Anzeige
Anzeige
Startseite Schlagworte Buchkritik

buchkritik

Leif Randt: Allegro Pastell und Anna Katharina Hahn: Aus und davon – Lesen, hören, sehen

Zwei Romane auf der Höhe der Zeit: Wolfgang Tischer empfiehlt die aktuellen Bücher von Leif Randt und Anna Katharina Hahn. Hören Sie die Buchkritiken im Podcast des literaturcafe.de, oder schauen Sie sich auf YouTube das Video an.

Janne Teller: Nichts was im Leben wichtig ist

Ein Freund reichte mir dieses Buch: »Musst du unbedingt lesen. Gilt zwar als Jugendbuch, aber es ist nicht nur das!« Die Autorin war mir unbekannt. Der unschuldig-weiße Umschlag mit der roten Schrift und dem Relief NICHTS...

Tsunami durchs Rheintal: Die Novelle »Fessenheim« von Jürgen Lodemann

Erinnerungen: der erfolgreiche Kampf vor 40 Jahren gegen das Kernkraftwerk Whyl am Kaiserstuhl und – nicht erfolgreich – gegen das in Fessenheim, Liedzeilen samt Melodien tauchen auf, z. B. von Roger Siffer »Fassana beujit (baut)...

E-Book-Tipp: Das Lesen dieses Buches war insofern ein Glücksfall

Wie kommt man an gute E-Books? Ich weiß es nicht, noch nicht. Doch neulich habe ich ein E-Book empfohlen bekommen. Und was für eines! Das hätte ich Bücherliebhaber durchaus gerne gedruckt in der Hand. Der schriftstellernde Protagonist...

Deutscher Buchpreis 2013: Kurzer Blick auf die 6 der Shortlist

Bei neuen Büchern lese ich nur die erste Seite (manchmal reichen wenige Sätze), um dann zu entscheiden, ob ich das weiterhin lesen mag. In dieser Woche wurde die Shortlist der letzten sechs Kandidaten für den Deutschen...

Ein unbeschriebenes Blatt – Markus Bundi: Emilies Schweigen

Was bisher nur zweimal bei mir vorgekommen ist: Ich lese ein Buch, und kaum bin ich fertig, muss ich es unverzüglich nochmals lesen, verbunden mit ausführlicheren Notizen zum Inhalt, Motiven, wiederkehrenden Sätzen. Weil es mich gepackt...

Die Maske: Verfilzte Binsen von Siegfried Lenz

Siegfried Lenz ist fraglos einer der großen deutschen Schriftsteller. Schon als Schüler mochte ich ihn: Seine Erzählungen So zärtlich war Suleyken und Das Feuerschiff, seine Romane Deutschstunde und Das Vorbild. Ja: Ich schätzte ihn, erinnere...

»Denkwürdigkeiten« von Eckhard Henscheid: Ein erledigter Fall?

Auf der Suche nach Interessantem forschte ich bei meinem Lieblingsbuchhändler in den Regalen, denn was ausliegt, sind meist Massenware, so genannte Bestseller, also etwas, wovon ich aus Erfahrung die Finger lasse: Ausnahmen bestätigen diese Regel!...

Klischees sind nicht ironisch, Zoten schon gar nicht

Bedauerlicherweise kommt es doch immer wieder vor, dass mir Wohlmeinende ein Buch schenken im Wissen, dass ich gerne und viel lese, aber ohne Vorstellung, was ich zu lesen pflege. Sowas wie dieses Buch bestimmt nicht: Ich...

Die geballte Dichte des Walle Sayer

Es muss anfangs dieses Jahrtausends gewesen sein, dass in meiner inzwischen leider geschlossenen Lieblingsbuchhandlung mir ein schmales Bändchen von Walle Sayer auffiel, »Kohlrabenweißes«, ein »Prosazyklus«. Schon das Äußere sprach mich an, der feste Einband, das klare...

Interview und Buchkritik: Jonas Lüscher – »Frühling der Barbaren«

»Spannend, komisch, klug und böse«, so heißt es auf der Rückseite des Schutzumschlags über die Novelle »Frühling der Barbaren«, dem Erstling von Jonas Lüscher. Meist wird auf Buchumverpackugen substanzlos lobgehudelt, doch bei diesem Buch hat der...

Peter Stamm, Agnes – oder wie man Schülern die Lust am Lesen austreibt

Das erste, was mir von Peter Stamm vor Jahren in die Hände fiel, war der Band mit Erzählungen namens »Blitzeis«. Eineinhalb Erzählungen habe ich mich gelangweilt und über den hölzernen Stil geärgert, dann das Buch weggelegt....

Dirk Mende: Miranda und die Wunderfeder – Eine literarische Wundertüte

Was war das? Was ist geschehen? Wohin hat uns dieses Werk katapultiert? Wir haben uns gegenseitig aus diesem Buch vorgelesen, abwechselnd eines der 24 Kapitel (es hat aber nicht 24 Stunden gedauert, trotz der 386 Seiten). Wir...

Gekonnt geschrieben, gekonnt übersetzt: Marie-Sabine Roger: Der Poet der kleinen Dinge

Das vorletzte Mal, dass ich Tränen gelacht hatte, war bei der Lektüre von Horst Evers, als der Ich-Erzähler in einer Bäckerei Zeuge wird, wie ein Kunde ein »Brot von Gestern« für den kommenden Tag vorbestellen...

»Oneiros« von Markus Heitz – Ein sprachlicher Terroranschlag

Das habe ich nun davon! Nachdem ich kürzlich – skeptisch wie immer bei allem, was Bestseller betitelt ist – Jonas Jonassons Spiegel-Bestseller vom Hundertjährigen, der aus dem Fenster stieg, angelesen und dann über alles geliebt habe,...