Kirsten Fuchs Kritik in Zweitverwertung

0

Mit einer neuen und zeigemäßen Aktion wirbt der Rowohlt Verlag für das erste Buch der Autorin Kirsten Fuchs (Jahrgang 1977) "Die Titanic und Herr Berg", das am 23. September erscheinen wird. Bereits seit Anfang August gibt es jeden Montag im Audibleblog kostenlos einen akustischen Appetithappen, gelesen von der Autorin.

Über diese Aktion haben wir bereits in der fünften Sendung unseres Podcast berichtet. Die Sendung kann hier kostenlos heruntergeladen werden.

Der Herausgeber des literaturcafe.de Wolfgang Tischer hat zudem im Audibleblog eine ausführliche Anmerkung zur Aktion und eine Kritik zum Buch geschrieben, die wir auch hier gerne nochmals veröffentlichen. Das Buch selbst kann bereits bei Amazon vorbestellt werden.

Die Kritik zu Buch und Aktion

Kompliment zu dieser gelungenen Marketing-Aktion! Es ist ermutigend, dass sich die großen Verlage dem Thema Podcast nicht verschließen und die Möglichkeiten nutzen. Die akustischen Appetithäppchen sind sicher eine sehr gute Werbung für das Buch.

Dadurch, dass die Lesungen "in freier Wildbahn" aufgenommen sind, gewinnen sie zusätzlich. Es passt sehr gut, dass sie aus der Reinraumatmosphäre eines Studios herausgenommen sind. Gerade die Nebengeräusche und die "Live"-Stimmung klingen akustisch wohltuend anders als die üblichen Hörbücher.

Der Lesestil der Autorin ist sicherlich gewöhnungsbedürftig. Mann muss erst reinhören, konzentriert zuhören, um kein Wort zu verpassen. Eine Lesung wie Maschinengewehrsalven. Aber der Stil hat seinen Reiz, wenngleich er auch sehr unpersönlich ist.

Wenn man den Text anschließend liest (der Redaktion des literaturcafe.de liegt dankenswerterweise bereits ein Leseexemplar des Romans vor), dann "hört" man förmlich diesen Klang.

Schlecht kommt in der Audiofassung zunächst die sprachliche Trennung der Protagonisten rüber, die allerdings auch textlich nicht sonderlich hoch ist und formell im Buch typografisch gelöst wurde, weil man hier anscheinend die fehlende sprachliche Differenzierung im Verlag erkannt hat. In der Audiofassung ist nicht immer sofort klar, welche der beiden Personen "spricht". Hier wären zwei Leser/Sprecher sicherlich hilfreich gewesen.

Von der textlichen Qualität des Werkes sind einige Kommentare hier [im Audibleblog] sicherlich zu euphorisch. Es ist ein netter, kurzweiliger Roman. Eigentlich eine unterhaltsame Urlaubslektüre (die jedoch erst im Herbst erscheint). Dennoch sind manche Sätze zu bemüht, zu konstruiert, manche Pointen nicht mehr als schlechte Kalauer, was den Gesamteindruck etwas trübt. Witz und sprachliche Originalität auf Teufel komm’ raus, was nicht immer zum Erfolg führt. Und letztendlich – aber das muss ja nicht als schlecht bewertet werden – setzt der Roman natürlich auf die immer erfolgreiche Formel "Sex sells!". Und sowas von einer Frau geschrieben, macht das Werk natürlich für Frauen und Männer interessant.

Kirsten Fuchs: Die Titanic und Herr Berg. Taschenbuch. 2007. Rowohlt Taschenbuch. ISBN/EAN: 9783499240843. EUR 11,00 » Bestellen bei amazon.de Anzeige
Kirsten Fuchs: Die Titanic und Herr Berg. Gebundene Ausgabe. 2005. Rowohlt Berlin. ISBN/EAN: 9783871345319. EUR 17,99 » Bestellen bei amazon.de Anzeige
Kirsten Fuchs: Die Titanic und Herr Berg. Kindle Ausgabe. 2013. Rowohlt E-Book » Herunterladen bei amazon.de Anzeige

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein.
Bitte geben Sie Ihren Namen ein