Anzeige
Anzeige
Startseite Literatur online Literarisches Siechtum auf seite4

Literarisches Siechtum auf seite4

Das "Archive" belegt den Niedergang des bücher-Weblogs seite4Auch bei der Zeitschrift bücher begann man im November des vergangenen Jahres zu bloggen. Geschichten, Menschen, Bücher lautet der Untertitel des Weblogs mit dem Namen seite4 (seite4.blog.de), und mehrmals täglich gab es interessante Beiträge zu lesen. Immerhin führt das Blog 8 Autorinnen- und Autoren auf. Doch bereits nach kurzer Zeit fiel auf, dass fast ausschließlich bücher-Chefredakteur Konrad Lischka bloggte.

Aber schnell war die Luft raus. Im Januar wurden die Beiträge spärlicher, im Februar waren es nur noch 4 und im März ist es bislang 1 einziger. Die Zahl der Archivbeiträge spiegeln den fast linearen Niedergang.

Dieser Verlauf ist typisch für sogenannte Business-Blogs. Mit großem Bohei gestartet, versanden Web-2.0-Aktivitäten sehr rasch. »Leider haben wir im Moment wenig Zeit, aber demnächst geht es wieder weiter.« Wir haben bei bücher nicht gefragt, aber vermutlich wäre so die Antwort ausgefallen. Doch mangelnde Zeit ist bei überzeugten Bloggern nie ein Problem. Man muss wollen – bei seite4 will selbst von 8 Autoren offensichtlich keiner mehr.

Mal, sehen, ob sich auf seite4 zumindest nach diesem Beitrag wieder etwas regt.

Nachtrag: Das Weblog wurde (erst) am 10. Juni 2007 endgültig gelöscht, nachdem der Eintrag vom März der letzte geblieben ist. 

7 Kommentare

  1. Wenn ich mir die mehr als spärliche Zahl der Kommentare im bücher-blog ansehe, kann ich verstehen, dass dem Hauptautor irgendwann die Motivation verloren gegangen ist. Mangelnde (aktive) Leserschaft dürfte m.M.n. einer der Hauptgründe dafür sein, dass so viele Blogs schon nach kurzer Zeit einschlafen.

  2. @bosch: Es gibt zum Beispiel Lotrees Literaturblog. Da bin ich Alleinunterhalter mit wenig Zeit (ich will trotzdem!), und noch immer motiviert. Wofür braucht man auch 8 Autoren? Seite 4 ist auch ein Printtitel. Lag zum Beispiel der WAZ bei. Das Blog war wahrscheinlich auch ein wenig als Promotion gedacht.

  3. Der Grund für das Siechtum wir langsam klarer, denn obwohl Konrad Lischka noch als Chefredakteur das Editorial der aktuellen bücher-Ausgabe 3/2007 unterzeichnet, ist er laut seinem XING-Profil dort nicht mehr tätig. Lischka ist zum SPIEGEL Online gewechselt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein.
Bitte geben Sie Ihren Namen ein