Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons

Stichwort: C. H. Beck Verlag

Alle Beiträge, die von der literaturcafe.de-Redaktion mit dem Stichwort »C. H. Beck Verlag« versehen wurden.

Beitrag vom 28. Dezember 2016 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps

Hinter Büschen: Ältere Frauen, junge Männer – und was ist mit der NSA?

Feines Detail beim Buch von Zora del Buono …

Ein feines Detail am Buch von Zora del Buono zeigt sich erst, wenn man den Schutzumschlag entfernt …

Eine Frau will in die USA einreisen. Doch am Zielflughafen wird sie ohne Angabe von Gründen festgehalten, eingesperrt, verhört, menschenverachtend bis aufs Innerste durchsucht und schließlich sofort nach Europa zurückgeschickt.

Zora del Buono hätte einen verstörenden und grotesk-ironischen Roman zur NSA-Überwachung und über absurde politische Korrektheit schreiben können.

Doch leider verliebt sich ihre Protagonisten in einen wesentlich jüngeren Studenten.

Beitrag vom 4. Juni 2008 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps

Buchkritik mit Hörprobe: »Blindband« von Gilbert Adair – Grandioses Spiel und ärgerliche Fehler

Blindband von Gilbert AdairDer Anfang des Romans »Blindband« des in Schottland geborenen Schriftstellers Gilbert Adair macht neugierig: 15 Seiten, die ausschließlich aus dem Dialog zweier Männer bestehen.

Mehr als diese 15 Seiten und den Auftrag, sie zu vertonen, hatte das literaturcafe.de zunächst nicht. Bereits seit einiger Zeit produzieren wir akustische Leseproben für den C. H. Beck Verlag in München. Und »Blindband« ist eine der Neuerscheinungen des ersten Halbjahres 2008.

Neu ist der Roman jedoch nicht. 1999 war er in deutscher Übersetzung im kleinen Schweizer Verlag Edition Epoca erschienen. Dem Beck Verlag kommt das Verdienst zu, dass er die zwischenzeitlich vergriffenen Romane Adairs wieder verfügbar macht.

Und der Roman hält, was der Anfang verspricht.