Anzeige
Startseite Textkritik Textkritik: Keine Botschaft, kein Schmalz

Textkritik: Keine Botschaft, kein Schmalz

Unser Textkritiker Malte Bremer ist begeistert von diesem Gedicht: klare Strophen, keine Botschaft, kein Schmalz. Stattdessen eine kleine, humorvolle  Ballade! Das gibt 5 Brillen, obwohl den Textkritiker eine Kleinigkeit stört.

Der letzte Apfel

von Manfred Ende
Textart: Lyrik
Bewertung: 5 von 5 Brillen

Der letzte Apfel

Ein Apfel rief: »Kommt her geschwind
und pflückt mich endlich doch!
Ich schaukle hier im kalten Wind,
wer weiß, wie lange noch.

Hier oben bin ich, Menschenskind,
du musst nicht lange suchen,
all meine Kameraden sind
schon längst auf einem Kuchen

Warum ich rot geworden bin
und fleckig, schrumplig, klein?
In mir steckt eine Made drin,
da muss ich sauer sein!«

Das ist der Apfel immer noch,
denn wie wir heute wissen,
hat ihn – obgleich er sehr gut roch –
noch keiner angebissen.

© 2018 by Manfred Ende. Unerlaubte Vervielfältigung oder Weitergabe - gleich welcher Art - verboten.

Zusammenfassende Bewertung

Locker, leicht und eigentlich perfekt!
So wünsche ich mir das: klare Strophen, keine Botschaft, kein Schmalz. Stattdessen eine kleine, humorvolle  Ballade! Zwar habe ich schon beim ersten Lesen festgestellt, dass zwei Wörtlein fehlten für ein ganz exaktes Versmaß – aber die fielen mir spontan ein, und ich habe sie ergänzt, ohne dass ich nachdenken musste. Die wären dem Autor bestimmt auch eingefallen, hätte er sein Gedicht nochmals aufs Versmaß überprüft.. Deswegen gab es auch keinen Brillenabzug, denn dichten kann er!

Die Kritik im Einzelnen

Ab hier habe ich das Gedicht kursiv gesetzt, denn es handelt sich um eine wörtliche Rede bis zum Ende der dritten Strophe. Frech geändert habe ich das kleine k von kommt in ein großes. Und weil das eine Aufforderung ist, endet die Zeile mit einem Ausrufungszeichen. zurück

Des korrekten Versmaßes wegen habe ich sowohl ein DU als auch ein SCHON eingefügt. zurück

Die Gedankenstriche habe ich ergänzt, und am Ende fehlte lediglich ein Punkt. zurück

© 2019 by Malte Bremer. Unerlaubte Vervielfältigung oder Weitergabe – gleich welcher Art – verboten.