StartseiteBachmannpreis 2023Bachmannpreis 2023: Zwei Lesende sagen ihre Teilnahme ab

Bachmannpreis 2023: Zwei Lesende sagen ihre Teilnahme ab

Bleiben 2020 leer: Die Jury-Stühle im ORF-Studio in Klagenfurt
Statt 14 werden in diesem Jahr nur 12 Autorinnen und Autoren in Klagenfurt um den mit 25.000 Euro dotierten Bachmannpreis lesen. Wie der ORF mitteilte, haben gleich zwei der Nominierten ihre Teilnahme kurzfristig abgesagt. Warum? Und was passiert jetzt?

Helena Adler und Robert Prosser nicht mehr dabei

»Die von Klaus Kastberger nominierte österreichische Schriftstellerin Helena Adler muss sich in der kommenden Woche einer unaufschiebbaren medizinischen Behandlung unterziehen und kann deshalb nicht vor der Jury in Klagenfurt lesen«, schreibt der Veranstalter ORF in einer Pressemitteilung.

Ebenso wird der von Brigitte Schwens-Harrant eingeladene österreichische Autor Robert Prosser nicht in Klagenfurt lesen. Laut ORF gibt er »triftige persönliche Gründe« an, die ihm die Reise nach Klagenfurt unmöglich machen. »Entwicklungen in meinem privaten Umfeld lassen mir aber leider keine Möglichkeit, nächste Woche anwesend zu sein«, schreibt Prosser weiter, ohne ins Detail zu gehen.

Regeln verlangen persönliche Vor-Ort-Lesung

Die Statuten des Literaturwettbewerbs sehen vor, dass die Eingeladenen ihre Texte live und persönlich in Klagenfurt vortragen müssen. Die Gründe für eine Absage spielen dabei keine Rolle. Wer verhindert ist, scheidet aus dem Wettbewerb aus. Nur während der Corona-Pandemie wurde diese Regel geändert.

Jedes der sieben Jury-Mitglieder lädt zwei Autorinnen und Autoren nach Klagenfurt ein. Ein Nachrücken weiterer Teilnehmer ist nicht vorgesehen und wäre problematisch, da dann jedes Jury-Mitglied einen Ersatz benennen müsste.

An drei Tagen, vom 29. Juni bis zum 1. Juli 2023 wird in Klagenfurt gelesen. Statt fünf Lesender an den beiden ersten Tagen, werden es nun an allen drei Tagen vier sein.

Leider halbiert sich so das österreichische Teilnehmerfeld von vier auf zwei. Neun der Nominierten stammen aus Deutschland, einmal ist die Schweiz vertreten.

Letzter Ausfall einer Autorin im Jahre 2014

Ein Ausfall einer Autorin oder eines Autors kommt beim Bachmannpreis selten vor, dass es nun gleich zwei sind, ist ungewöhnlich. Zuletzt musste im Jahre 2014 Karen Köhler ihre Teilnahme in Klagenfurt absagen, da sie an Windpocken erkrankt war. Der Juror Hubert Winkels, der Köhler seinerzeit eingeladen hatte, erläuterte damals die Regeln und das Prozedere im Bachmannpreis-Podcast des literaturcafe.de.

Täglicher Bachmannpreis-Podcast aus Klagenfurt

Wolfgang Tischer vom literaturcafe.de wird auch 2023 vor Ort in Klagenfurt sein und zusammen mit Andrea Diener den täglichen Bachmannpreis-Podcast produzieren und via Twitter und Mastodon berichten und Lesungen und Jury-Entscheidungen kommentieren.

Den Podcast des literaturcafe.de, der in dieser Zeit zum Bachmannpreis-Podcast wird, gibt es hier im literaturcafe.de und überall dort, wo es Podcasts gibt, wie Apple iTunesSpotify oder Deezer. Am besten gleich dort kostenlos abonnieren, so verpassen Sie keine Folge.

Weitere Beiträge zum Thema

1 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein.
Bitte geben Sie Ihren Namen ein