier.

Beitrag vom 25. Juni 2015 | Rubrik: Bachmann und Brockmann, Bachmannpreis 2015

Bachmann und Brockmann IV – Videoporträts 2015 (2): Maskiert und unmas­kiert

Screenshot aus dem Video von Monique Schwitter

Screenshot aus dem Video von Monique Schwitter

In einer Woche beginnt der Wettbewerb um den Bachmannpreis 2015. Wer nach Klagenfurt reisen möchte und angesichts des eigenartigen Sommerwet­ters nun ratlos vor Koffer und Kleiderschrank sitzt, denen kann dies weiterhelfen.

Wer etwas über das Selbstverständnis der WettbewerbskandidatInnen erfah­ren möchte und nun ratlos vor den Videoporträts sitzt, jedoch Zeit und Mühe scheut, immer wieder vorzuspulen oder an schlecht verständlichen Worten herumzurät­seln, denen kann Frau Brockmann helfen. Wie schon bei der ers­ten Sichtung beschreibt sie, was sie in den Clips gesehen oder gehört hat, transkribiert Originalzitate und ist mitunter ebenfalls ratlos, weil auch sie nicht alles versteht.

Beitrag vom 23. Juni 2015 | Rubrik: Bachmann und Brockmann, Bachmannpreis 2015

Bachmann und Brockmann III – Videoporträts 2015 (1): Heimliches Beobachten

Screenshot aus dem Video von Dana Grigorcea

Screenshot aus dem Video von Dana Grigorcea

Gut eine Woche vor Beginn der »39. Tage der deutschsprachigen Literatur« (#TDDL) sind am 22. Juni die Videoporträts der Autorinnen und Autoren online gestellt worden, die in diesem Jahr in Klagenfurt lesen werden. Bis auf Ronja von Rönne und Peter Truschner haben alle KandidatInnen ge­liefert. Ob die beiden in Berlin lebenden Autoren noch eine visuelle Visiten­karte nachreichen werden, ist nicht bekannt. Wenden wir uns einstweilen dem zu, was bekannt ist.

Beitrag vom 29. Mai 2015 | Rubrik: Bachmann und Brockmann, Bachmannpreis 2015

Bachmann und Brockmann II: Von Frauen, Profis und besseren Gewinnchancen

Bachmann-Tasche 2015 (Foto: ORF/Ferdinand Neumüller)

Foto: ORF/Ferdinand Neumüller

Auf der Pressekonferenz vom 28. Mai 2015 gaben die Veranstalter des Bachmannpreis-Wettbewerbs letzte Neuigkeiten zu den »39. Tagen der deutschsprachigen Literatur« bekannt: Die Farbe der Bachmannpreis-Tasche, eine Veränderung beim Wahlmodus, den Namen des Redners der »16. Klagenfurter Rede zur Literatur« und – ta-da! – die KandidatInnenliste für die Lesungen vom 2.-4. Juli 2015.

Beitrag vom 21. Mai 2015 | Rubrik: Bachmann und Brockmann, Bachmannpreis 2015

Bachmann und Brockmann I: Neuigkeiten des Jahres 2015

Kann sich 2015 entspannt zurücklehnen: Burkhard Spinnen gehört (freiwillig) nicht mehr der Bachmannpreis-Jury an

Kann sich 2015 entspannt zurücklehnen: Burkhard Spinnen gehört (freiwillig) nicht mehr der Bachmannpreis-Jury an

Am 1. Juli 2015 werden die »39. Tage der deutschsprachigen Literatur« (#TDDL) eröffnet.

Leichtes Vorvibrieren macht sich im Literaturbetrieb breit. Alles wartet auf die Bekanntgabe der zum Bachmannpreis-Wettbewerb ein­geladenen Autorinnen und Autoren. Bis die News in Klagenfurt verkündet werden, wollen wir die Wartezeit nutzen, uns die bereits bekannten Neuig­keiten anzuschauen.