Anzeige
Anzeige
StartseiteWillms' WocheWillms Woche: Gründerväter und Visionäre

Willms Woche: Gründerväter und Visionäre

Neben den sozialkritischen Romanen »Oliver Twist« und »David Copperfield« ist es vor allem die »Christmas Carol«, für die Charles Dickens bekannt ist. Mit der Erzählung über den grantigen Geizhals Ebenezer Scrooge schuf er das Genre der Weihnachtsgeschichten und beeinflusst bis zum heutigen Tage Autoren und Filmemacher. So zum Beispiel im Hause Disney: Dagobert Duck, der notorisch geizige Onkel Donald Ducks, nennt sich im Original Scrooge McDuck, diese Anspielung auf Dickens und damit die Versinnbildlichung des Geizes im Namen der Figur ging in der deutschen Übersetzung leider verloren. Charles Dickens, der zeit seines Lebens nicht müde wurde, auf die Armen und Hungerleidenden der Gesellschaft aufmerksam zu machen, wäre am 7. Februar 196 Jahre alt geworden.

Er führte uns 20.000 Meilen unter das Meer, zum Mittelpunkt der Erde und in 80 Tagen um die Welt: In Jules Verne schlug das Herz eines Abenteuers. Bereits mit 11 Jahren versuchte er sich heimlich an Bord eines Schiffes zu schmuggeln, um als Schiffsjunge anzuheuern, wurde jedoch in letzter Minute von seinen Eltern nach Hause geholt. Reisen in ferne Länder und vor allem auch dorthin, wo seinerzeit noch nie ein Mensch gewesen war, ließen Verne jedoch nie wieder los. In seinen Romanen beschrieb er das, was viel später einmal von Pionieren der Raumfahrt möglich gemacht wurde und vielleicht in Zukunft noch ermöglicht wird. Jules Verne glaubte stets an den Fortschritt und gilt nicht zuletzt als der Begründer des Science-Fiction-Romans. Am 8. Februar feiern wir seinen 180. Geburtstag.

Auch der nächste Jubilar war ein Visionär. Bertolt Brecht schuf eine neue Form des Theaters, in dem der Zuschauer nicht mehr mit den Figuren auf der Bühne mitleiden, sondern viel mehr die größtmögliche Distanz zu ihnen verspüren sollte. Brechts Stücke sind zudem stark ideologisch angehaucht. Der kommunistische Autor, der vor den Nazis durch ganz Europa und schließlich in die USA geflohen war, versuchte stets, seine Leser dazu zu ermutigen, soziale Verantwortung wahrzunehmen und Schreckensherrschern wie den Nationalsozialisten entgegenzutreten. Am 10. Februar feiern wir mit Bertolt Brecht anlässlich seines 110. Ehrentags nicht nur den Gründer des Berliner Ensembles, sondern auch einen der wichtigsten Dramatiker des 20. Jahrhunderts.

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein.
Bitte geben Sie Ihren Namen ein