Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons
Beitrag vom 26. Februar 2010 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps

Fernab der Zukunft: Der Roman »Unterwegs in einem kleinen Land« von Philip K . Dick

Cover: Philip K. Dick: Unterwegs in einem kleinen LandPhilip K. Dick gehört zu jenen Autoren, die von ihren Büchern mehr schlecht als recht leben konnten. Dick war zwar bereits zu seinen Lebzeiten als renommierter Science-Fiction-Autor bekannt, doch der große Ruhm kam erst nach seinem Tod im Jahre 1982. Und ironischerweise ist er vielen als der Autor bekannt, nach dessen Romanen und Kurzgeschichten großartige Filme wie Blade Runner, Total Recall oder Minority Report gedreht wurden.

Philip Kindred Dick war ein Schriftsteller, der leider viel zu sehr in der SF-Schublade verkantet war. Am Anfang seiner Laufbahn, in den 1950er-Jahren, schrieb er auch »normale« Romane, so genannte »Mainstream Novels«, die ganze ohne SF-Elemente auskamen.

Dem kleinen Münchner Verlag »Liebeskind« ist es zu verdanken, dass über 25 Jahre nach Dicks Tod das beeindruckende Werk »Unterwegs in einem kleinen Land« in deutscher Sprache vorliegt.

Ein bemerkenswerter Blick auf das Amerika der Nachkriegsjahre

Denn es sind seltene Momente, in denen neu auf dem Markt erscheinende Werke längst verstorbener Schriftsteller die aktuellen Bücher überstrahlen. Meist sind es Archiventdeckungen, die höchstens Fachleute begeistern.

Doch Dicks Roman ist anders. Es ist ein bemerkenswerter Blick auf das Amerika der Nachkriegsjahre, auf eine Zeit, in der die Zukunft noch groß und Land und Menschen dennoch unendlich klein waren.

Roger Lindahl ist in zweiter Ehe mit Virginia verheiratet. Diese möchte den gemeinsamen Sohn Gregg auf ein Internat schicken, doch Roger ist dagegen. Dick bringt uns die Charaktere zunächst auf eine sehr interessante Art und Weise nahe: Er beschreibt sie beim Autofahren. Virginia fährt ängstlich und defensiv. Jeder Spurwechsel ein Problem, jeder Lastwagen eine Bedrohung. Und dennoch fährt sie mit Gregg zur neuen Schule. Roger hingegen beherrscht das Fahrzeug souverän, ist ohnehin der Ansicht, dass Männer die besseren Autofahrer sind. Doch er fährt den Weg zur Schule, um Gregg dort wieder abzumelden.

Das Eheleben der Lindahls ist die Hölle. Die durch den Fahrstil ausgedrückten klar definierten Rollen gibt es in Wahrheit nicht, dies wird umso offensichtlicher, als die Lindahls die Bonners kennenlernen, die ihre Söhne auf die gleiche Schule schicken. Liz Bonner ist merkwürdig. Für Virginia ist sie einfach nur dumm, für andere wurde sie nie richtig erwachsen. Roger beginnt ein Verhältnis mit Liz, das er nicht vor Virginia verbergen kann. Virginia hingegen ist von der Idee begeistert, dass Charles Bonner in das kleine Geschäft Rogers einsteigen will. Roger betreibt einen Fernseh- und Radioreparaturservice, und schon nach dem ersten Besuch des Ladens hat Charles große Visionen, was die Zukunft des Geschäfts betrifft. Immerhin steht das Farbfernseh-Zeitalter vor der Tür.

Die Übersetzung lässt den Roman in seiner Zeit

Philip K. Dick ist ein präziser Schriftführer, der schmucklos und lesbar protokolliert und nicht interpretiert. So betrachtet auch der Leser die Personen wie unter einem Mikroskop. Dick zeichnet die Charaktere genau und oftmals widersprüchlich in ihren Handlungen. Ein Roman für Beobachter, der die Zeit nach dem 2. Weltkrieg und die 50er Jahre wunderbar plastisch einfängt. Auch die deutsche Übersetzung von Jürgen Bürger und Kathrin Bielfeldt sorgt dafür, dass der Roman in seiner Zeit verbleibt, indem nicht versucht wurde, den Text in eine politisch korrekte deutsche Zeitgeistsprache zu übertragen, sodass durchaus z.B. das aus dem aktuellen Sprachgebrauch verbannte Wort »Neger« Verwendung findet.

Die Fans von Philip K. Dick konnten »Puttering About In A Small Land« erstmals 1985 lesen, denn das Werk wurde auch in den USA nur posthum veröffentlicht. Auf die deutsche Fassung musste man ein weiteres Vierteljahrhundert warten. Hoffen wir, dass man in der Verlagsbuchhandlung Liebeskind demnächst auch die anderen Dickschen »Mainstream Novels« ans Licht bringt, denn es sind literarische Schätze, die nicht nur Fans begeistern, sondern die auch vor den Augen normaler Leser funkeln.

Philip K. Dick: Unterwegs in einem kleinen Land: Roman. Gebundene Ausgabe. 2009. Liebeskind. ISBN/EAN: 9783935890632. EUR 22,00 » Bestellen bei Amazon.de

Kommentar zu diesem Beitrag schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *