Anzeige
Anzeige
StartseiteLiterarisches LebenLeipziger Buchmesse 2023 wird in den April verschoben

Leipziger Buchmesse 2023 wird in den April verschoben

2023 sollen sich die Gänge in Leipzigs Messehallen wieder füllen
2023 sollen sich die Gänge in Leipzigs Messehallen wieder füllen

Im Jahr 2023 wird die Leipziger Buchmesse um einen Monat verschoben. Nach der turbulenten Absage im Jahr 2022 hoffen die Veranstalter, die Messe im kommenden Jahr zu sichern. 2024 soll die Messe dann wieder wie gewohnt im März stattfinden.

Leipziger Buchmesse vom 27. bis 30. April 2023

Die Leipziger Buchmesse 2023 wird vom 27. bis 30. April 2023 in Leipzig stattfinden. Ursprünglich war sie vom 23. bis 26. März 2023 angesetzt. Auch die parallel stattfindende Manga-Comic-Con, die Antiquariatsmesse und das Lesefestival »Leipzig liest« werden verschoben.

»Die Terminierung auf April bietet den sichersten Rahmen, um den Veranstaltungsverbund mit spannenden Konzepten weiterzuentwickeln«, umschreibt Martin Buhl-Wagner, Geschäftsführer der Leipziger Messe, das Problem, dass auch im kommenden Frühjahr niemand weiß, wie sich die Corona-Zahlen und -Maßnahmen im Winter entwickeln werden. Mit Warnungen vor einer möglichen »Corona-Killervariante« baut Gesundheitsminister Lauterbach bereits jetzt entsprechende Droh- und Angstkulissen für den Winter auf. Keine optimale Planungsgrundlage.

Nach dem Hin- und Her im Jahre 2022 und der dann letztendlich erfolgten Absage, ist man in Leipzig unter Druck. »Ich lasse mir diese Buchmesse nicht wegnehmen!«, bekräftigte Kulturstaatsministerin Claudia Roth Ende März 2022 ihre Haltung bei einem »Zukunftsgespräch« mit Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer und Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung.

Nach dem erstmaligen Corona bedingten Ausfall der Buchmesse im Jahre 2020 hatte man die Messe 2021 ebenfalls bereits vom traditionellen März-Termin in den Mai verschoben. Doch auch 2021 wurde die Messe dann abgesagt.

Nachdem 2022 kurz vor knapp die Politik grünes Licht für die Leipziger Buchmesse gegeben hatte, sagten viele Konzernverlage ihre Messeteilnahme ab. Die offizielle Messe und das Lesefestival »Leipzig liest« wurden abgesagt. Einige unabhängige Verlage und Veranstalter veranstalteten daraufhin eine alternative »Popup-Buchmesse« und Lesungen.

»Die diesjährige Absage hat einen regelrechten Sturm in der Buchbranche ausgelöst, die uns eins zeigte: Wir alle wünschen uns diese Buchmesse, brauchen diesen Treffpunkt der Buch- und Medienwelt – die Pandemie bleibt aber weiterhin unberechenbar. Um trotz dieser Unwägbarkeit größte Planungssicherheit zu ermöglichen, verschieben wir die Leipziger Buchmesse im kommenden Jahr auf Ende April«, verkündet Messe-Direktor Oliver Zille.

Für 2023 geht jetzt alles den gewohnten Gang. Ab August 2022 können sich Aussteller für den neuen Termin im April anmelden.

Eine dauerhafte Verschiebung in den April sei jedoch nicht geplant, schreiben die Messe-Veranstalter. Im Jahre 2024 wolle man wieder zum März-Termin zurückkehren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein.
Bitte geben Sie Ihren Namen ein