Anzeige
Startseite Textkritik Textkritik: Lockende Locken vor Lok

Textkritik: Lockende Locken vor Lok

Dass man Liebesgeschichten auch mal ganz anders präsentieren kann, zeigt dieser von unserem Textkritiker besprochene Prosabeitrag.

Kurz, knapp und ironisch lässt er den Kritiker schmunzeln – und hoffentlich auch den Rest der Leserschaft.

Höchstens an Details wäre zu feilen. Und wie so oft gilt: Gute Literatur lässt Raum für die Gedanken von Leserin und Leser. Lassen Sie sich locken!

Locken

von Marcus Pauli
Textart: Prosa
Bewertung: 4 von 5 Brillen

Locken in den Händen. »Wer bist du?« »Weiß nicht. Ist das wichtig?« »Weiß nicht.« »Wer bist du?« »Weiß nicht.« Kopfhaut unter Fingerspitzen. »Wo bist du?« »Hier.« »Bleibst du?« »Soll ich?« »Ich will.« »Ich auch

Lippen auf der Stirn. »Ich muss.« Blinzeln. »Ich auch.« »Musst du?« »Weiß nicht. Muss ich?« »Weiß nicht. Bleib.« »Ja?« »Ja.« Lippen am Ohr. »Ich muss.« Hand an den Lippen. »Wo bist du?« »Hier.« »Und gleich?« »Gegenüber.« Lippen. »Wer bist du?« »Weiß nicht. Wer bist du?« »Weiß nicht. Ist das wichtig?« »Weiß nicht.« Ohr an den Lippen. »Ich will.« Lippen am Ohr. »Ich auch.«

Gegenüber. Menschen. Sonntag. Gespräche. Locken. Kaffee dampft ins Gesicht. Wasserglas fängt Sonnenstrahlen. Locken. Sonne tanzt im Wein. Große Zeitung. Locken.

Gegenüber. Menschen. Kaffee. Kuchen. »Ich muss.« »Ich auch.« »Wohin?« »Weiß nicht. Mit dir?« »Ja.« »Ich will.« »Ich auch.«

Park. Fußbälle. Kinderräder. Hunde. Hand in Hand. »Paul.« »Anna-Sophie.« »Ist das wichtig?« »Weiß nicht.« »Ich will.« »Ich auch.«

Bahnhof. Koffer. Hand neben Hand. »Ich muss.« »Ich weiß.« »Soll ich?« »Ja. Bald.« »Ich will.« »Ich auch.«

Bahnhof. Rolltreppen. Menschen. Koffer. Mantel über Hand. Textnachricht. »Zinnober?« Antwort. »Purpur?« Textnachricht. »Ich will.« Antwort. »Ich auch.«

© 2012 by Marcus Pauli. Unerlaubte Vervielfältigung oder Weitergabe - gleich welcher Art - verboten.

Zusammenfassende Bewertung

Raffiniert komponierte Kurzliebesgeschichte!

Mit sehr leichten formalen Schwächen zwar, aber dermaßen reduziert und eigentlich nichtssagend – und doch alles sagend: Das zaubert ein Schmunzeln ins Gesicht!

Die Kritik im Einzelnen

Ich empfehle aus formalen Gründen, in diesem sehr komprimierten Text nicht mehr als 3 Wörter am Stück zu verwenden – das ist möglich und stört das Verständnis überhaupt nicht: Locken in Händen. zurück

Spannend: Locken sie sich? Die Überschrift ist mehrdeutig. Frage: Sind die beiden blind? Ist es Nacht? Egal: Hauptsache, zwei treffen sich: Prima! zurück

Das Gleiche gilt hier: Lippen auf Stirn genügt! zurück

Und noch mal: Hand an Lippen reicht aus! Auch beim folgenden: Ohr an Lippenzurück

Ich würde die Beobachtungen auf 1 Wort reduzieren, um sie formal vollständig von den Berührungen und den Dialogen zu trennen! Das könnte dann so aussehen:
Gegenüber. Menschen. Sonntag. Gespräche. Locken. Kaffeedampf. Wasserglas. Sonnenstrahlen. Locken. Wein. Zeitung. Locken.
Durch das dreimalige Einstreuen von Locken wird das gemeinsame Kaffetrinken zu einer richtigen Handlung: Einfachst gelöst!  zurück

Mantel über Hand streichen: Das ist keine Berührung mehr und sollte deshalb entfernt werden. Schon das vorangegangene Hand neben Hand deutet ja die Trennung an: Ob sich dabei die Hände gerade noch berühren oder schon nicht mehr, bleibt der Vorstellung des Lesers beiderlei Geschlechts überlassen. zurück

© 2012 by Malte Bremer. Unerlaubte Vervielfältigung oder Weitergabe – gleich welcher Art – verboten.