Anzeige
Startseite Literatur online Abzocker-Website: Wenn ein Goethe-Gedicht plötzlich 60 Euro kostet

Abzocker-Website: Wenn ein Goethe-Gedicht plötzlich 60 Euro kostet

Abgezockt auf www.gedichte-datenbank.deDaniela K.* kann es nicht fassen. Für den Geburtstag eines Freundes suchte sie im Internet nach einem passenden Gedicht. Unter anderem stieß sie auf das Angebot www.gedichte-datenbank.de, in dem laut Anbieter über 2.000 Gedichte verzeichnet sind. Diese sind »Nur noch 1 Klick entfernt«. Zuvor musste Daniela lediglich ihre Adresse eingeben. Das kam ihr zwar merkwürdig vor, doch sie dachte sich nicht viel dabei. Leider erwiesen sich die Gedichte, die sie im Angebot fand, als nicht sonderlich originell. Fast alle hatte sie bereits zuvor auch schon beim Projekt Gutenberg gefunden, bei dem sie ihre Adresse nicht hinterlassen musste.

Die Überraschung kam einige Tage später per Post: Die NETContent Ltd. stellte für den Zugang zu der von ihr betriebenen gedichte-datenbank.de exakt 59,95 Euro für einen Halbjahreszugang in Rechnung. Daniela K. schaute nochmals auf der Website nach. Und tatsächlich: Ganz unten auf der Anmeldeseite stand im Kleingedruckten, dass sie per Klick auf den »Zum Gedichte-Archiv«-Link diesen Bedingungen einwilligte. Leider hatte sie bei ihrer Gedicht-Recherche gar nicht so weit nach unten gescrollt.

Die NETContent Ltd., die sich mittlerweile in die Online Content Ltd. umfirmiert hat, ist bei der Verbraucherzentrale bereits gut bekannt. Die Firma betreibt zahlreiche andere Websites wie grusskarten-versand.com, hausaufgaben-server.com oder tattoo-server.com mit nutzlosen oder an anderer Stelle zusammenkopierten Inhalten und verlangt für den Zugang knapp 60 Euro im Kleingedruckten am Ende der Sites.

Wegen dieser Praxis hat laut einem Bericht des Fernsehmagazins BIZZ die Verbraucherzentrale die NETContent Ltd. bereist abgemaht, konkret auch das Angebot gedichte-server.com, das mit der de-Version identisch ist. Doch leicht umgestaltet und mit anderer Firmierung und Firmensitz ist die Website noch immer online. Die Online Content Ltd. schaltet dafür sogar aktuell Google-Anzeigen. »Die tollsten Gedichte Lyrik,Poesie,Gedichte, uvm.« heißt es da. Doch die »tollsten Gedichte« stammen meist von Autoren wie Goethe und Schiller, die schon seit über 70 Jahren tot sind und deren Werke ohnehin allgemeinfrei sind, d. h. sie sind kostenlos z. B. auf gutenberg.spiegel.de zu finden.

Wer auf ein solches Angebot hereingefallen ist, dem rät die Verbraucherzentrale, die Rechnung auf keinen Fall zu bezahlen. Man sollte sich auch von bedrohlich klingenden Formulierungen auf der Rechnung nicht einschüchtern lassen oder der Nennung der mitprotokollierten IP-Adresse und des Internet-Providers, die suggerieren sollen: »Du hast keine Chance, wir wissen, wer du bist«.

Ganz anders der Betreiber der Website gedichte-server.com, der lieber unerkannt bleiben will, wie ein sehr aufschlussreicher Bericht des Magazins BIZZ zeigt.

[myvideo 988765]

*Name geändert

Nachtrag und Weblink:

Nachtrag II:

  • Auch SAT.1 berichtet in der Sendung Akte 08 am 9. September 2008 über die Abzock-Masche und Anwältin Katja Günther und hat sie aufgespürt

Abzocker-Website: Wenn ein Goethe-Gedicht plötzlich 60 Euro kostet

Daniela K.* kann es nicht fassen. Für den Geburtstag eines Freundes suchte sie im Internet nach einem passenden Gedicht. Unter anderem stieß sie auf das Angebot www.gedichte-datenbank.de, in dem laut Anbieter über 2.000 Gedichte verzeichnet sind. Diese sind »Nur noch 1 Klick entfernt«. Zuvor musste

87 Kommentare

  1. Solche Fallensteller gibt’s wirklich zu Hauf, für alles, was das Herz begehrt: Partnerwahl, Auto, Karriere, Schönheit, Urlaub, Versicherungen. Dass immer wieder Gedichte dabei sind, müsste denen auffallen, die Lyrik für ein Nischenthema halten. Tut’s aber nicht. Komisch, nicht wahr? Auch wenn Lyrikblogs mit täglich 1000 Lesern schockiert berichten, dass wieder in der Zeitung stand, ein heutiger Gedichtband erreiche bloß 1000 Leser, hat sich keiner gewundert. In jedem Kuhdorf lebt einer davon, für Feste und Beerdigungen Auftragsgedichte zu verfassen – und einmal im Jahr lauschen die Landleute einer Lesung, die eröffnet wird mit den Worten, kaum einer wolle mehr Gedichte. Wieder wundert sich keiner. Während die Fiesen den Leuten das Jumbo-Handy-Gedicht-Abo reindrücken.

  2. Vielen Dank für den aussagekräftigen Artikel. Ich habe leider derzeit dieses Thema persönlich an der “Backe” und bin dankbar für die guten Hinweise. Habe deshalb meine Unterlagen an die Deutsche Schutzvereinigung gegen Wirtschaftskriminalität weitergeleitet.
    Gruß

  3. Leider habe ich mit der gedichte-datenbank. de derzeit auch das Problem, dass ich mich angeblich angemeldet habe. Ich hatte aber, nachdem ich gemerkt habe, dass es kein kostenloser service ist, sofort gemailt, dass ich an dem Angebot nicht interessiert bin. Ich dachte, damit ist die Sache erledigt. Jetzt bekomme ich eine Mahnung, für meine “Mitgliedschaft” zu bezahlen. Bezeichnenderweise wird in dieser Mail kein Betrag genannt, sondern nur auf Paragrafen verwiesen. Ich werde mich weigern, dieser Aufforderung nachzukommen. Für mich ist das alles Betrug. Ich kann nur hoffen, dass ich nicht ein endloses und zermürbendes Verfahren am Hals habe. Also, Freunde, Augen zweimal aufmachen, bevor man irgendjemandem seine e-mail-Adresse gibt.

  4. Ich kann nur bestätigen, dass es sich bei der Online Content Ltd. um online Betrüger handelt. Die gleiche Abzocke wie im Bericht erwähnt, also Aufforderung zu kurzer Anmeldung mit Adressdaten, um eine E-Postkarte versenden zu können, erwartet einen unter ww w.grusskarten-paradies.de. und man erhält entsprechende Zahlungsaufforderungsmails. Aus meiner Sicht handelt es sich offenkundig um Betrug, und es ist kein Vertrag zu stande gekommen. Weiß jemand, wo und wie man diese Information über betrügerische Web-Seiten im Netz ausbreiten kann, damit nicht noch mehr Nutzer darunter leiden/ darauf reinfallen? Gibt es irgendwo Listen darüber oder muss man vor Ort zur Verbraucherzentrale gehen? Kann man die Firma der Verbraucherzentrale melden? Oder wem sonst?
    Solchen Machenschaften sollte ein Ende bereitet werden …

    Antworten/ Beiträge dazu gerne an mezzomafo@gmx.de

  5. Ich möchte Ihnen als Rechtsanwältin und Fachanwältin für IT-Recht raten, gar nicht auf die Schreiben zu reagieren, vielleicht nicht wegwerfen, sondern mal aufheben, am besten nicht lesen, damit man keine Angst bekommt. Ich gehe nicht davon aus, dass diese Leute eine Klage erheben, sie leben zu gut von den “Dummen”, die aus Angst bezahlen.
    Also, stark bleiben! Meine Kanzleiadresse können Sie vom literaturcafe.de erfahren.

  6. Es ist ein Jammer, wie lange diese Abzocker und Abmahner sich schon im Web tummeln. Das Justizministerium macht nix dagegen. Da bekomme ich schon einen Kropf, wenn die Frau Zypries, wie in den letzten Tagen, sich öffentlich gegen Telefonterror ausspricht. Wirksames will sie weder gegen die Abmahner noch gegen die Online-Content Abzocker noch gegen Freiherren noch gegen SPAM noch gegen Telefonterror … unternehmen.

  7. Bin auch betroffen. Habe bisher nichts bezahlt.
    Ja, ziemlich betrügerisch der Gedichte – Server, der zum Gewinnspiel aufruft und damit die Adressdaten anfordert.
    Danke von dem Tipp der RAin.

    Also, cool bleiben.

  8. Also ich bin auf die Seite ww w.hausaufgaben-server.com reingefallen. Genauso, wie alle anderen, war ich über die Rechnung total geschockt. Diese Seite hat mir sehr geholfen! ich werde jetzt nicht bezahlen und warte darauf, was mich noch erwartet! VIELEN DANK!!

  9. Vielen Dank für den Artikel “Wenn ein Goethe-Gedicht plötzlich 60 Euro kostet”. Mir ist es ebenso wie Daniele K. gegangen und habe vor 2 Tagen eine zahlungsaufforderung von 60 Euro erhalten. Ich werde den Rat annehmen und den Betrag nicht bezahlen, zumal, außer anderen Mängeln, die AGB’s nicht auf der Seite einsichtbar sind.

    Gerne würde ich mithelfen, derartigen fiesen und primitiven Machenschaften das Handwerk zu legen.

    Nochmals vielen Dank.

    Ulrich Ströbel

  10. 1) Den Rat nicht zu zahlen kann man nur verstärken. Die Webseiten sind so stümperhaft gemacht, dass ein Vertrag nicht zustande kommt.
    2) Allerdings muss man in Deutschland leider sehr vorsichtig sein, jemand oder eine Firma öffentlich oder hier im Forum Betrüger zu nennen (wie es oben ein Diskutant vorschlägt). Ein Abmahnung kostet schnell mehr als 700 Euro. Auch wenn man in der Sache recht bekommt, bleibt man meist auf den eigenen Kosten sitzen. Soweit zum sog. Rechtsstaat.
    Erst heute ging durch die Presse, dass man z.B. einen Stasi-IM nicht nennen darf (Googeln nach “IM Schubert” und man sieht klarer!). Streitwert 250.000 Euro! Die Persönlichkeitsrechte der Spitzel und Betrüger werden bei uns sehr hoch aufgehängt. Die Redefreiheit oder Meinungsfreiheit bleibt oft auf der Strecke.

  11. Ich habe das gleiche Problem mit dieser “Firma”. Ich habe den link nicht aktiviert und vorsichtshalber der Vereinbarung schriftlich widersprochen.
    Die Fa. geht nicht auf meinen Widerspruch ein (lt.ihren eigenen Vertragsbedingungen möglich) sondern spricht nur von
    Beanstandung. Ihre Kommentare/Berichte haben mir sehr geholfen und ich werde auf keine Mahnung oder ähnliches reagieren. Hier liegt scheinbar eine miese Abzocke vor

  12. Leider bin ich auch auf die Abzocke-Seite “Gedichte-datenbank.de hereingefallen. Danke für die hier gegebenen Hinweise, Ich werde auch auf keinen Fall auf diese Zahlungsaufforderungen reagieren.

  13. Leider bin ich auch auf diese Abzocker reingefallen. Ist auch ziemlich Link wie die das machen. Habe am selben Tag die Kündigung rausgeschickt und bekam trotzdem eine Rechnung, weil ich angeblich nicht innerhalb von 4 Wochen gekündigt habe.

  14. Die Münchner Rechtsanwältin droht mir mit Zahlungsbefehl zu Grußkarten-Paradies. Die Geschäftsbedingungen waren nicht vor Vertragsschluß schaltbar. Der Hinweis auf die Kosten stand auf der Seite mit der Eingabemaske nicht im Anschluß an den Text. Wer hat auch diese Erfahrung gemacht? Bitte Mail an Harald.Geller (at) t-online.de

  15. Hallo,
    bin leider ebenfalls auf diese Abzocke reingefallen. Als ich nach der Registrierung bemerkte das dies ein zahlungpflichtiger Service ist, habe sofort von meinem Wiederspruchsrecht gebrauch gemacht. Heute habe ich die Rechnung bekommen. Aber ich habe Angst das ich nur noch mehr zahlen muß oder schlimmer es zu irgendwelchen rechtlichen Konsquenzen für mich führt. Was soll ich tun?

    Falls ihr mir weiterhelfen könnt wäre ich euch sehr dankbar.
    Email: raggabeatz (at) paulchen-hh.de

  16. Lieber Rene,
    ruhig Blut. Hole dir von der Verbraucherschutzzentrale das für dich Passende pdf. Z.B. Musterbrief_2 Kein Vertragsabschluss.
    Wandle es auf deinen Fall ab, sende es per Einwurfeinschreiben (ca. 2 Euro 50) an den Abzocker und dann lege dich zur Ruhe.
    Nichts bezahlen!
    Dies war keine rechtsauskunft, da die in Deutschland für Laien (wie mich) strafbar ist. Mir fielen nur die Finger auf die Tastatur.
    Falls Fragen sind gavagai (at) gmx.de

  17. Hallo Rene, ich bin ebenfalls auf diese Abzocke reingefallen. Bei mir war es der Routenplaner. Habe direkt nach Absendung meiner Daten von meinem Widerrufsrecht Gebrauch gemacht. Diese Mail soll NIE angekommen sein….lachhaft, denn allle folgenden Mail sind auch angekommen. Mittlerweile habe ich denen gedroht mit Strafanzeige. Nun bekomme ich heute per Post “die letzte Mahnung” mit Drohung von Inkasso und Rechtsanwaltsbüro. Habe nach Absprache mit einem Freund/ Polizist noch nicht bezahlt. Kann auch noch nicht sagen, welche Rechtsanwältin auf mich zu kommt. In jedem Fall kannst Du Strafanzeige stellen , allerdings ist eine Zivilklage nicht bei der Polizei möglich. Ich warte erstmal das nächste Schreiben ab. Und dann frage ich meinen Rechtsanwalt um Rat, mit Rechtschutz sicher kein Problem. Halt die Ohren steif.

  18. Lieber Rene …. ICH HOFFE DU KANNST MIR HELFEN
    Ich bin auch reingefallen. Ich habe hausaufgaben@server.com benutzt und danach eine rechnung von 59, 60. Eine frühzeitige Kündigung ist nicht möglich. Bei der Anmeldung habe ich falsche Angaben gegeben, jedoch wegen schrieftliche Kündigungbestätigung meine richtige addresse und name hingeschickt. Was soll ich jetzt machen. Soll ich das Geld zahlen. Ich bin bereit diese 60 euro zu zahlen, wenn ich danach in ruhe gelassen werde. Ich habe jedoch Angst weitere Rechnungen von denen zu bekommen. Ich hoffe du kannst mir helfen

  19. Hallo an Alle,
    ich bin vor einiger Zeit über ein pop-up-Fenster auf namen-und-ahnen.com gelandet, und weil mich das Thema beiläufig interessiert hatte, bzw. einen pseudowissenschaftlichen Anstrich trug, habe ich mich dort registriert, ohne, dass irgend eine Freischaltung oder anderweitige Leistung erfolgt ist. Nach einigen Wochen kam dann gleich die 2. Mahnung mit Androhung eines negativen Schufa-Eintrags usw.
    Zunächst war ich etwas verdattert und habe mal im Internet ein wenig herumgeblättert. Dabei bin ich darauf gestossen, dass es sich um eine Betrügerbande handelt, die die gleiche Masche für z.B. für das Anschauen von Kochrezepte, Versand von Vorlagedateien, Hausaufgaben, Ahnenforschung, Gedichte usw. usw. anwendet.
    Na ja, habe ich mir gedacht, nachdem das Zahlen der Rechnung von vornherein ausscheidet, will ich doch mal ausloten, wie groß deren Spaßpotential ist, und habe etliche Anmeldungen unter so sinnreichen Namen wie Klara Betrug, St. Ecksdirhintenrein, Tut Ench Amun, Dagobert Duck etc. bei denen registriert. ACHTUNG: bitte nicht nachahmen, da ich die Anmeldungen unter einer “verdeckten” e-mail-Adresse registriert habe.

    Mit den Freischaltungen kam ich dann auf die Seiten drauf, und war schon noch verwundert, wie erbärmlich die Inhalte gestaltet sind. Kochrezepte lieblos abgeschrieben… Vorlagen, die die Welt nicht braucht und auch keiner bezahlen würde, wenn er nur halbwegs bei Trost ist.

    Ach so, was ich mit meiner realen Registrierung gemacht habe? Ich habe denen geschrieben, dass ich der Einleitung weiterer Schritte entgegensehe.

    Sonst Nix? Nein. Zur Polizei gehen bringt nichts. Zum Anwalt gehen bringt einen auch nicht wirklich voran, außer dass dieser erst mal Kosten produziert.

    Was können die uns? Drohen, drohen und versuchen den Druck zu erhöhen, indem sie drohen, drohen und Inkassobüros einschalten.

    Sonst nichts? Nein! Den Drohbriefen setzt man entgegen, dass man weiteren (gerichtlichen) Schritten entgegensieht. (Alternativ kann man auch Schreiben versenden, wie sie in einschlägigen Foren in teilweise guter Qualität angeboten werden) Inkasso-Unternehmen antwortet man, wenn überhaupt, dass die Forderung unberechtigt sei, und der Auftraggeber seine Forderung erst noch beweisen müsse.

    Was dann? Lachen, freuen und jubilieren? Noch nicht. Was zwar wenig wahrscheinlich ist, weil die Betrüger dann ihre Identität preisgeben würden, aber theoretisch denkbar wäre, ist das Einleiten eine Mahnverfahrens. Wenn, ja wenn das dann wirklich geschieht, ist zunächst innerhalb von 14 Widerspruch einzulegen (Bitte unbedingt beachten) und jetzt, ein Anwalt einzuschalten. Die Chance der Betrüger vor Gericht durchzukommen liegt bei 0, zero, nada, niente, fällt aus wegen ist nicht. Aber, und jetzt das große Aber weshalb es (leider) aller Voraussicht dazu nicht kommen wird, sie müßten ihre ladungsfähige Anschrift bekannt geben, was sie nun wirklich scheuen, wie der Teufel das Weihwasser, weil sie sich dann der Verfolgung abertausender Geprellter preisgeben würden.

    Bitte immer Ruhe bewahren und erst mal nachschauen und nachfragen.

  20. @ all

    Danke erst einmal für die hilfreichen Tips.
    Vor allem Pidder, ich fand deine Beschreibung des ablaufes sehr hilfreich.
    Mal sehen was die Zukunft bringt. Ich halte euch auf jeden Fall auf den laufenden. Irgendwie muß man diese Ganoven doch mal zu Fall bringen. Am besten wäre eine Sammelklage oder so etwas…. (keine Ahnung wie und ob so etwas funktioniert.) Ich finde es einfach nur wiederlich wie man Leute so über den Tisch ziehen kann und nachts noch ruhig schlafen kann.

    Mfg. René

  21. Hallo zusammen
    Mich hats mit der Gedichtedatenbank auch erwischt. Dacht immer so was kann mir nicht passieren.War erst mal ratlos und wußte nicht gleich was tun.
    Bin dann auf eure Adresse gestoßen und mir wurde bestätigt was ich mir schon gedacht hatte.
    Werde jedenfalls nicht zahlen und danke noch mal herzlich für diesen Artikel.
    Gruß Kurt

  22. Hallo ihr,

    ich habe eine Erfahrung mit gedichte-datenbank.de gemacht, die noch dreister ist. Ich war auf der Seite (Google) und habe mich NICHT registriert, auch keine Email hinterlassen und trotzdem habe ich 5 Wochen später eine Mail mit Glückwünschen und Aktivierungscode erhalten, natürlich auch mit einer Zahlungsaufforderung von 60.

    Ist das möglich? Wie kommen die auf meine Email? Verdächtig ist auch, dass sie meinen Namen falsch schreiben (??) und die Firma ihren Sitz in England/Wales angibt.

    Ich werde beim nächsten Mailkontakt mit der Firma auf ihr Geschäftsgebahren hinweisen, das auf verschiedenen Seiten Seiten im Internet (BIZZ-Bericht) diskutiert wird.

    Bis dann

  23. Für alle, die auf diese Machenschaften herein gefallen sind, kann ich nur raten, das präzise Urteil und die informativen Hinweise zu “Keine Zahlungspflicht bei versteckten Kosten” unter http://www.computerbetrag.de zu lesen. ….. Und vor allen Dingen auf keinen Fall auch nur einen Cent bezahlen.

  24. Auch mich hat es heute getroffen. Da ich selbst in der IT-Branche tätig bin, dachte ich schon, ich sei paranoid was solche Reinfälle angeht, aber es hat mich doch erwischt.

    Vielen Dank für die Tipps, hab trotzdem immer noch ein mulmiges Gefühl. Werde natürlich nicht bezahlen, bin gespannt, was noch so kommt.

  25. mir wurden per Email die allgemeinen Geschäftsbedingungen übersandt,
    kann mir jemand Auskunft geben, ob ich da trotzdem rauskommen kann.

  26. Hallo Hr. oder Fr. Reber,

    1. es ist keine Schande, auf die Dinger reingefallen zu sein… da gibt es noch eine Fülle anderer Seiten, die sich als Routenplaner, Hausaufgabenhilfe, Ahnenforschung, Kochrezeptratgeber und und und tarnen.

    2. Jeder kann da heil rauskommen, wenn er a) nichts zahlt – und sich auch konsequent daran hält und b) die Schreiben/Mahnungen/Inkassobüros/Rechtsanwaltsdrohungen ignoriert. Auf Beschwerden reagieren die standardmässig mit Rückschreiben, dass ein Vertrag zustande gekommen wäre und so weiter. Das ist allenfalls als Teil einer Drohkulisse aufzufassen. Im Übrigen sind nicht mal die Drohungen wie negativer Schufa-Eintrag oder das Ausfindigmachen anhand der IP-Adresse Ernst zu nehmen. Das ist blühender Blödsinn.

    Die liebe Abzockergemeinde um Michael Burat, Gebr. Schmidtlein und weitere angenehme Zeitgenossen – ich finde es an der Stelle durchaus angebracht, auch mal Namen zu nennen – weiß, dass sie keine Chance hat, einen eventuell angestrengten Gerichtsprozess zu gewinnen. Also nur ruhig Blut bewahren, und vor allem bitte nicht zahlen!

  27. ich erhielt eine zweite mahnung von namen und ahnen futzzis, für mein minderjährigen sohn.ein rechnung oder erste mahnung- gab es erst gar nicht. wohlbemerkt, für ein zeitraum in dem wir gar kein pc gehabt haben. ich antwortete mit einem bitterbösem brief, wieß hin auf geschränkte geschäftstüchtigkeit des kindes, bezeichnete ihre vorgehensweiße als bauernfängerei, stellte die frage wo, unseriöserweiße, sie die daten her haben und forderte sie auf die ip nummer meines unvorhandenen pc-s vorzulegen. fügte die adresse meiner anwältin dazu,mit dem hinweiß jegliches schriftverkehr ab jetzt auf diese adresse zu leiten, weil eben die ab jetzt für sie zuständig ist. ich kopierte ihr brief und mein brief und schickte auch an die anwaltskanzlei. ich hörte nie wieder was von fuzzis. meine anwältin riet mir darauf gar nicht mehr zu regieren, und mich nicht aufzuregen, weil es ganz klar dunkle machenschaften sind…und es gibt viele die es so versuchen,haben aber keine chance wenns auf hart kommt.

    pjesma

  28. werde seit dem 8. 03. 08 e mail terrorisiert.
    Habe nie in das Angebot dieser Betrügerfirma reingeschaut, und auch nicht benutzt.
    Kommentare wie : Sie sind bekannt und ich werde nichts bezahlen werden ignoriert und weiter Geld gefordert. Wie kann ich da rauskommen?

  29. Hallo,
    bin auch auf diese Gedichte-Datenbank reingefallen bzw. meine Tochter (9) , weil die was für die Schule gesucht hat. Sie hat eine E-Mail adresse benutzt, die ich nicht mehr benutze! Als ich durch zufall dann die Mahnung erblickt hatte, fiel ich aus allen Wolken. Ich habe diesen link , den wir eingeben sollten, um an die Daten zugeraten, nie geöffnet, sondern alles gleich —wech!–. In dem Schreiben mit der Mahnung klang es, als wären sie froh, das ich nicht von dem widderrufsrecht gebraucht gemacht habe. Als ich denen dann vorgestern eine MAil geschickt hatte, das ich die angegebene E-MAil nicht mehr benutze ( die habe ich meiner Tochter zur Verfügung gestellt ), so auch jetzt erst durch zufall die mahnung gelesen habe, konnte ich auch keinen Einspruch einlegen. Wie sollten wir denn auch wissen, das man gleich zur Kasse gebeten wird – auch wenn man sich nicht einloggt.Na ja, heute habe ich Antwort erhalten, ich müßte zahlen und bla bla bla. Eins weiß ich jedenfalls, danke erstmal an eure tipps, ich werde nicht zahlen!! Möge kommen was will. Ich werde jetzt erstmal abwarten. Ich findes ea auf jeden Fall auch eine Frechheit, eine 9#jährige zu belangen, auch wenn sie an meinem Pc ist – sie weiß ja was sie darf und nicht. Selbst bei der Anmeldung der E-Mail adresse, war nicht zu sehen das es kostenpflichtig ist.
    An alle anderen, auch wenn es schwer fällt- ruhe bewahren.

    Ich wünsche euch allen viel glück und besonders die Ruhe:-)
    Gruß Bibi

  30. Liebe *Mitleidenden*,

    noch ein Opfer der gedichte-datenbank.de,..!Nicht nur, dass man hier Gedichte zu lesen bekommt, die vermutlich jeder zumindest schon mal gehört hat, sondern auch noch Geld dafür zu verlangen….das ist wirklich die Dreistigkeit schlechthin.
    Ich hörte nichts, sah nichts, (auch keine Rechnung) sondern erhielt 4 Wochen später eine Zahlungsaufforderung von unschlagbaren 59,95… unglaublich.
    Auf meine Antwort an info@gedichte-datenbank.de habe ich sogleich von dem Tipp der Verbraucherzentrale Gebrauch gemacht…
    *Du hast keine Chance, wir wissen wer Du bist*…. und die *netten Damen und Herren Betrüger darauf aufmerksam gemacht, dass jedweilige weitere Belästigung Ihnen von mir in Rechnung gestellt wird..
    Mal schauen was Sie darauf antworten, wenn denn überhaupt…
    An Euch sage ich TAUSEND DANK für die Unterstützung,…
    Schönen Tag Euch allen
    Caroline aus Bern…

  31. […] aktuellem Anlass muss erneut vor Websites mit angeblich kostenlosen Gedichten gewarnt werden. Besonders auffällig und verdächtig sind perfiderweise Websites, die bereits auf […]

  32. Na gibt es denn sowas? Lesen die eigentlich nicht mal die Anschriften Ihrer Kunden?

    (Bitte nicht nachmachen, weil ich über eine “verdeckte” e-mail-Adresse operiere)

    Anbei die Rechnungskopie über Internet. Das Original ist an

    Klara Betrug
    Am Rümpelhaufen 10a
    70123 Arschleckhausen

    adressiert

    ZAHLUNGSAUFFORDERUNG

    Sehr geehrte/r Herr / Frau Klara Betrug,

    wir bedanken uns für Ihr Interesse an dem Angebot von Kochrezepte-net.de.
    Seit Ihrer Anmeldung ist nunmehr ein Monat verstrichen, ohne dass Sie von Ihrem Widerrufsrecht Gebrauch gemacht haben. Wir freuen uns daher, dass unser Angebot Ihren Zuspruch gefunden hat und erlauben uns, für die Bereitstellung und Erbringung unserer Dienstleistung das vereinbarte Nutzungsentgelt gemäß nachfolgender Aufstellung in Rechnung zu stellen.

    6 – Monatszugang Kochrezepte-net.de – 59,95 Euro
    —————————————————-

    Ihr Zugang zum Datenbankangebot ist noch bis zum 08.10.2008 freigeschaltet. Der hier aufgeführte Rechnungsbetrag umfasst den gesamten Nutzungszeitraum bis zu diesem Datum; insbesondere entstehen Ihnen keine weiteren, wiederkehrenden Kosten für die Inanspruchnahme des hier aufgeführten Dienstleistungsangebots.

    Hier noch einmal der Mitgliedszugang für unsere Datenbank:
    h**p://www.kochrezepte-net.de/member/
    Sollten Ihre Zugangsdaten nicht mehr vorliegen,
    rufen Sie bitte h**p://www.kochrezepte-net.de/zugang.php auf.

    Bitte überweisen Sie den Rechnungsbetrag unter Angabe des unten angegebenen Verwendungszweckes bis zum 26.05.2008 auf unsere nachstehend aufgeführte Bankverbindung. Beachten Sie, dass nicht zuzuordnende Zahlungen oder Teilleistungen keine schuldbefreiende Wirkung haben.

    Inhaber: Online Content Ltd
    Konto: 6603096372
    BLZ: 10050000
    Berliner Sparkasse
    IBAN: DE22 1005 0000 6603 0963 72
    SWIFT: BELADEBEXXX
    Verwendungszweck: 05-BLSAHF-148056-ZECKPW-3

    Sollten Sie Fragen zu dieser Rechnung oder unserem Dienstleistungsangebot haben, stehen wir Ihnen unter +49-180-3471133-649 ( 9 Cent / Minute aus dem dt. Festnetz ) oder info@kochrezepte-net.de zur Verfügung.

    Im Anhang finden Sie die Rechnung im Originalformat auf unserem Briefpapier.
    Der Anhang ist virenfrei. Sie benötigen den Adobe Acrobat Reader, um sich die Rechnung anschauen zu können.
    Diesen können Sie hier downloaden:
    http://www.adobe.de/products/acrobat/readstep2.html

    Mit freundlichen Grüßen,
    Ihr Kochrezepte-net.de – Team

    *************************************************************
    Supportanfragen senden Sie bitte an info@kochrezepte-net.de
    Telefonischen Support erhalten sie unter +49-180-3471133-649*
    * = 9:00 bis 20:00 Uhr (Montag – Samstag). ( 9 Cent / Minute aus dem dt. Festnetz )

    Wenn Sie gemäß § 14 UStG eine Rechnung mit ausgewiesener MWSt wünschen,
    schreiben Sie bitte eine E-Mail an mwst@kochrezepte-net.de – mit Angabe Ihrer Rechnungsnummer.
    *************************************************************

    [ Registered Office: Cavella Park, Aldermaston Reading Berkshire, RG7 8NN, United Kingdom ]
    [ Hauptverwaltung: Registered in England and Wales, No. 06165248 – Director: Katarína Dovcová]
    [ Steuernummer: 025/248/71023 ]

  33. Auch ich bin reingefallen weil ich nur einen passenden Spruch zur Konfirmation meiner Enkelin gesucht habe. Bekam heute die Mahnung, ich halte mich an Eure Empfehlung und werde nicht zahlen und auch gar nicht reagieren. Hoffentlich komme ich so aus der Sache wieder raus. Werde den weiteren Verlauf melden und würde mich über die Erfahrung anderer freuen.

  34. Hallo,habe mit gemischten gefühlen alle Kommentare gelesen.Ich mag es kaum zugeben,aber ich habe gleich zwei mal den Fehler gemacht.Einmal mit der Gedichte-Datenbank.de und dann mit Fabrikverkauf.com.Ich bin eigentlich ein eher vorsichtiger Mensch,und doch hat es mich erwischt.Nun bekomme ich im Doppelpack E Mail mit Zahlungsaufforderungen,Mahnungen usw.Obwohl ich alle Eure Hinweise zur Kenntnis genommmen habe und auch noch nicht bezahlt habe,habe ich doch Angst was noch kommt.Ein Freund von mir hat bei Fabrikverkauf.com aus Angst bezahlt.Aber ich weigere mich noch!!!Ich habe schon Panik meine neuen E Mails zu lesen.Soll ich wirklich nicht drauf reagieren?Leider habe ich nicht mal eine Rechtsschutzversicherung.Ich danke allen für eine Antwort.Gruß Tanja
    E Mail:grani1203(at)aol.com

  35. Heute ist die Mahnung gekommen, ich weigere mich immer noch… Wer von euch hat den Brief von der Verbraucherschutz-Zentrale angefordert und verschickt? Gab es darauf schon irgendwelche Reaktionen?

  36. Leider bin auch ich auf diese gemeinen Machenschaften dieser sehr “netten”Gedichten-Datenbank reingefallen.Mir war nicht mal bewusst dort meinen Namen und eMail-Adresse angegeben zu haben.Eine Frage an alle die sich getraut haben nichts darauf zu zahlen.Können die ein wirklich nichts anhaben weil ein bisschen ein dummes gefühl bleibt ja immer…..!!!!!! Habe bis jetzt zwei zahlungshinweise bekommen, werde aber nicht zahlen hab die mails immer gleich gelöscht. Nur jetzt dachte ich mir muss ich der sache doch mal auf den Grund gehen. Mit sovielen Einträgen hätte ich allerdings nicht gerechnet.Vielen dank schon mal im vorraus.

  37. Hallo nochmal

    Also alle für die , die der Sache immer noch etwas ängstlich gegenüberstehen.Ich habe nach den Ratschlägen dieses Forums gehandelt d.h. weder bezahlt noch auf Drohungen reagiert.
    Das ist schon ca. 4 Wochen her . Und , was kam ….. nichts , nothing.
    Ergo , cool bleiben und A…. lecken lassen.
    Gruß an Alle
    Kurt

  38. Ich habe auch diesen Brief von der verbraucherzentrale geschrieben.Trotzdem kam nach ca. 6 Wochen heute die 2.Mahnung. Ich werden diese nicht bezahlen. Man hat trotzdem ein komisches Gefühl.

  39. Ich hätte gestern beinahe die 59,95 euro der Gedichte Datenbank überwiesen, bis ich davor im Internet auf diese Seite stieß..und das hat meine Meinung schnell geändert und habe natürlich nicht das Geld überwiesen, aber muss ich nicht damit rechnen das die vielleicht es schlimmer kommt mit Gericht oder so? Bin ich im Recht? Was soll ich weiterhin tun?? Die drohen in den Emails ständig von Inkasso und Rechtsfolgen…

  40. Ich wäre auch fast auf diese Abzocke reingefallen.Nach zwei Mahnungen habe ich es einfach gelassen mich zu rühren.Ich habe keinerlei Reaktion mehr gezeigt auf irgendwelche Mail’s von denen.Bin heute durch Zufall beim Surfen auf Eure Warnung gekommen und bin heilfroh das ich mich nicht mehr gerührt habe.Hoffentlich haben andere auch so ein Glück gehabt.Danke und Gruß Kreszenz

  41. Hallo,
    auch ich bin in die Falle von Farbikverkauf.com reingefallen und habe denen nachdem sie mir geschrieben haben dass jetzt 4 wochen rum sind, geschrieben dass ich nicht bezahlen werde weil ich nur 1 x auf dieser seite war.
    Auch ich war kurz davor zu zahlen werde es jedoch nicht tun.
    Hoffe es geht gut und hoffe die anderen die dann was schlimmeres am Hals hatten sich melden damit wir alle wissen dass wir vielleicht doch lieber zahlen sollten. Klar sind gemischte Gefühle da aber ich bleibe stur und werde diese Emails nicht mehr lesen.

  42. Es gibt mE nach zwei Aufhänger zur Hilfe.
    Erstens die MwSt: Beispielsweise ist
    für downloads von Musik keine MwSt geschuldet. Nachfragen beim
    Finanzamt. Zum zweiten ist die Speicherung von IP-Adressen in Deutschland
    illegal. Wohl deshalb verwenden auch Fabrikverkauf?s eine falsch in ihren
    Schreiben. (Beispiel:Cablecom.ch ist nicht Hotmail.ch, Ihre eigene
    IP-Adresse können Sie selbst kontrollieren und vergleichen)
    Einfach Mails in den spam wandern lassen oder gleich sperren über
    blacklists.
    Irgenwann mal geben die Ruhe und es passiert nichts. Die verdienen
    nur an den ängstlichen und Dummen. Sorry!

  43. und noch etwas wichtiges zum vorherigen Eintrag.
    Mehrwertsteuer: Damit eine Rechnung überhaupt mehrwersteuer-fähig ist und wird, muss sie einigen Kriterien genügen. Dh korrekte Adresse, MwSt-Nummer, ausgewiesener MwSt Betrag, ist ja Privatverkauf und in
    jedem Fall ein DATUM. Schaut mal die erhaltenen Rechnungen an: KEIN
    DATUM, KEIN LIEFERDATUM! Ob die mit dem Finanzamt abrechnen oder nicht bleibt fraglich und eine Frage seitens Finanzamt.
    Also, mit diesen drei Punkten haben die keine Chance, anwältliche
    Schreiben hin oder her.

  44. Danke für diesen Artikel auch ich habe zu meiner Überaschung schon 2 Mahnungen von Gedichte Datenbank per Mail erhalten, werde aber nicht bezahlen. Wieso wird so eine kriminelle Seite nicht vom Netz genommen ?

    LG M.H.

  45. Liebe Monika,
    > Wieso wird so eine kriminelle Seite nicht vom Netz genommen ?
    Direkt kriminell ist sie nicht. Solange genügend darauf hereinfallen und genügend Dumme auch zahlen und solange die Rechtssprechung solche Abzockerei, wie auch Abmahnungen etc. akzeptiert, ändert sich da nix.
    Leider stützt unsere Justiz die Abzocker. Oft stecken Juristen dahinter und im Bundestag sitzen deren Kollegen. Alles klar?

  46. Hallo,seit meinem letzten Beitrag habe ich einige gute Antworten bekommen.Vielen Dank nochmal!Obwohl ein Freund von mir(der Dumme eben)bei Fabrikverkauf.com die 59,90EUR bezahlt hat,kam eine erneute Mahnung+5,-Mahnkostengebühren.Er hat denen die Kopie von der Sparkassenüberweisung gefaxt.Nun bin ich doch wieder mehr verunsichert.Jetzt bekommt man sogar noch Mahnungen,obwohl man bezahlt hat.Die reagieren gar nicht.Als ich damals den Widerruf,den man innerhalb eines Monats machen kann,per Einschreiben hingeschickt habe,haben die gar nicht reagiert.Und als die 4 Wochen um waren,kam promt die Zahlungsauforderung mit der Begründung,sie können aus bestimmten Gründen, die ich nicht verstanden habe,den Widerruf nicht akzeptieren.Aus die Maus!!!Ich bin eben der Dumme,wie Ihr so schön sagt.Vielleicht kommen ja noch ein paar Kommentare dazu,ich bin gespannt wie das alles noch weiter geht.
    Viele Grüße an alle Tanja

  47. Hallo,
    ich bin auch auf gedichte-datenbank.de reingefallen. habe einen monat später die aufforderung 60 zu bezahlen erhalten und habe nicht darauf reagiert. ich habe auch bei der registrierung nicht meinen richtigen namen angegeben und hab einfach gehofft dass die sich nicht mehr melden. aber anscheinend werden da wohl doch noch mahnungen folgen. ich werde das wohl wie von allen geraten nicht bezahlen aber ein ungutes gefühl bleibt natürlich. kann man denn davon ausgehen dass nach 2 mahnungen schluss ist und die sich nicht mehr melden??

  48. Hallo,
    Habe seit Monaten einen regen E-Mail Austausch mit der “Firma” Online Content Ltd wegen angeblicher Benutzung der Webseite Geburtstagsarchiv.de, wofür man mir 59,95 verrechnet hat. Letzte Woche kriegte ich dann ein Mahnschreiben der Anwältin Katja Günther aus München, wo die Forderung inzwischen auf 102 inklusive Mahngebühren gestiegen ist. Selbstverständlich werde ich der Forderung nicht nachkommen, würde aber gerne dieser sogenannten Anwältin zurückschreiben, da sie mich unter anderem “betrügerischen Absichten” bezichtigt, wegen falscher Angabe meiner Anschrift, wobei die Angaben bis auf das Land, Luxemburg und nicht Deutschland, korrekt waren. In diesem Zusammenhang frage ich mich wie Online Content Ltd meine Anschrift und E-Mail Adresse überhaupt herrausgefunden hat, da in meiner Familie niemand diese Webseite benutzt hat. Hat da einer eine Idee?

  49. Also ich kann euch nur beruhigen! Ich habe am 19. März diesen Jahres die erste Mahnung bekommen und am 18.Mai das Schreiben von der Anwältin. Seitdem habe ich nichts mehr von denen gehört. Und ich glaube ich werde auch nichts mehr von denen hören. Also immer schön ruhig bleiben und Tee trinken!

  50. Ein sehr teueres Wirsing Gericht. Bin passionierte Dinner Gucker und wollte nur nachschauen nach zutaten . Und da bin ich reingefallen. Bin ein ehe vorsichtiger Mensch und werde für ein Rezept nie 59,95 Euro bezahlen.
    Habe zwei Mahnungen schon bekommen und die nur durch Zufall gelesen, nämlich alle E-mails landen im Spam.Werde mich weigern zu bezahlen, trotzdem habe ein komisches Gefühl weil die drohen mit Schufa
    eintragung und Inkasso Rechtsanwälten.Grusse an alle Monika

  51. Immer cool bleiben. Ich habe inzwischen auch eine letzte Mahnung bekommen mit Androhung eines negativen Schufaeintrags. Daraufhin habe ich einen Anwalt angerufen und der hat mir geraten, in einem Schreiben klipp und klar darzulegen, dass man den Dienst nicht in Anspruch genommen hat und dass man in Zukunft auf keine Mahnungen mehr reagieren werde. Man soll auch eine schriftliche Rückantwort/Bestätigung verlangen und den Brief eingeschrtieben schicken. Ich habe ein Schreiben in Anlehnung an den schon öfter erwähnten Musterbrief vom Verbraucherschutz verfasst und ihn den Abzockern geschickt. Das ist jetzt genau 4 Wochen her, und ich habe seitdem nie mehr was gehört, auch keine schriftliche Bestätigung erhalten.
    Also nochmals: Cool bleiben, das läuft sich tot.
    Herzlichst
    Klaus

  52. Hallo!
    Ich bin leider auch auf die Seite reingefallen, suchte einen Taufspruch für meinen Sohn. Jetzt hab ich schon mehrere Emails mit Zahlungsaufforderungen bekommen und heute kam ein Schreiben mit letzte Mahnung und androhung gerichtlicher Schritte nebst Schufa-Eintrag. Tja bin am überlegen doch zu bezahlen, da wir nächstes Jahr unser Haus weiterfinanzieren möchten und dafür keinen negativen Schufa-Eintrag gebrauchen können.
    Eigentlich seh ich das nicht ein eingeschüchtert zu werden. Wer hat denn schon eine schriftliche letzte Mahnung per Post bekommen? Wie geht es weiter?
    Ich hab bisher nur geschrieben per Mail das ich den Betrag in Anlehnung des Bizz Berichtes nicht bezahlen werde.
    Gruß
    Heike

  53. hallo alle hier
    ich bin vor guten 3 monaten auf diese blöde gedichteseite reingefallen und bekam nach 4 woche diese rechnung per email. ich habe im internet recherchiert und habe den dann eine nachricht geshcrieben das ich von meine wiederufsrecht gebrauch mache, die 60 nicht bezahle und im zweifel einen anwalt einschalten werde
    damit dachte ich die sache wäre geklärt
    aber grade heute bekomme ich gleich 2 briefe von dieser online content ltd., dass dies die letze mahnung sei und danach ein rechtsanwaltbürö usw. eingeschaltet wird
    langsam wird mir etwas mulmig, weil eure tips ja waren einfach abzuwarten dann wird alles gut gehen. aber jetzt habe ich gleich 2 briefe
    ein weiterer punkt ist das ich erst 17 jahre alt bin. kann ich da irgentwie mit dem alter rauskomen???
    ich hoffe bei mir und bei euch anderen wird sich die sache bald klären und danke für eure hilfe

  54. Hallo Leidens-Kameraden
    Ich bin auch darauf reingefallen, und zwar bei fabrikverkauf.com. Habe auch genau wie Ihr nach 4 Wochen meine Rechnung erhalten. Das läuft immer gleich ab. Trotz Widerruf habe ich letzte Woche ein Mahnung per Post und per EMail bekommen. Ich habe mich darauf hin mit der Verbraucherzentrale in Verbindung gesetzt. Diese meine ich solle auf keinem Fall bezahlen, was ich auch tuen werde. Ich habe dann wieder per EMail gekündigt. Naja, ich meinerseits belächele dies jetzt nur noch, und werde den Schriftverkehr einfach sammeln. Melde mich wieder wenn ich was neues bekomme. Kopf hoch Peter

  55. Es steht zwar alles schon episch breit im Netz und sogar in diesem Blog sind ganz nützliche Tipps, aber offensichtlich müssen die entstandenen Irritationen immer wieder neu ausgeräumt werden.
    1. Denen auf den Leim gegangen zu sein: ist zwar ärgerlich, aber verzeihlich
    2. Antworten: kann man machen, man kann es auch sein lassen
    3. Brieffreundschaft mit denen schließen: nimmt mit der Zeit kafkaeske Züge an, weil immer wieder die gleichen Erwiderungsschreiben generiert werden
    4. Zahlen: Ja bloß nicht!!!
    5. Schufa-Einträge: Hohler geht es ja wohl nicht!!! Um einen negativen Schufa-Eintrag zu veranlassen, müssten die a) einen Titel erwirken – was ausfällt wegen ist nicht und b) Mitglieder der Schufa sein, was sie nicht sind
    6. Rechtsanwaltsschreiben: Hmmm, da bin ich auch ein wenig ratlos, dass der eingeschalteten Rechtsanwältin Katja Günther noch immer nicht das Handwerk gelegt worden ist, aber auch hier wie unter 2. verfahren – also nichts tun
    7. Was können die tun? Drohkulissen aufbauen, und hoffen, dass 10 bis 20 % daraufhin bezahlen was in etwa 10 bis 20 % zuviel ist
    8. Sonst nichts? Nein, nada, rien, nothing, gar nix, nitschewo

  56. Leider bin ich auch darauf reingefallen. Habe aber vor einer Woche bezahlt.
    Heute hatte ich einen Brief im Postkasten mit einer erneuten Mahnung.
    Weiß einer Rat. Was mache ich denn jetzt?

  57. Hallo! Heute ist per Post letzte Mahnung gekommen,unverzüglich den Betrag 59,95 inkl. Mahnungkosten bis 1.07. zu bezahlen. Ich denke werde mich bei einem Anwalt konsultieren lassen, obwohl alle sagen gar nix machen. Trotzdem bleib ein bitteren geschmack von der ganze “Sache”.
    Gruß an alle Betrogene

  58. ACHTUNG: testreich.com und berufs-wahl.de sind ebenfalls seiten von dennen..dort heißen sie online service ltd

  59. Liebe Kerstin,
    was Du jetzt machen sollst? Deinem Geld ade sagen! Das kriegst Du nicht wieder. Sorry, aber Du hättest Dich informieren sollen, bevor Du zahlst!
    Was Du mit den neuerlichen Mahnungen usw. machen sollst?
    Die Methode sich damit den Hintern abzuwischen ist nicht unbedingt empfehlenswert, weil das Papier dieser Schreiben recht hart ist und nur wenig Mitnahmevermögen aufweist. Also bleibt da nur noch die Ablage rund. Da sind diese Schreiben am besten aufgehoben.

  60. Hallo zusammen!
    Habe heute Nacht so eine Mahnung (angeblich die zweite)aus meinem Briefkasten geholt und die halbe Nacht nicht geshlafen,weil ich mich nicht erinnern konnte.Bin ich froh das ich hier gelandet bin und nicht zur Bank gegangen bin, da ich ja ein anständiges Mädchen bin das normalerweise seine Rechnungen bezahlt. Wobei dieser ganze Schufaeintragsmist eine schon einschüchtert.Bin das ertse Mal in so was geraten und hoffe das mit ignorieren alles erledigt ist. Danke an alle!

    Viele liebe Grüße Stine

  61. Auch ich bin auf “Gedichte-Server.com” hereingefallen. Ich habe nicht bis zum Ende der Seite gescrollt und somit die Kostenpflicht überlesen. Selbstverständlich habe ich sofort (16.4.2008) von meinem Widerspruchsrecht per Email Gebrauch gemacht. Diese wurde jedoch nicht anerkannt. Ich habe weder die Zugangsdaten noch die entsprechenden Seiten geöffnet. Den Mahnungen habe ich mit Musterschreiben geantwortet. Ohne Erfolg. Mit Schreiben vom 23.06.2008 bekam ich auf dem Postweg die “Letzte Manung” von
    ONLINE CONTENT LTD.
    Zimmersmühlenweg 11
    61440 Oberursel/TS.
    Steuernummer: 25/248/71023
    Tel.: 0180-5039930-80 (allerdings kann man da bis zum Sanktnimmerleinstag anrufen, es geht niemand dran!)
    Zusatzanmerkung von mir: Der Schriftzug “Letzte Mahnung” war im Anschriftenfeld für jedermann lesbar. Ja super.
    Bin geneigt, zu zahlen um Ruhe zu haben.
    Aber nachdem ich die vorstehenden Kommentare gelesen habe, werde ich mal abwarten. ODER? H I L F E !!!
    Bärbel Küper

  62. Ich habe auch eine Mahnung besser gesagt zwei Mahnungen von dieser Anwältin Frau Günther aus München bekommen. Werde diese aber nicht bezahlen-habe heute in unserem Wochenblatt einen Artikel über diese Firma gelesen.”Experten rat stur zu bleiben und nicht zu bezahlen. In der Juni Ausgabe beschäftigte sich Stiftung Warentest mit der Anwältin,berichtet u.a. darüber,dass die Schufa die Zusammenarbeit mit der Juristin seit de 31.3.beendet hat und das der Rechtsanwaltkammer München eine Vielzahl von Beschwerden gegen die Frau vorliegt. Dabei ist es noch nicht einmal sicher, ob es die Anwältin überhaupt gibt,oder ob es sich hierbei um eine Briefkastenfirma handelt. Im Telefonbuch ist sie jedenfalls nicht zu finden.Und Ihre Forderungsschreiben an die vermeitlichen Gläubiger sind stets in Frankfurt abgestempelt:Geswegen gilt hier:Wer nicht zahlt,erhält zunächst Mahnungen und Droh-Mails-und irgendwann gar nicht´s mehr. So der Auszug aus der Zeitung von gestern. Liebe Grüße Mandy

  63. Hallo, ich heiße Nina, ich habe auch von Gedichte… eine Mahnung bekommen, zuvor aber noch nicht einmal eine Rechnung. Ich soll 64,95 bezahlen, ich habe diesen Dienst keinmal benutzt weil es bei mir nicht ging.Ich versuche schon seit Tagen dort anzurufen und habe schon vergeblich ein paar e-mail hingeschickt, ich bin Schülerin und weiß nicht was ich machen soll! Hilfe!

  64. Hallo Bärbel,
    würdest Du die Forderung eines Ladenbesitzers begleichen, die er aufmacht, bloss, weil Du sein Schaufenster besichtigt oder seinen Laden betreten hast? Wohl eher nicht, oder verstehe ich Deinen Hilferuf falsch?
    So ähnlich verhält es sich aber bei unserer Betrügerbande um Michael Burat und Ronny Neugeboren (warum soll man nicht die Namen derjenigen nennen, die sich hinter den Abzockversuchen verbergen).
    Aber zurück zu Deinem Hilferuf: bitte lies doch die oben stehenden Kommentare… es sind viele gute und nützliche dabei…. überlege selbst, was die Dir können und spar Dein Geld für etwas Sinnvolles oder Hübsches. Wenn Du meinst, eine Brieffreundschaft mit denen beginnen zu müssen, dann tu es, wundere Dich aber nicht über allenfalls standardmäßig generierte Computerschreiben in denen allenfalls auf Deine “angebliche” Zahlungspflicht verwiesen wird. Ich gebe von daher die Empfehlung das Geld und die Energie für solchen Briefwechsel zu sparen.
    Sei getrost, dass nicht nur Du darauf hereingefallen bist, aber wer ein wenig nachliest und nachdenkt, findet schon heraus, dass es nicht gar so schlimm sein kann, wenn man diese und die da kommenden Abzockversuche einfach ignoriert.

    Gruss Pidder

  65. Servus Nina,
    “… weiß nicht was ich machen soll! ”
    Zu allererst: Keep your cool! Anrufe und E-Mails sind zwecklos.
    Keinesfalls blechen.
    Lies die Kommentare auf diesem Forum. Falls Fragen offen sind, maile mir.

  66. Hallo Pidder,
    vielen Dank für Deine tröstenden Worte. Natürlich habe ich jeden Kommentar gelesen; aber die “Letzte Mahnung”, die ich bekommen habe, ist schon sehr furchteinflößend (schon wegen der genauen Daten, Absender, Steuernummer usw.). Ich habe noch nie einen Mahnbescheid bekommen. Daher wurde mir schon ganz schön schlecht. Aber ich halte durch. Bis heute hatte ich “die letzte Möglichkeit”. Ich habe nicht bezahlt und harre jetzt der Dinge. die da kommen (oder auch nicht). Ich habe ja jetzt EUCH und werde berichten.
    DANKE.
    Gruß Bärbel

  67. Moin Leidensgenossen,
    meine Freundin ist auch auf Gedichte-Server.com reingefallen. Leider sind ihr erst nach der Registrierung die entstehenden Kosten aufgefallen. Die zugesandten Zugangsdaten hat sie nicht genutzt und wir haben gleich einen Widerruf (zweimal) per Mail gesendet. Kurioserweise konnte unser Widerruf nicht weitergeleitet werden, da die im Impressum angegebene Emailadresse als unbekannt vom Mailsever deklariert wurden. Da mir die Geschichte nicht koscher vorkam, haben wir es über die Hotline (keiner zu erreichen) und später per Fax versucht. Nach einem Monat kam die erste Zahlungserinnerung. Wir antworteten auf die Mail und wiesen darauf hin, dass wir mehr als einen Widerruf versendet haben. Kurz darauf erhielten wir erneut eine Zahlungsaufforderung und den Vermerk, dass kein Widerruf eingegangen sei und es jetzt zu spät ist einen Widerruf zu senden. Wir hatten vorsichthalber sämtliche Widerrufe per Mail gespeichert. Auch der Versuch per Hotline, sowie das gesendete Fax liegt uns per Einzelverbindungsnachweis vor. Dieses haben wir per Screenshot bzw. als Kopie im Anhang bei unserer letzten Mailreaktion mit verschickt. Aber man kann machen was man will, man erhält nur computergenerierte Mails. Zum Glück sind wir heute auf die interessanten Berichte gestoßen und werde jetzt auf keine Mails oder Briefe mehr reagieren und schon gar nicht bezahlen.

  68. Ich bin irgendwann wohl auch auf Kochrezepte-net.de reingefallen und habe dann ohne vorher irgendwas zu hören eine zweite Mahnung im Emailpostfach.

    Darauf sichtlich geschockt, aber schon mit der Ahnung das es sich um Abzocke handele, schrieb ich eine erboste Mail:

    “Sehr geehrtes Abzockerteam.

    Ihre unten gestellte Forderung sehe ich als Gegenstandlos an. Wegen Ihrer
    unlauterer Geschäftspraktiken wurden Sie bereit mehrfach abgemahnt und
    einige Betrugsanzeigen sind derzeit gegen Sie in Verhandlung. Sie waren
    vorher schon unter NETContent Ltd. Aktiv und haben über die gleichen
    unlauterer Methoden Internetnutzer betrogen.

    Ich habe gegen Ihre Vorderung sowohl meinen Rechtsanwalt zur Wahrung meiner
    Interessen eingeschalten der sogleich eine Betrugsanzeige gegen Sie
    eingeleitet hat.

    Da ich ihren Betrugsversuch zum Glück früh genug erkannt habe werde ich
    Ihrer Forderung sicher nicht nachkommen. ”
    ——————-
    Worauf ich dann direkt einen Tag später die Mail erhielt:
    ——————-

    “Ihre Beanstandung ist bei uns eingegangen. Zur Beantwortung möchten wir auf die folgenden Punkte hinweisen.

    Unsere Aufzeichnungen belegen Ihre Anmeldung unter Angabe Ihrer email-Adresse. An diese Adresse wurde Ihnen ein Aktivierungslink für den Zugang zum Mitgliedsbereich gesandt.

    Ihre Anmeldung mit anschließender Annahme durch uns unter gleichzeitiger Zusendung der Allgemeinen Geschäftsbeziehungen in Textform stellt einen Vertragsschluss dar. Dabei wurden Sie sowohl vor als auch mit Vertragsschluss über Ihr Widerrufsrecht informiert. Der Vertragsschluss über das Internet ist ohne Weiteres möglich und erfolgt bei unserem Angebot unter Beachtung der Verbraucherschutzvorschriften für den Fernabsatz. Insbesondere wurden Sie klar und deutlich sowohl in den von Ihnen als gelesen bestätigten Allgemeinen Geschäftsbedingungen als auch vor Anmeldung über den Preis der Dienstleistung informiert.

    Auf der Anmeldeseite unten, direkt bei der Anmeldeschaltfläche, finden Sie die Preisangabe. Wir haben Sie in hervorgehobener Form am Ende des Textes in Fettdruck positioniert. Zusätzlich befindet sich schon über dem ersten Eingabefeld mittig ein farblich hervorgehobener Sternchenhinweis (“Bitte füllen Sie alle Felder vollständig aus ! *”) , der Sie zusätzlich zu der Preisangabe leitet (vergl. BGHZ 139, 368). Die Preisangabe finden Sie auch unter Punkt II. 7 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Verbraucherinformationen.

    Ein Widerruf dieses Vertrags ist zum vorliegenden Zeitpunkt leider auch nicht mehr möglich. Gem. § 312d Abs. 3 Nr. 2 erlischt das Recht zum Widerruf, wenn der Verbraucher die Ausführung der Dienstleistung selbst veranlasst hat. Eine solche Ausschlussklausel ist zum Schutz unserer Investition in die Datenbank unerlässlich. Darauf wurden Sie ebenfalls in hervorgehobener Form hingewiesen, sowohl in den von Ihnen als gelesen betätigten Geschäftsbedingungen und Verbaucherinformationen bei der Anmeldung als auch erneut mit der nachgewiesenen Zusendung bei Vertragsschluss.
    Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir auf dieser Regelung auch bestehen müssen, um uns vor Missbrauch zu schützen.

    Ein wirksamer Widerruf des mit uns geschlossenen Vertrages zur Nutzung der angebotenen Datenbank ist nicht eingegangen. Daher haben wir Ihnen den in der Preisangabe ausgewiesenen Betrag inklusive Mehrwertsteuer in Rechnung gestellt.

    Die Erstellung, Aktualisierung und Unterhaltung einer für den Online-Zugriff durch Dritte fähigen Datenbank stellt eine beträchtliche Investition dar. Hinzu kommen die von uns verauslagten Kosten für die Inhalte. Angesichts des Umfangs der angebotenen Leistung kann eine solche Leistung nur gegen Entgelt erfolgen. Schließlich bieten wir Ihnen diese Leistungen ohne störende Werbung oder Vermarktung Ihrer Daten an. Wir bitten daher um Verständnis, wenn wir auf die Erbringung der Gegenleistung bestehen müssen.

    Bitte beachten Sie auch, dass Sie sich nach Ablauf der Zahlungsfrist in Verzug befinden und ab diesem Zeitpunkt zur Erstattung weiterer Verzugsschäden verpflichtet sind. Wir empfehlen daher die fristgerechte Zahlung und bedauern, Ihre Einwendung zurückweisen zu müssen.

    Unabhängig von dem Entgelt für den Zugang zu unserer Datenbank sind Sie aber weiterhin kostenlos zur Teilnahme an unserem Gewinnspiel berechtigt, sofern Sie sich nicht schon dafür eingetragen haben – dafür wünschen wir Ihnen viel Glück! ”

    Na ich werde mal wie hier einhellig geraten, abwarten und Tee trinken. Dann wird dann wohl auch bald das 105.- Euro Anwaltsschreiben via Post eintrudeln.

  69. Hallo an alle Leidensgenossen!
    Ich habe heute (letzte Mahnung vom 23.6.08) Post von RA Katja Günther bekommen:
    “Mahnung
    Sehr geehrte….
    in der vorbezeichneten Angelegenheit hat mich die Firma Online Content LTD, vertreten durch den Director Katarina Dovcova, Wiesbadener Landstr. 16, 65203 Wiesbaden-Amöneburg, mit der ahrnehmung ihrer rechtlichen Interessen beauftragt…. Nach unserem Informationsstand haben Sie ihre Rechnung vom 19.5.2008 mit der Rechnungsnummer … für die Anmeldung vom 14.4.08 um 20:12 Uhr mit der folgenden Anmelde-IP… bis zum heutigen Datum nicht beglichen. Bereitstellung Dienstleistung Gedichte-server.com
    Aus der von Ihnen in Anspruch genommenen Internet-Seite ist ersichtlich, dass es sich bei der erbrachten Dienstleistung um en kostenpflichtiges Angebot handelt. Meine Mandantin hat den Betrag aus dem mit Ihnen geschlossenen Vertrag bereits mehrmals angemahnt, erstmalig am 02.06.2008
    Ich habe Sie daher aufzufordern, die Hauptforderung in Höhe von 59,95 nebst Zinsen, sowie die unter dem Gesichtspunkt des Verzugs entstandenen Kosten meines Tätigwerdens binnen zehn Tagen, spätestens jedoch bis zum 09.09.2008 unter Angabe des Aktenzeichens auf mein Konto zu überweisen.”
    Es folgt eine Aufstellung mit dem Endbetrag EURO 105,11
    “Im Falle einer nicht fristgerchten Zahlung sind wir berechtigt unverzüglich das Mahnverfahren gegen Sie einzuleiten.
    Soweit Sie behaupten, sich unter der oben angegebenen IP-Adresse nicht registriert zu haben weisen wir Sie auf die Vorschrift des § 263, 263 a StGB hin.”

    Ich glaube, ich warte mal wieder ab und antworte nicht.
    Wie laufen bei Euch die Mahnbescheide weiter? Hat mal jemand einen Mahnbescheid bekommen?
    Gruß
    Bärbel

  70. Hallo,

    auch ich habe heute die letzte Mahnung erhalten von Frau Katja Günther.
    Ich habe letztens erst wieder eine Reportage gesehen wo sie sogar gezeigt haben dass es solch eine Kanzlei garnicht gibt bzw. diese Frau Katja Günther garnicht existiert. Also ich werde GARNICHTS machen, leider ist das Papier von diesem Mahnschreiben zu hart sonst hätte ich es auf dem WC gut gebrauchen können :-)

  71. Hallo,ja das ist gut(lach)!!!Mit dem WC!Endlich mal was zum lachen in diesem endlosen Drohungen.Ich habe heute auch ein Mahnschreiben von der “berühmten Anwältin bekommen”!Auch wenn man nicht drauf reagieren soll,ein bitterer Beigeschmack bleibt doch!Aber das mit dem WC hat mich wieder zum Lachen gebracht!!!

  72. Ich habe auch heute dieses Schreiben von Fr.Günther erhalten, mit der Aufforderung zu zahlen.Wer kann denn mir bzw. den Betroffenen sagen , was passiert wenn man nicht zahlt. Wer hat denn schon einen Mahnbescheid erhalten, wer mußte schon vors Gericht?.Im Moment neige ich eher dazu zu zahlen, weil man nicht weiß wie es weitergeht

  73. Wenn man die kostenlose Gedichtesammlung von “Trendmile” anklickt, schiebt sich ein alter Bekannter in das Mittelfeld. Für Leute, die noch keine schlechten Erfahrungen gemacht haben, sieht es so aus, als ob diese Seite zu “Trendmile” gehört. Ich habe vor etlichen Wochen “Trendmile” per e-mail darauf angeschrieben, es hat sich aber nichts geändert. Frage? ob überhaupt und was hat “Trendmile” damit zu tun? Auf jeden Vorsicht!

  74. Nun, ich hatte vor mittlerweile 2 Monaten die so genannte 2.Mahnung bekommen, auch wenn ich nie eine erste bekommen hatte. Anfangs war ich auch ein wenig erschreckt. Habe dann ein wenig gegoggelt und wurde schnell unter anderem auf diesen Beitrag aufmerksam.
    Das einzige was ich mir nicht nehmen konnte, war die Antwortmail von mir:

    Sehr geehrtes Abzockerteam.

    Ihre unten gestellte Forderung sehe ich als Gegenstandlos an. Wegen Ihrer
    unlauterer Geschäftspraktiken wurden Sie bereit mehrfach abgemahnt und
    einige Betrugsanzeigen sind derzeit gegen Sie in Verhandlung. Sie waren
    vorher schon unter NETContent Ltd. Aktiv und haben über die gleichen
    unlauterer Methoden Internetnutzer betrogen.

    Ich habe gegen Ihre Vorderung sowohl meinen Rechtsanwalt zur Wahrung meiner
    Interessen eingeschalten der sogleich eine Betrugsanzeige gegen Sie
    eingeleitet hat.

    Da ich ihren Betrugsversuch zum Glück früh genug erkannt habe werde ich
    Ihrer Forderung sicher nicht nachkommen.

    Auf dieses Schreiben bekam ich dann die erwartete Rückantwort, kann man unter Posting Nr. 69 einsehen. Darauf hab ich dann nicht mehr geantwortet aber auch keinerlei Rückantwort mehr erhalten. Ich denke mal das es nicht mehr sehr lange dauern wird, bis die Fa. sich wieder neue Internetadressen holen wird um wieder neue Leute reinzulegen.

    Als Tip an dich, sitze es einfach aus – du bist keinen Rechtskräftigen Vertrag eingegangen und wär ja noch schöner wenn Betrüger mit solch einer Masche am Ende sogar noch legal Geld kriegen würden.

    Aber Martina ist das wahrscheinlich beste Beispiel wie die Masche funktioniert.
    1.000.000 Klicks auf die Page pro Monat – 100% der Leute bekommt ein schreiben mit der Mahnung – 1% ist wie Martina verängstigt und zahlt. Der Betrag ist ja nunmal wirklich nicht so hoch das man sagt das ist die Mühe zum teil wert. 10.000x 60.- = 60.000/Monat — das verdiene ich noch nicht mal im Jahr ..

    Also Finger weg vom Überweisungsträger/Onlinebanking ..

  75. Ich habe heute einen Brief von einer Anwältin aus münchen bekommen, es geht um diese Gothe Gedichte… Jetzt weis ich natürlich nicht was ich machen soll, ich soll jetzt 105 euro bezahlen…bin echt am zweifeln so langsam… ich hoffe mir kann jemand helfen…

  76. Servus Patricia,
    keep your cool :-) Keinesfalls die Zocker füttern und zahlen. Da der “Feind” mitliest kannst du mir – wenn noch was unklar ist – mailen. Meine Emailadresse via meiner Website http://www.lesekost.de (und dabei ein bißchen mitdenken, da ich sie zum Schutz vor SPAM etwas verklausuliert habe).

  77. Heute habe ich auch eine Mahnung (Mandant Online Content LTD) von der RA Katja Günther aus München bekommen. V. g. RA ist ja bereits hinlänglich bekannt. Ich bezahle natürlich nicht und werde mich schriftlich bei der Rechtsanwaltskammer München beschweren.

  78. So, gestern ist also auch bei mir das erste Anwaltsschreiben eingeflattert. Schon sehr auffällig, dass an alle Betroffene immer an den gleichen Tagen Post eingeht. Vermute mal nicht, dass wir alle an den gleichen Tagen einen Anflug von “Heute lass ich mich abzocken” bekommen haben.

    Mir ist weiterhin mulmig, leider hatte ich auch nicht die Muse mich durch Umzug weiter mit der Angelegenheit zu beschäftigen. Dennoch weigere ich mich erst mal zu zahlen und werde wohl in der nächsten Woche ein entsprechendes Schreiben aufsetzen.

  79. Katja Günther möchte sich auch mal persönlich zu Wort melden:

    Ihr seid alle so gemein, und ich habe schon gar keine Freunde mehr! Keiner will noch etwas mit mir zu tun haben und ich fühle mich gründlich mißverstanden!
    Wißt ihr eigentlich, was so eine piekfeine Kanzlei mitten in der Münchener Innenstadt kostet? Da muss ich verdammt viele Abmahnungen für schreiben.
    Macht ihr euch denn so gar keine Vorstellungen davon, was es für eine junge aufstrebende Rechtsanwaltskanzlei bedeutet, diese teuren Räume praktisch nicht mehr benutzen zu können, weil ständig jemand draussen herumlungert, der mich zur Rede stellen will, bzw. musste ich mir sogar Geheimnummern zulegen, weil ihr mich mit euren erbosten Anrufen einfach überschüttet habt.

    Und dann gebt Ihr auch noch in Foren Tipps, von wegen Nichtbezahlen und Aussitzen. Glaubt ihr eigentlich, dass ich das nicht lesen würde und dass mich das nicht ungemein ärgern würde? Wißt ihr eigentlich, dass ich auf all den Portokosten sitzen bleibe, ganz zu Schweigen von der Infrastruktur zum Drucken, Falten und Eintüteln der Abmahnschreiben. Und ich gebe mir noch die Mühe, meinen Ton von Hochachtungsvoll im ersten Mahnschreiben sogar zu freundlichen Grüßen im zweiten Mahnschreiben abzumildern. Ihr seid ein ganz schön undankbares Volk!

    Die Anwaltskammer hat mir waschkörbeweise eure Beschwerden zukommen lassen und ich weiß schon gar keinen Grund mehr, mich vor dem Anhörungstermin zu drücken. Könnt ihr euch eigentlich vorstellen, was es bedeutet, als Anwalt die Lizenz zu verlieren? Wahrscheinlich nicht, sonst würdet ihr braver zahlen und mich die Welle durchrollen lassen, so dass ich den Rest meines Lebens davon bestreiten kann. So habe ich mit meinen allenfalls mittelmäßigen Talenten schon kaum noch eine Chance in der Schadensabteilung einer Versicherung unterzukommen! Habt ich das eigentlich mal richtig zu Ende gedacht, dass ihr dabei seid, meine Existenz zu zerstören!

    Na wartet, Ihr kommt alle nochmal auf eine Webseite von meinen hinterladenden Geschäftspartnern, und dann Gnade euch Gott! Pah, ich lass jetzt gleich nochmal 1000 Abmahnungen raus. Geschieht euch ganz Recht und ich bin viel zu gut für diese Welt!

    Gerade soeben noch hochachtungsvoll

    Katja Günther

  80. Habe auch vorgestern ein Mahnschreiben von der Günther erhalten, sitzt es bitte, die haben vor Gericht keine Chance, gegen euch zu klagen, sie müssen es beweisen, und das können sie nicht, also keine angst, wenn von 10000 Mahnschreiben 10 bezahlen, dann haben sie doch das erreicht, was sie wollen.

  81. hallo, habe auch die gedichte anfang des jahres angeklickt. rechnungsaufforderung etc. per e-mail. vorgestern kam ein mahnschreiben der anwältin ins haus, da war ich doch ein bißchen verunsichert. habe es meinem anwalt weitergereicht der sich kaputt gelacht hat und sagte mir die dinger stapeln sich auf seinem schreibtisch. solche machenschaften gehen gar nicht. auf alle fälle hat gedichte jetzt meine anwaltskosten zu tragen. das finde ich super. also egal was kommt, bloß nicht bezahlen!!!

  82. Hallo Berliner Sparkasse (BLZ: 10050000). Warum helft Ihr diesen XXXX###!!! , die Leute abzuzocken, auch Ihr solltet Euch schämen, dieses Spiel zu unterstützen. Ich werde einen Brief an die Bank schreiben!

  83. OK- Berliner Sparkasse hat mir gerade geschrieben, die wollen die Abzocker auch nicht, müssen aber (noch) wegen gerichtlichter Anordnung…

  84. hallo!
    heute kam bei mir auch die email von dieser anwältin. dadrin steht auch noch dass ich ja meinen richtigen namen nicht angegeben habe und das deshalb als betrug angesehen wird oder sowas. hoffe mal dass ich in diesem fall genauso verfahren kann und werde darauf einfach nicht reagieren. aber als ich die email eben las kam natürlich sofort wieder das ungute gefühl hoch. bin echt sehr dankbar für diese seite und die ganzen tipps.

  85. Da Frau Günther lt. oben verlinktem Bericht von SAT.1 offenbar Tausende von Mahn- und Drohschreiben verschickt hat, schließen wir die Kommentare zu diesem Beitrag an dieser Stelle, um nicht von den “Ich habe auch ein Schreiben erhalten”-Kommentaren überschwemmt zu werden.

    Die Empfehlung, wie man auf die Schreiben reagieren sollte, wurde bereits mehrfach u. a. von Verbraucherschützern gegeben: Die Schreiben ignorieren, den Einschüchterungen (auch wenn es schwer fällt) widerstehen und AUF KEINEN FALL ZAHLEN!

    Wer will, kann sich denen anschließen, die bereits bei der Staatsanwaltschaft München Strafanzeige gegen Frau Günther erstattet haben (siehe ebenfalls SAT.1-Bericht oben).

Comments are closed.