Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons

Frankfurter Buchmesse 2012

Beitrag vom 28. November 2012 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps, Frankfurter Buchmesse 2012

Timur Vermes im Interview: Er ist wieder da – Adolf Hitler ist nicht komisch

Timur Vermes war Ghostwriter und textete unter anderem für Michael Hirte. Nun ist bei Eichborn sein erster Roman »Er ist wieder da« erschienen, der es im November 2012 bis auf Platz 2 der SPIEGEL-Bestsellerliste schaffte.

Diesmal hat Vermes seine Stimme einer ganz besonderen historischen Gestalt geliehen: Adolf Hitler. Denn der wacht plötzlich im Berlin des Jahrs 2011 wieder auf, als hätte es die Jahre und das Ende im Bunker nie gegeben.

Rasch ist der Führer wieder beim Volk beliebt, doch nicht als Politiker, sondern als Comedian. Das Showbusiness ist für Hitler eine logische Lösung, mein Vermes in Videointerview.

Beitrag vom 24. Oktober 2012 | Rubrik: Frankfurter Buchmesse 2012, Literarisches Leben, Self-Publishing

Börsenblatt-Chefredakteur Torsten Casimir im Interview: »Self-Publishing ist noch kein nennenswertes Problem für Verlage«

Torsten Casimir im InterviewDas Börsenblatt des Deutschen Buchhandels ist das älteste deutsche Fachmagazin überhaupt. Chefredakteur Dr. Torsten Casimir will die Zeitschrift deutlich so positioniert sehen und nicht als Verbandsorgan.

Auf der Frankfurter Buchmesse 2012 sprach literaturcafe.de-Herausgeber Wolfgang Tischer mit Torsten Casimir. Das jährliche Gespräch über die Themen der Buchbranche hat mittlerweile Tradition und ist in diesem Jahr erstmals nicht nur zu hören, sondern auch als Videomitschnitt zu sehen (wenngleich die Kamera in den letzten Minuten versagte).

Diesmal geht es um die Themen Urheberrecht, den Strukturwandel der Branche und was er für das Börsenblatt bedeutet. Werden demnächst dort neben den Verlagen auch Selbstverleger Anzeigen schalten?

Beitrag vom 16. Oktober 2012 | Rubrik: Frankfurter Buchmesse 2012, Literarisches Leben

Frankfurter Buchmesse-Rückblick 2012: Lesen Sie Kanada!

Nicht Barbara Fellgiebel, sondern eine Maori-Tänzerin auf der BuchmesseNiemand bringt so viele Autoren- und Promi-Namen in einem Text unter wie sie: Barbara Fellgiebel. Regelmäßig schreibt sie über ihre Buchmesse-Impressionen in Frankfurt und Leipzig. Und man muss sich fragen, wie diese Frau das immer alles schafft.

Lesen Sie Barbara Fellgiebels Rückblick auf die Frankfurter Buchmesse 2012 und erfahren Sie, wo die Autorin überall war, wo Sie nicht waren.

Beitrag vom 14. Oktober 2012 | Rubrik: Frankfurter Buchmesse 2012, Literarisches Leben, Schreiben

Tipps für Autoren von Arnold Schwarzenegger und Ken Follett

Arnold Schwarzenegger (Foto: literaturcafe.de) Auf der Frankfurter Buchmesse waren erneut viele Promis , die mehr oder weniger gut schreiben (lassen) können.

Die zwei dicksten Bücher stammen von Weltstars: Bestseller-Autor Ken Follett (»Winter der Welt«, Roman, 1022 Seiten) und Schauspieler Arnold Schwarzenegger (»Total Recall«, Autobiografie, 660 Seiten).

Beide waren sie in Frankfurt, um für ihre Werke zu werben. Und beide hatten Tipps, wie man erfolgreich wird – nicht nur als Buchautor.

Beitrag vom 5. Oktober 2012 | Rubrik: E-Books, Frankfurter Buchmesse 2012, Self-Publishing

Self-Publishing auf der Frankfurter Buchmesse 2012: Podiumsdiskussionen und erfolgreiche Autorinnen

Buchmesse - Download-StationNächste Woche, vom 10. bis zum 14. Oktober 2012, ist wieder Frankfurter Buchmesse. Im ersten Halbjahr waren sieben der meistverkauften E-Books bei Amazon von Selbstverlegern ohne Verlag veröffentlicht worden.

Doch von dieser enormen Veränderung des Buchmarktes merkt man am Messeprogramm nichts. Das Thema Selfpublishing findet quasi nicht statt. Stattdessen versucht die Messe, mit immer mehr Konferenzen und Partnerschaften beispielsweise die Brücke zur Filmbranche und Computerspiele-Industrie zu schlagen, um die »Story« in den Vordergrund zu stellen. Denn auch die Messe weiß, dass die Dominanz der Papierprodukte schwinden wird.

Wenn man jedoch genau hinsieht, findet man zum Thema »Selfpublishing« auf der Messe drei Diskussionsrunden, und Amazon hat erstmals erfolgreiche deutsche Selfpublishing-Autorinnen eingeladen, die Rede und Antwort, aber auch etwas abseits stehen.