Der literarische Adventskalender im literaturcafe.de

Der literarische Adventskalender mit 24 Ausschnitten aus 24 nei geschriebenen Romanen

25
6
18
9
2
20
22
14
1
21
13
7
19
24
23
4
5
12
16
3
17
10
8
11
15
modal close image
modal header

Sonnenaufgang

Adventskalender – Türchen 6

Dann kam der Nikolaustag. Es war ein wunderbarer Morgen. Klirrende Kälte. Ein Sonnenaufgang in zartem Orange. Ruhe über dem Dorf. Sie zog sich die Joggingschuhe an und lief los. Vor ihrer Tür standen schon lange keine Stiefel mehr.

Aus dem Roman »Seidenspinner« von Claudia Loffer

modal header

Tannen im Schnee

Adventskalender – Türchen 9

Der Wald war ihm zu weiß, die Luft zu kalt, Weihnachten zu weit.

Aus dem Roman »John Burkle«
von Frederick Fowlerson
Deutsch von Elisabeth Zurschau

 

modal header

Rosenkohl

Adventskalender – Türchen 2

Rosenkohl! Das war sein Weihnachtszeitgemüse! Am liebsten hätte er mit einer großen Nadel Fäden durch die Knospen gezogen und sie als Bio-Christkugeln den Weihnachtsbaum gehängt.

Aus dem Roman »Wie bei Mutter, wenn Vater nicht da war« von Jörg Schneider

modal header

Wärmflasche

Adventskalender – Türchen 1

Schon im Bett nach diesem Abendessen, bei dem Valentin so begeistert und fachmännisch über die Weine sprach, und später, als er noch einen Gute-Nacht-Tee trank, da kam ihr endlich die Idee für den Adventskalender.

Sie würde ihm einen Adventskalender mit all seinen Lieblingsgetränken zusammenstellen: den Whisky, den sie im Schottland-Urlaub getrunken hatten, die heiße Tasse Schokolade für den Morgen, den Sanddorn-Likör vom Nordsee-Aufenthalt, das erfrischende Iso-Getränk nach dem Sport, den Kaffee, den sie in der kleinen Rösterei im Schwarzwald getrunken hatten …

24 flüssige Türchen sollten sich leicht befüllen lassen. Am liebsten hätte sie Tassen, Flaschen, Gläser und Krüge mit Zahlen versehen und an einer Leine quer durch den Flur gespannt. Aber wie sollte sie die zum Teil schweren Behälter daran befestigen? Und eigentlich sollten es neutrale »Türchen« sein, damit er nicht ahnen konnte, was sich dahinter und darin verbarg.

Sie drehte sich auf die Seite, und die Wärmflasche gluckerte bei ihren Füßen. Und wieder kam ihr eine Idee: Sie könnte im Drogeriemarkt 24 kleine Baby-Wärmflaschen kaufen! Die haben alle Ösen und Aufhänger am Ausguss, an denen man sie super auf eine Leine fädeln oder dranhängen kann. Die Flaschen sind zudem nicht schwer und sehen alle gleich aus. Und die heißen Getränke blieben heiß, wenn sie diese heimlich morgens einfüllen würde, kurz bevor er wach wurde. Sie hatte die perfekten Behältnisse für den flüssigen Adventskalender gefunden!

Aus »Frida schenkt diesmal nichts« von Vanessa de Fleur

modal header

Pferd

Adventskalender – Türchen 12

Er steigt aus dem Sattel. Die Schmerzen sind kaum auszuhalten. Sein Hirn scheint zu explodieren, als die Füße den Boden berührten. Er drückt die rechte Hand auf die blutende Wunde, bindet mit der linken Hand das Pferd notdürftig vor dem Saloon fest.

Er versucht, ruhig zu atmen und richtet sich auf, so gut er kann. Dann geht er die drei Stufen zur Saloontür hinauf. Da merkt er, dass er den Autoschlüssel vergessen hat.

Aus dem Roman »Western in weißen Westen«
von Markus Vaubig

modal header

Lostrommel

Adventskalender – Türchen 7

Zwei Männer tragen die Lostrommel auf die Bühne. Der eine spricht ins Mikrofon, aber nichts ist zu hören. Er pustet hinein, klopft dagegen, dann ist endlich der Ton da.
»Wir kommen jetzt zur Verlosung unserer Tombola auf dem Weihnachtsmarkt?«
»Die Verlosen eine ganze Tombola?«, witzelt Martin.
»Blödmann!« Paula knufft ihn in die Seite.
Ein dritter Mann kommt mit einem Pappkarton auf die Bühne und schüttet die Lose in die durchsichtige Plastiktrommel.
Da weht ein unerwarteter und heftiger Windstoß über die Bühne und wirft die Trommel um.

Aus dem Roman »Klavierabend mit Paula« von Günter Juffzig

modal header

Uhr

Adventskalender – Türchen 4

Kurz nach fünf nach zwölf hatte Windischkamp das Zimmer leer geräumt.
Behrkamp brachte den letzten Karton nach draußen.
Henkmaier fegte nochmals durch.
Dann standen sie alle an der Tür.
»Wir sehen und morgen«, sagte Henkmaier und zog seine Jacke an.
»Welche Adresse?«, fragte Behrkamp.
Windischkamp schaute sie verwundert an.
»Die bekommst du wie immer kurz vorher per SMS mitgeteilt.«

Aus dem Roman »Sesamsemmel mit Auflage« von Paula Østerkrampe
(Ins Deutsche übertragen von Heike Mögen)

modal header

 

Schnee

Adventskalender – Türchen 5

Die schneeweiße Weite der winterlichen Felder ward von Sonne überflutet. Eine eisige Kälte, die dennoch Wärme brachte.

Aus dem Roman »Nachtblauer Schein« von Mira Pleiger

modal header

Brötchen

Adventskalender – Türchen 12

Bleiben aber werden die Brötchen.

Aus dem Roman »Frittenbudenblues«
von Dietmar Bleischacher

modal header

Schokolade

Adventskalender – Türchen 3

Er öffnete das Türchen 3 seines Adventskalenders und versuchte vergeblich, das kleine Schokoladenteil mit den Fingern herauszufummeln. Es gelang ihm nicht. Daraufhin nahm er den Kalender vom Nagel und klopfte sanft in Höhe des dritten Türchens gegen die Rückseite. Die Schokolade blieb in der dünnen Plastikform. Er klopfte erneut, dann nochmals, dann stärker. Daraufhin lösten sich alle verbliebenen 22 Schokoteile aus der Plastikhülle. Das aus Türchen 3 fiel auf den Küchenboden, die anderen 21 sammelten sich im unteren Teil der Papphülle des Kalenders.

Er riss verärgert die Hülle auf und füllte alle verbliebenen Schokoteile in eine Schale. Er fragte sich für einen kurzen Moment, ob er sich würde beherrschen können und ob er jeden Tag bis zum 24. nur ein Schokostückchen aus der Schale Essen würde.

Dann schüttete er sich die 21 Schokoteile in den Mund und trat versehentlich auf das Schokoteil aus Türchen 3.

Aus dem Roman »Ruheraum Köln«
von Lena Stocker

modal header

Kerze

Adventskalender – Türchen 10

Sie sagten es nicht, aber jeder wusste es. Die Kerze brannte und sie schwiegen. Es war die Zeit vor Weihnachten, die Zeit der Besinnlichkeit. Doch ihr Schweigen hatte andere Gründe. Ob sie nach Weihnachten wieder reden würden? Keiner wusste es. Ihr Schweigen dauerte an.

Aus dem Roman »Das Schweigen«
von Theresaya Britanowskij
Deutsch von Helena Progiscij

modal header

Weihnachtskatze

Adventskalender – Türchen 8

Szotur hebt den Humpen und prostet seinen Kameraden zu.
»Auf Weihnachten!«, ruft Grozin unvermittelt.
Und Szotur erstarrt förmlich in seiner Bewegung und denkt an Lizima. Ihre Geschichte mit der Weihnachtskatze und den drei weißen Raben fällt ihm ein.
»Was ist?«, will Grozin wissen.
»Kennt ihr die Geschichte mit der Weihnachtskatze und den drei weißen Raben? Eine alte Zauberin hat sie mir einst erzählt.«
Die Männer verstummen und hören Szotur zu.

Aus dem Roman »Die Wachen von Wartan. Band 2: Die Zitadelle des Zorns«
von Jennifer Kegorough
Deutsch von Johann Peter Hebmann

modal header

Schneeglöckchen

Adventskalender – Türchen 11

Das Weihnachtfest würde vergehen, so wie es immer vergangen war. Zuerst noch weit entfernt und dann schon wieder vorbei. Silvester, ein neues Jahr, Schnee und dann bald die ersten Blumen.

Aus dem Roman »Bis unter das Dach«
von Helendy Deardrop
ins Deutsche übertragen von Werner Korb

 

Zum 1. Advent öffnet sich wieder unser literarischer Adventskalender mit 24 Ausschnitten aus 24 nie geschriebenen Romanen. Schauen Sie jeden Tag bis Heiligabend vorbei, und öffnen Sie per Klick das tägliche Türchen zu einem Text.

Bis zum 28. Dezember bleiben die Türchen geöffnet, dann schließt sich der literarische Adventskalender wieder, um sich im Jahr darauf mit neuen Ausschnitten aus 24 nie geschriebenen Romanen zu öffnen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen und eine wunderschöne Adventszeit!