Anzeige
Anzeige
StartseiteE-Books

E-Books

eBook-Konferenz in München: Warten auf Amazon und Google

Die Süddeutsche berichtet in der gedruckten Ausgabe vom 06.12.2008 über die bislang größte eBook-Konferenz im deutschsprachigen Raum, die letzte Woche in München stattfand. Die Akademie des deutschen Buchhandels hatte eingeladen, und laut der Süddeutschen Zeitung...

Buchmesse 2008: Amazon erzählt nichts Neues über das Kindle-eBook

Die Presse hatte diesen Termin als das große Ereignis angekündigt: Amazon präsentiert den Kindle, das elektronische Wundergerät, das eBook wird kommen - und nichts wird mehr so sein wie zuvor. Tatsächlich ist es aber genauso gekommen,...

Touchscreen oder Kästchen, die die Welt bedeuten

Vor kurzem konnte man auf perlentaucher.de lesen, wie stark die chinesische Literatur im Online-Bereich boomt. In diesem Artikel scheinen Zahlen auf, die manche europäische Autorinnen schwindelig werden lassen. Der Amazon Kindle scheint die Papierproduzenten heimlich...

eBooks: Kommt statt des Kindle nun das Prs?

Bis heute wird von den Medien die Nachricht kolportiert, Amazon würde auf der Buchmesse das eBook-Lesegerät Kindle präsentieren und demnächst auch in Deutschland verfügbar machen - ein Gerücht, das auf einem Artikel in der FAZ...

Wilde Medienspekulation: »Amazons eBook-Reader Kindle kommt nach Deutschland«

»Amazon bringt E-Book-Reader Kindle nach Deutschland« oder »Amazons E-Book-Leser kommt nach Deutschland« titeln seit gestern einige Online-Medien. Doch schon der Konjunktiv in den Meldungen dazu macht stutzig: »Das Gerät könne auf der Frankfurter Buchmesse seine...

Kurztest: Droemer Knaur startet kostenpflichtigen eBook-Download

Ab sofort bietet der Droemer Knaur Verlag ausgesuchte Titel in elektronischer Form zum kostenpflichtigen Download als eBook an. Unter den knapp 40 Titeln finden sich auch Bestseller wie Sabine Kueglers »Dschungelkind«,  »Attic« von Lincoln Child...

Das Internet als Motor der Verlagsbranche – in China

Unter dem Titel »Vom Blogger zum Bestsellerautor« berichtet die Frankfurter Buchmesse darüber, welche Rolle das Internet für die chinesische Verlagsbranche spielt. China ist im kommenden Jahr 2009 Gastland der Messe. »Innerhalb kürzester Zeit hat das Internet...

Kein Scherz: Raubkopien halten Autoren vom Schreiben ab

Natürlich war unsere gestrige Meldung über die radikale Protest-Maßnahme der Buchkonzerne ein Aprilscherz. Kein Scherz war jedoch das abschließende Zitat der britischen Society of Authors, dessen deutsche Übersetzung wir der österreichischen Zeitung »Die Presse« entnommen...

Verlage beginnen zu verstehen: Heyne bietet »Upload« kostenlos zum Download an

Paulo Coelho macht es am Rande der Legalität. Auch die Riesenmaschine hat es schon gemacht. Und jetzt geht der Heyne Verlag in diese Richtung weiter: Kostenlos bietet der zu Bertelsmann gehörende Verlag auf seiner Website...

Amazons Kindle als Lesegerät für Raubkopien

Ein Hinweis, dass man auf Amazons neuem eBook-Lesegerät Kindle auch Raubkopien lesen kann, war überfällig. TechCrunch berichtet darüber, und die Verlage dürften sich in ihrer Angst bestätigt sehen. Doch was TechCrunch beschreibt, ist nicht sonderlich spektakulär....

Amazon präsentiert Kindle: Die Zukunft des eBooks hat schon wieder begonnen

Der Online-Buchhändler Amazon.com hat am Montag, 19.11.2007, ein neues eigenes eBook-Lesegerät mit dem Namen Kindle präsentiert. Für deutsche Augen liest sich das recht schwäbisch. Übersetzt bedeutet »to kindle« so viel wie...

Google plant den Verkauf von eBooks

Wie die Times berichtet, arbeitet Google daran, demnächst elektronische Bücher (eBooks) zu verkaufen. Die Zeitung zitiert Jens Redmer, den Chef von Google Book Search in Europa, der bestätigt, dass man an einer Plattform arbeite, über...

Das literaturcafe.de ist wieder mobil

Bereits seit mehreren Jahren bieten wir eine mobile Version des literaturcafe.de an. Nutzer mobiler Geräte können so die neuesten Beiträge in einer "schlanken" Form auch unterwegs lesen, die schnell auf das Handy oder den mobilen...

Albtraum von Verlegern

Wolfgang Stieler berichtet für die Technology Review 04/2006 von einem neuen Versuch, ein Lesegerät für elektronische Bücher (eBooks) zu etablieren. Die Philips-Tochter iRex Technologies will das Gerät Ende April auf den Markt bringen. Wie immer bleibt...

Mobipocket Reader pro jetzt kostenlos

Vor kurzem kostete sie noch 20 Euro, doch ab sofort ist die Pro-Version des Mobipocket Readers kostenlos zum Download erhältlich. Der Mobipocket-Reader ist eines der am häufigsten verwendeten eBook-Leseprogramme. Er steht für fast alle mobilen Plattformen...