Anzeige
Anzeige
StartseiteE-BooksNeuer Kindle angekündigt: Das Ende des Paperwhite?

Neuer Kindle angekündigt: Das Ende des Paperwhite?

Leserin mit blauem Kindle (Foto:Amazon)
Leserin mit blauem Kindle (Foto:Amazon)

Amazons einfacher Kindle E-Reader wurde bislang als Einstiegsmodell gehandelt. Doch mit der jetzt angekündigten Modellversion 2022 nähert er sich preislich und in Sachen Ausstattung immer mehr dem Kindle Paperwhite an. Wie lange wird es die zwei Modelle noch geben?

Amazon hat ein neues Modell des nur »Kindle« genannten E-Readers angekündigt. Die letzte Modellgeneration stammt noch aus dem Jahre 2019.

Der ab sofort bestellbare und ab Mitte Oktober 2022 ausgelieferte »neue Kindle« ist kleiner, leichter und kompakter als der Vorgänger, bekommt zudem ein hochauflösenderes und schärferes Display mit 300 dpi und dem üblichen 6 Zoll Durchmesser. Amazon bezeichnet es als »Display ohne Spiegeleffekte«.

Aufgrund der schmäleren Seitenränder ist das Gehäuse des neuen Modells 4 Millimeter schmäler, 3 Millimeter kürzer und 0,7 Millimeter dünner als der Vorgänger. Die Lesefläche ist wie üblich leicht ins Gehäuse versenkt und der Rand erfühlbar.

Geladen wird das Modell 2022 jetzt über eine USB-C-Schnittstelle. Der Akku soll statt vier nun bis zu sechs Wochen durchhalten. Die Speicherkapazität wurde von 8 auf 16 GB erhöht.

Das Modell ist in den Farben schwarz und dunkelblau erhältlich.

Der Standard-Preis des Kindle erhöht sich von 80 Euro auf 100 Euro in der Variante »mit Werbung«. Auf dem Startbildschirm blendet Amazon dann Werbung für weitere E-Books ein. Wer dies nicht möchte, muss 10 Euro Aufpreis zahlen. Allerdings werden die Kindle-Geräte regelmäßig zu reduzierten Sonderpreisen von 20 bis 30 Euro weniger angeboten.

Zudem gibt es den Kindle für 120 Euro weiterhin in einer »Kids Edition«. Hier ist eine passende Hülle mit dabei und man hat ein Jahr kostenfreien Zugriff auf spezielle E-Books für Kinder. Die Software aller Geräte kommt mit einer Einschränkung der Funktionen für Kinder (Zugriff nur auf spezielle Bücher und nicht auf den Shop etc.) und digitalen Belohnungen fürs Lesen.

Mit dem neuen Modell und speziell dem besseren Display nähert sich die Ausstattung immer mehr dem teureren Modell von Amazon, dem Kindle Paperwhite an (Zu unserem Test). Auch preislich kommen sich die Geräte mit 100 und rund 150 Euro für die 16 GB Versionen immer mehr entgegen. In Sachen Software-Ausstattung sind sie ohnehin seit Jahren identisch.

Hauptunterschied Displaybeleuchtung

Hauptunterschied ist die Displaybeleuchtung: Beim Paperwhite ist diese in der Farbtemperatur anpassbar. Eine Verringerung des Blaulichtanteils in den Abendstunden soll für besseren Schlaf sorgen. Zudem ist das Display mit zusätzlichen LEDs gleichmäßiger ausgeleuchtet. Mit dem letzten Paperwhite-Modellupdate ist dessen Display von 6 auf 6,8 Zoll vergrößert worden (und das Gerät an sich größer geworden). Wer eine automatische Helligkeitsanpassung will, muss die nochmals 30 Euro teurere Signature-Edition des Paperwhite wählen. Ein Zugriff per Mobilnetz wurde bei allen Paperwhite-Modellen gestrichen.

Ein weiterer Pluspunkt mag die Wasserfestigkeit des Paperwhite sein.

Allerdings fallen das größere Display und andere eher marginale Unterschiede wie eine längere Akkulaufzeit beim Lesen selbst kaum auf.

Als der Paperwhite vor ziemlich genau 10 Jahren 2012 auf den deutschen Markt kam, war das fast weiße und beleuchtete Display eine Besonderheit, die dem Gerät bis heute seinen Namen gibt. Damals waren die sogenannten E-Ink-Displays eher grau wie Umweltpapier.

Doch gerade dieser größte Unterschied der Geräte ist mit dem Kindle 2022 nicht mehr gegeben, die Displays sind technisch und somit in der Schärfe der Darstellung identisch. Zudem gab es im Bereich der E-Reader schon seit Jahren keine großen technologischen Weiterentwicklungen mehr. Außerdem erlebten E-Book in Corona-Zeiten zwar einen leichten Boom, doch das Lesen auf elektronischen Geräten bleibt im Publikumsmarkt im Schnitt seit Jahren bei rund 6 Prozent Umsatzanteil [Nachtrag vom 21.09.2022: Aktuell verkündet der Börsenverein für das erste Halbjahr 2022 einen Anteil von 8,1 Prozent. Interessanterweise nimmt dabei die Zahl der E-Book-Käufer ab. Sie erwarben im Schnitt 8,4 Titel im Halbjahr].

Die immer größere technische und preisliche Ähnlichkeit führt zur Frage, ob Amazon bei künftigen Modellgenerationen den Zusatz »Paperwhite« streichen wird und künftig wieder wie in den Anfangsjahren lediglich »den Kindle« in unterschiedlichen Ausstattungsvarianten anbieten wird.

Wie immer werden wir das neue Kindle Modell aus dem Jahre 2022 mit einem Seriengerät ausführlich testen, sobald es verfügbar ist. Gerade hat Amazon als voraussichtliches Lieferdatum den Zeitraum 27. September bis 14. Oktober 2022 gemeldet.

Der neue Kindle (2022) – Der bisher leichteste und kompakteste Kindle, jetzt mit hochauflösendem 6-Zoll-Display mit 300 ppi und doppelter Speicherkapazität | Mit Werbung | Schwarz. Elektronik. Amazon. ISBN/EAN: 0840268961879. 99,99 €  » Vorbestellen bei amazon.de Anzeige

Weitere Beiträge zum Thema

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein.
Bitte geben Sie Ihren Namen ein