Hund hört mit: Video-Impressionen von der ersten Twitter-Lyrik-Lesung in Berlin

0

Twitter-Lyrik-HundPremiere im Berliner BASE_camp von E-Plus: Am 15. Juni 2011 fand dort die erste Twitter-Lyrik-Lesung statt. Linda Stelzner und Christian Werner lasen die besten Tweets aus den beiden Twitter-Lyrik-Büchern vor.

Eingeladen hatten Studentinnen und Studenten des Instituts für Kultur- und Medienmanagement an der Freien Universität Berlin, die den Abend organisiert hatten. Zu Gast war auch literaturcafe.de-Herausgeber Wolfgang Tischer.

In ihrem Blog Mobile Stories haben die Macher die Lesung mit Handy-Video dokumentiert, die auch bei YouTube zu sehen sind – und hier im literaturcafe.de.

Es war ein gelungener Abend, der zudem sehr gut besucht war. Nicht unbedingt eine Selbstverständlichkeit für Lyrik-Lesungen. Herzlichen Dank an die Veranstalter! Demnächst wird im Podcast des literaturcafe.de mehr über die Veranstaltung zu hören sein.

In der Kü liegt die Wü: Schauspielstudent Christian Werner liest vor der Lesung einige Gedichte vor

Video Thumbnail
TWITTER LYRIK – CHRISTIAN WERNER LIEST VOR

Goethe sagt: »Blablabla …« – Was erwarten die Besucher von der Lesung?

Video Thumbnail
TWITTER LYRIK – “Goethe sagt: blablabla…”

Besucher Michell über die erste Twitter-Lyrik-Lesung

Video Thumbnail
TWITTER LYRIK – Michell über die erste Twitter-Lyrik Lesung

Besucher Jacob über die erste Twitter-Lyrik-Lesung

Video Thumbnail
TWITTER LYRIK – Jacob über die erste Twitter-Lyrik Lesung

Bei der Twitter-Lesung weiß niemand, dass du ein Hund bist

Video Thumbnail
TWITTER LYRIK – Der Hund hört zu

Das erste Mal: Schauspielstudenin Linda Stelzner über das Lesen lyrischer Tweets

Video Thumbnail
TWITTER LYRIK – Linda nach der Welt-Premier der Twitter-Lyrik Lesung

Wolfgang Tischer vom literaturcafe.de über die Twitter-Lyrik-Lesungs-Premiere

Video Thumbnail
TWITTER LYRIK – Wolfgang Tischer über die Lesung Premier

Übrigens: Es darf noch lyrisch mitgetwittert werden, denn bis Ende Juni 2011 läuft der 3. Twitter-Lyrik-Wettbewerb von BoD und literaturcafe.de.

Goethe sagt: blablabla…”

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein.
Bitte geben Sie Ihren Namen ein