Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons
Beitrag vom 15. Oktober 2009 | Rubrik: Buchmesse-Podcast 2009, Podcast

Deutsch-deutsches Freispiel: Andreas Platthaus im Gespräch – Buchmesse-Podcast 2009

Andreas Platthaus: FreispielWar zur Jahreswende 1989/90 in Deutschland noch alles offen? Gab es wie beim Flippern ein Freispiel für die Wiedervereinigung?

Andreas Platthaus lässt in seinem Roman »Freispiel« in dieser denkwürdigen Silvesternacht seine ost- und westdeutschen Protagonisten zufällig aufeinandertreffen. Die kleine deutsch-deutsche Partygruppe verlässt die Jubelfeier an den öffentlichen Plätzen und setzt sie in einer ostberliner Plattenbausiedlung fort. Es droht der Absturz.

»Freispiel« ist der Debutroman von Andreas Platthaus. Im Hauptberuf ist er Redakteur beim Feuilleton der FAZ. Daher wollen wir natürlich auch wissen, wie es ist, jetzt auch einmal »auf der anderen Seite« zu sein. Apropos andere Seite: Warum wählte Platthaus die Perspektive einer weiblichen Ich-Erzählerin und welche Fehler kann man dabei als männlicher Autor machen?

Andreas Platthaus: Freispiel. Taschenbuch. 2011. Rowohlt Taschenbuch Verlag. ISBN/EAN: 9783499255663. EUR 8,99 » Bestellen bei Amazon.de
Andreas Platthaus: Freispiel. Kindle Edition. 2010.  » Herunterladen bei Amazon.de

Kommentar zu diesem Beitrag schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *