Volker Weidermann verlässt »Das Literarische Quartett« – Nachtrag: Auch Christine Westermann geht

0
Literarisches Quartett: Wut wird Wut und gelobt sei Jens Bisky
Der Mann mit dem blauen Anzug geht: Volker Weidermann verlässt das Literarische Quartett (Foto: ZDF/Svea Pietschmann)

Soeben verkündet das ZDF, dass Volker Weidermann »Das Literarische Quartett« zum Jahresende 2019 verlässt. Der Abgang erfolgt offenbar auf eigenen Wunsch. Eine Nachfolgerin oder ein Nachfolger steht noch nicht fest. Das ZDF will die Sendung jedoch »in neuer Konstellation« fortführen. Nachtrag: Auch Christine Westermann hat ihren Rückzug verkündet.

Mit Volker Weidermann als Gastgeber des Quartetts hat das ZDF die Literatursendung im Jahr 2015 wiederbelebt. Bis zum Jahr 2001 war Marcel-Reich Ranicki Chef der Viererrunde, der das Format erfunden hat und es seit 1988 moderierte.

Weidermann ist Literaturkritiker beim SPIEGEL und Autor zahlreicher halbdokumentarischer Bücher über Literatur und Literaten. Aktuell ist sein Buch »Das Duell« weit oben auf der Bestsellerliste. Darin beschreibt Weidermann das Verhältnis zwischen dem Autor Günter Grass und dem Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki.

»Es war eine große Freude, die Sendung in neuer Konstellation wieder aufleben zu lassen. Jetzt möchte ich mich wieder ganz aufs Schreiben, auf meine Arbeit als Literaturkritiker beim ›Spiegel‹ und als Buchautor konzentrieren. Ich danke dem ZDF herzlich für das in mich gesetzte Vertrauen und wünsche dem Sender mit der Sendung weiterhin viel Glück«, sagt Volker Weidermann zu den Gründen seines Abgangs.

Anne Reidt, Kulturchefin des ZDF, merkt dazu an: »Ich danke Herrn Weidermann sehr herzlich für seine hervorragende, kenntnisreiche Arbeit und dafür, dass er dazu beigetragen hat, diese für das literarische Leben in Deutschland und für das ZDF so wichtige Sendung wieder lebendig werden zu lassen. Die Sendung wird in neuer Konstellation fortgeführt werden.«

Was »in neuer Konstellation« bedeutet, steht noch nicht fest. Natürlich stellt sich die Frage, ob Thea Dorn und Christine Westermann bleiben werden, die neben Weidermann zur Stammbesetzung des Quartetts gehören [Nachtrag: Mittlerweile hat auch Frau Westermann ihren Rückzug verkündet. Siehe Nachtrag unten]. 2017 hatte Thea Dorn den Platz von Maxim Biller übernommen, der damals ebenfalls freiwillig ging, ebenfalls mit der Begründung, sich mehr auf sein Schreiben konzentrieren zu wollen.

Volker Weidermann (Quelle: ZDF)
Volker Weidermann im literarischen Quartett (Quelle: ZDF)

Volker Weidermann hatte als Moderator und Chef der Runde die Diskussion nicht immer so stringent, konsequent und dominant geleitet wie sein Vorgänger Reich-Ranicki. Insbesondere die Wortanteile Thea Dorns nahmen in den letzten Sendungen ständig zu. Thea Dorn leitete in der Vergangenheit ebenfalls Literatursendungen u. a. »Literatur im Foyer« beim SWR.

Die letzte Sendung mit Volker Weidermann wird am Freitag, 6. Dezember 2019, im ZDF zu sehen sein. Gast wird Schauspieler und Schriftsteller Matthias Brandt sein.

Nachtrag vom 25.10.2019: Auch Christine Westermann verlässt das Quartett

Christine Westermann im literarischen Quartett (Foto: ZDF)
Christine Westermann im literarischen Quartett (Foto: ZDF)

Zwei Tage später hat auch Christine Westermann ihren Rückzug aus dem Quartett verkündet. In einer Pressemeldung des ZDF vom 25. Oktober 2019 wird sie zitiert mit den Worten: »›Das Literarische Quartett‹ erlebt einen Umbruch. Es wird ab 2020 neue Wege gehen, ich gehe meine eigenen. Für mich war es Freude und Herausforderung zugleich, als Gründungsmitglied der zweiten Generation dabei gewesen zu sein. Ich wünsche dem ZDF eine gute Hand bei der Neubesetzung.«

Weiter schreibt das ZDF in seiner Meldung: Nach dem Ausscheiden von Christine Westermann und Volker Weidermann wird die Sendung im nächsten Jahr grundlegend umgestaltet und fortgesetzt. Informationen zum neuen »Literarischen Quartett« folgen, sobald die neue Konstellation steht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein.
Bitte geben Sie Ihren Namen ein