Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons
Beitrag vom 24. Mai 2018 | Rubrik: Literarisches Leben

75 Orte, wo Menschen gerne eine Buchhandlung eröffnen würden

Der Buchladen der Florence Green: Gewinnspiel zum Kinofilm

Die Filmpakete zum Kinofilm »Der Buchladen der Florence Green«. (Foto: Capelight Pictures)

Anlässlich der Kinopremiere von »Der Buchladen der Florence Green« wollten wir wissen: Wo würden Sie gerne eine Buchhandlung eröffnen?

Lesen Sie hier die besten Antworten und warum Menschen eine Buchhandlung auf Island, in Wacken oder am Ende des Universums eröffnen wollen.

Die Frage »Wo würden Sie gerne eine Buchhandlung eröffnen?« hatten wir anlässlich eines Gewinnspiels gestellt. In Zusammenarbeit mit Capelight Pictures hatten wir zwei Filmpakete mit dem Roman »Die Buchhandlung« von Penelope Fitzgerald und einer Stofftasche mit dem Filmschriftzug verlost. Beiden Gewinnpaketen lagen zudem jeweils 2 Kinokarten bei. Die beiden Gewinner sind zwischenzeitlich benachrichtigt. Eine ausführliche Rezension des Films können Sie hier im literaturcafe.de nachlesen. Auch im Podcast des literaturcafe.de spricht Wolfgang Tischer über die Romanverfilmung.

Hier präsentieren wir Ihnen eine kleine Auswahl der originellsten und interessantesten Antworten.

Die 75 besten Antworten auf die Frage, wo Sie gerne eine Buchhandlung eröffnen würden

Auf dem Mond.
Es gibt dort keine störenden Ketten, selbst die Internetbuchhandlungen sind keine Konkurrenz.

Im Nachbarhaus
Weil ich einmal neben einem Buchladen wohnen möchte

Am Ende des Universums
Weil es dort schon ein Restaurant gibt, das passt ganz gut.

in Notting Hill
Vielleicht kommt dann Hugh Grant vorbei.

Im Herzzentrum in Berlin.
Mein Vater lag da und wurde dort operiert. Leider gab es nirgendwo etwas zur Unterhaltung (und damit auch Ablenkung) der Patienten. Ein Buchhandlung wäre so toll. Ich würde eine dort eröffnen und viele Menschen in traurigen Lagen mit den Büchern Kraft schenken.

irgendwo auf dem Land
Weil kleine Buchläden immer seltener werden und kaum mehr eine Chance gegen die Internetriesen haben

Auf einem Hausboot
Weil es mir seit dem Buch Das Lavendelzimmer nicht mehr aus dem Kopf geht.

In Nizhnij Nowgorod, Russland
Russische Sprache und Literatur kenne und verehre ich seit langem. Viele Russen lieben und schätzen gute Literatur. N. Nowgorod ist eine fortschrittliche Stadt mit starker liberaler Tradition.

In Krankenhäusern
Da ist viel (Warte-)Zeit.

In den schottischen Highlands
So könnte ich Bücher am schönsten Flecken der Erde verkaufen und lesen! Ob sich dort allerdings viele Käufer/Leser finden würden, steht auf einem ganz anderen Blatt. Notfalls würde ich in meiner Freizeit damit beginnen, den Schafen das Lesen beizubringen:)

am Dornumersiel an der Nordseeküste
War mal da im Urlaub, ein schöner Ort, frische Luft und Meer. Dazu sicher einige Urlauber, die sich mit Lesestoff eindecken kommen.

Bei uns im Ort.
Hier fehlt ein besonderer Buchladen. Mit Kaffee und Kuchen und ganz viel Grün.

In Leipzig
Buchläden kann es nicht genug geben, besonders in den Randgebieten ist noch viel Platz dafür übrig.

Am Eingang jeder Schule
Lesen ist sooooo wichtig

in berlin-britz
weil das volk dort nach einer solchen schreit (auch wenn´s ihm nicht bewusst sein sollte …)

Am Gardasee in Toscolano-Maderno
weil auch deutsche Italienurlauber gerne mal ein Buch als Lektüre kaufen wollen, wenn sie die mitgebrachten Bücher gelesen hatten.

Im Bundestag
Um die Politiker mit Büchern zu füttern

Mitten in der Fränkischen Schweiz
Weil hier – trotz traumhafter Natur – eine Bücherwüste ist.

in der Altstadt von Ladenburg (bei Mannheim)
weil Ladenburg eine reizende Altstadt hat, die einen guten Buchladen benötigt.

in der Normandie
traumhaft schöne und ruhige Gegend, in der man Zeit zum Lesen hat

In Berlin, in der Tucholskystraße!
Na,wegen Tucholsky!

In Hamburg-Wandsbek,
wo ich sehr gern lebe, wo Matthias Claudius – der Wandsbecker Bothe – gewirkt hat und wo es leider seit vielen Jahren nur noch Thalia gibt!

Brighton
Tolle Stadt am Meer im Land von Jane Austen

ich würde gerne in Heidelberg direkt an der alten Brücke über den Neckar in einem Turm am südlichen Ende beim Brückentor
Heidelberg ist modern und altehrwürdig in einem. Dieses Flair fasziniert und mit Blick auf die Burg und den Neckar und die alten Gemäuer Vergangenheit und Gegenwart durch die Universitätsstadt mit mulitkulti und vielen jungen Studenten, hier kann man sein Herz verlieren auch an Bücher!!!! Diese Gegensätze dieser Stadt sind die Herausforderung und das besondere Flair!

Auf einem Kreuzfahrtschiff, nicht unbedingt die AIDA
Passt in die entspannte Stimmung und die Gäste haben alle Zeit der Welt, sich mit der Auswahl ihrer Bücher zu beschäftigen. Dort haben sie anschließend Zeit und Muße, die Bücher an Bord zu lesen, oder sie freuen sich darauf, sie mit nach Hause zu nehmen, um sie dann dort, verbunden mit angenehmen Erinnerungen an schöne Urlaubstage, zu lesen

in einem Wohnwagen
dann kämen die angefahrenen Campingplätze in den Genuss einer gut sortierten Buchhandlung

In meiner Heimatgemeinde Gangelt.
In Gangelt gibt es keine Buchhandlung, dabei hat der Ort knapp 12000 Einwohner. Bücher sind Schätze, aber diese muss der Leser erst entdecken können. Bücher müssen zum Leser kommen!

In der Innenstadt von Heidelberg, am besten direkt neben der Alten Brücke mit Blick auf den Neckar.
Weil in dieser romantischen Umgebung unbedingt romantische Bücher verkauft werden müssen. Nichts anderes. Romance. Na ja, Erotik auch, aber die gehört ja zur Romance dazu …

Frankfurt am Main-Nieder-Erlenbach
Weil es hier viele gibt, die an guter Literatur interessiert sind (die guten Bücher im Austauschbücherschrank sind immer gleich wieder weg) und weil es hier weder Buchhandlung noch öff. Bibliothek gibt, nur einen popeligen Bücherbus 1x pro Woche.

In Büsingen am Hochrhein
Weil viele ganz unterschiedliche Menschen auf der Durchreise mit dem Fahrrad in dem idyllischen Dorf Halt machen und Zeit zum Schmöckern mitbringen. Und um den Dorfbewohnern die Bücherwelt vor die Haustüre zu bringen.

Písek
Um Kultur in die Wueste zu bringen. ;]

In Zürich
Weil es hier zuwenig kleine Buchhandlungen gibt würde es mit einem Café kombinieren so richtig Britisch. Bin eine grosse GB Liebhaberin

In Immenstaad, am Bodensee
1. Es gibt dort keine richtig gute Buchhandlung. 2. Mit einem Wintergarten, mit Blick auf den See. Und einem Bistro. 3. Lektüre benötigt Entschleunigung, Ruhe, Konzentration, in einer angenehmen Umgebung. Immenstaad in dasfür ein guter Ort. Da und dort. 4. Immenstaad klingt nach einem literarischen Ort.

In einer kleinen Ortschaft am Waldrand
Weil dann die beiden schönsten Dinge zusammen kommen

in Harlingersiel
weil es nichts Schöneres gibt als im Strandkorb ein richtiges Buch zu lesen. Also eins aus Papier, das in den Sand fallen kann und auch mal eine Nordseewelle verträgt. In meiner Buchhandlung an der Nordsee können Bücher gekauft, aber auch gegen ein kleinen Beitrag zurückgegeben werden. Und natürlich lädt meine Buchhandlung bei typischem Seewind- und -wetter zu Lesungen, Literatursalons, einem s-teifen Grog oder Tee mit Kluntjes ein.

In Neukölln.
Damit die Welt ein besseres Bild von Neukölln bekommt.

im wunderschönen Oberbergischen Land – in einem kleinen Dorf
weil es hier tolle Dorfgemeinschaften gibt, aber leider nur noch in den größeren Städten die üblichen Ketten als Buchhandlungen

in Togo
Die Hauptstadt wäre ein toller Standort und ich möchte Afrikanern auch gerne die Möglichkeit geben, tolle Bücher zu lesen…

in Paris
weil es dort schöne kleine Gassen gibt und dort alle großen Schriftsteller mal geschrieben haben

Am liebsten hier in meinem Dorf und dann so richtig schön mit einem kleinen Cafe dabei und wo Lesungen abgehalten werden ohne hohe Eintrittspreise. Da kann jeder kommen.
Weil ich finde, daß zu wenig gelesen wird und ein Buchladen mein Traum war, den ich mir nicht erfüllen konnte.

Auf dem Hof meiner Eltern im Schwarzwald
Sehr viel Ruhe und Zeit zum Lesen – da würden sich die Gäste bestimmt wohl fühlen!

in New York
Dort pulsiert das Leben

Ich glaube, einen Buchladen muss man in einer belebten Straße, einer großen Innenstadt oder einem großen Bahnhof eröffnen.
Es gibt überalle Bücher und die Leute kaufen spontan. Da muss ein Buchladen einladen und viel Laufkundschaft abfangen.

Irland
weil ich dort alles eröffnen würde ;)

Hauptallee Prater
Passt perfekt zum Chillen auf den Wiesen im Prater

In einem sozial schwachen Stadtteil einer Großstadt
Um vor allem Kindern, das lesen näher zu bringen und die Freude daran

Im Englischen Garten in München
Spaziergänger würden neben der Natur etwas Unerwartetes vorfinden und sicher zum Lesen reinschauen

Ich würde gerne einen Buchladen in Lodon eröffnen.
Für mich bedeutet London Literatur

Irgendwo am Meer
Wo liest es sich besser als am Strand?

Köln
Die meisten Buchläden sind Ketten; kleine Buchläden mit Café gibt es nicht viele

in New York
Weil ich in der lauten, hektischen Stadt eine Ort der Ruhe und des Besinnens schaffen möchte.

am Bodensee
weil es dort so schön ist und die Buchhandlung sollte am See liegen und eine schöne Wiese haben, wo man gleich gut lesen kann

Ich würde einen Buchladen auf der Zugspitze eröffnen. Das ist wahrscheinlich platztechnisch nicht realistisch, aber wenn doch, dann ziemlich lohnend.
Viele tausende Menschen aller Nationen fahren täglich entweder mit der Bahn hoch, oder klettern auf den Gipfel. Es wäre eine unglaublich spannende Sache, auf dem höchsten Berg in Deutschland Bücher jeglicher Art zu verkaufen.

Neben meinem Lieblingscafe.
Da können die Leute dann sitzen und stundenlang schmökern (und hoffentlich auch was kaufen).

In einer Feriensiedlung.
Da sind die Leute entspannt und haben richtig viel Zeit zum Lesen. Vielleicht machen sie es dann auch zu Hause öfter und erinnern sich dabei an ihren schönen Urlaub.

Nidderau bei Frankfurt
Das kleine Städtchen im Hinterland von Frankfurt ist nicht nur der Heimatort meiner großen Liebe, es blüht auch gerade auf. Es hat ein schmuckes kleines Zentrum, dessen Platz von einigen kleinen Geschäften gesäumt wird. Das einzige, was dem Ort unbedingt fehlt, ist eine kleine Buchhandlung. Es ist mein Traum, sie zu eröffnen.

Direkt neben dem Helene Weigel Haus in Putgarten auf Rügen
Ich liebe diesen Ort. Er inspiriert, gibt Kraft, Trost, Mut ….oder was auch immer ich gerade brauche. Das gehr sicher auch anderen so!

Rudolstadt
Weil eine Kleinstadt mehr als eine gesichtslose Filiale einer großen Kette braucht. Weil eine Buchladen so viel mehr ist, als weiteres Geschäft. Es ist ein Ort, an dem Träume lebendig werden und die Phantasie erwacht. Ein Ort des Austauschens und der Begegnung. Ein Fundgrube neuer Ideen, alter Schätze und überaschender Wandlungen. Kurz ein Ort des Wohlfühlens, den eine immer gesichtsloser werdende und Läden schließende Kleinstadt dringend braucht. Gerade als Schillerstadt darf der Geist der Literatur und Kultur nicht verloren gehen, sondern muss dringend erhalten werden!

Auf Island
Weil Island eine wunderschöne Insel ist, auf der ich gerne leben würde und Bücher sowieso mein Leben sind

in Duisburg-wedau
weil es in diesem ansonsten sehr schönen Stadtteil keinen einzigen Buchladen gibt und die Lesefans die nicht unbeträchtliche Anfahrt in die City auf sich nehmen müssen

In der Ubahn Brücke
Unter bzw in der Brücke Ort mit Charme; ÖPNV für Laufkundschaft

In San Diego
Dort gibt es zwar viele Comic-Shops, aber noch zu wenige Buchläden. Und die Stadt ist ein Traum. ;-)

Altstadt von Gelnhausen
Weil es dort nur eine gibt, die mir unsympathisch ist. Ich hätte gerne eine gemütliche Buchhandlung in einem schmalen Fachwerkhäuschen, in der man sich willkommen und sicher fühlt.

in Wacken
Der nächste Buchladen ist über 20 km entfernt

Auf den Falkland Inseln
Ruhig und überschaubar, wenige aber freundliche Menschen

in Binz auf Rügen
die Hauptstraße verströmt gerade frühmorgens ein besonderes Flair – und dann zu dem Laden zu schlendern und ihn aufzuschließen – stelle ich mir perfekt vor

auf der Hallig Gröde
Ich könnte den ganzen Tag in Ruhe Bücher lesen, weil dort nur 13 Menschen wohnen. Aber mit der Flut kämen taglich ca. 100 Tagestouristen für eine Stunde per Schiff, in der ich dann Bücher verkaufen könnte.

am liebsten über einer Eisdiele in Frankreich
damit die Menschen im Sommer genüsslich ihr Eis essen und ihr Buch lesen können

Im Citycenter in Buchholz
Da stehen Geschäfte leer

Buchhandlung mit kleinem Café in Babelsberg/Potsdam
Weil das mein absoluter Traum ist, den ganzen Tag umgeben von Büchern und entspannten Menschen

Inverness
Es liegt in den Highlands am oberen Ende und Nessie wohnt auch da. :o)

hier bei mir auf dem dorf
weil wir vor lauter netto, aldi, edeka usw total vergessen mal runterzukommen. die menschen sind nur noch damit beschäftigt, ihren alltag hinter sich zu bringen, aber niemand kommt mehr zur ruhe…weil es die möglichkeiten eben nichtmehr gibt. ich bin mir sicher ein kleiner buchladen hier bei mir, würde wunder bewirken

In meiner Lieblingsstadt Leipzig!
Leipzig war immer schon Buchstadt und wird es hoffentlich einmal wieder werden. Außerhalb der Innenstadt fehlen noch schöne Läden, die keiner Filialistengruppe angehören

bei mir zuhause
weil ich einen riesigen Garten habe, an dem viele Radwanderer vorbeifahren. Ideal für einen Buchladen zum lesen in der Pause – der Umsatz würde wohl nicht zum leben reichen, aber es gäbe tolle Begegnungenen.

in unserem Stadtteil, Münster-Nienberge
weil dort leider mittlerweile viele Läden schließen und Ladenlokale leerstehen, so dass Platz und Bedarf vorhanden sind. Ich könnte meine Nachbarn besesr kennenlernen und mag unser kleines Dörfchen einfach sehr.

Der Film:

Der Buchladen der Florence Green (The Bookshop). Regie: Isabel Coixet. Darsteller: Emily Mortimer, Bill Nighy, Patricia Clarkson. Produktionsland/-jahr: Spanien/UK/Deutschland 2017. Laufzeit: 110 Minuten. Fassungen: Deutsch/OmU. FSK: ab 6 Jahre. Kinostart: 10.05.2018

Zur Filmkritik auf literaturcafe.de »

Kommentar zu diesem Beitrag schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *