Buch mit Albtraumprotagonistin: Judith Schalansky – Der Hals der Giraffe

1

Umschlag: Der Hals der GiraffeEin Buch über eine Lehrerin? Über die Schule fachsimpelt doch sehr ausgiebig Hinz und Kunz, denn jeder in unserem Kulturkreis ist schließlich einmal zur Schule gegangen, und jeder kennt sich folgerichtig aber so was von total aus und weiß Bescheid.

Dieses Buch soll ich besprechen im Rahmen einer öffentlichen literarischen Gesprächsrunde – nun gut. Dann werde ich es mir mal vorknöpfen.

Ansprechend gestaltet ist es jedenfalls: Der raue, griffige Leinenumschlag; die großartigen ganzseitigen Federzeichnungen zeigen allerlei Getier, zum jeweiligen Unterrichtsinhalt passend, und das wären die drei Unterrichtsstunden Naturhaushalte, Vererbungsvorgänge und Entwicklungslehre mit ihren Themenbereichen (nur in der rechten Kopfleiste ersichtlich), die den äußeren Rahmen des Romans bilden.

Die Protagonistin Inge Lohmark ist tatsächlich ein Albtraum! Wie sie ihre Schüler auflaufen lässt, demontiert und demotiviert, stimmt einen schon fassungslos: »Die Kollegen kapierten einfach nicht, dass sie nur ihrer eigenen Gesundheit schaden, wenn sie auf die Schüler eingingen. Dabei waren das nichts als Blutsauger, die einem die Lebensenergie raubten. Sich vom Lehrkörper ernährten […]. Reinster Vampirismus.«

So hält sie sich vom Leib, schaut zufrieden zu, wenn jemand beschimpft wird oder verprügelt: Das geht die Biologielehrerin (Biologistin wäre für sie zutreffender) überhaupt nichts an, im Gegenteil: Schließlich ist das gut so, da natürlich – denn das dient ja alles der natürlichen Zuchtwahl …

Sie hat für eine neunte Klasse einen Sitzplan, auf dem zu jedem Schüler jedweden Geschlechts zynische Charakterisierungen vermerkt sind: Wettbewerbsbusen, zwanghafte Fellpflege, spätreif, Nervbolzen, unauffällig wie Unkraut, verunglückte Proportionen, anstrengend usw.

Selbstverständlich hat sie auch auch ein Privatleben: Ihre Tochter lebt in den Staaten, und ihr Mann züchtet ganztags Strauße. So sieht man sich nicht, kann folglich auch nicht streiten – also eine harmonische, glückliche Ehe …

Sprachlos, kopfschüttelnd findet man sich angesichts der unglaublichen Gemein- und Dummheiten dieser unsäglichen Person – doch dann erfährt man am Ende, wieso sie zu der geworden ist, die sie ist.

Und plötzlich kann man die zynische, frustrierte Inge Lohmark beinahe verstehen, sie tut einem leid in ihrer selbst gewählten Einsamkeit – Wunschvorstellung: Ein Einzeller sein, denn der ist Biologie pur, hat keine Gefühle …

Das alles ist so grandios geschrieben und so fachkundig, dass da wohl eine Biologielehrerin am Werke gewesen sein muss – war aber nicht, steht sogar im Klappentext: Judith Schalansky hat Kunstgeschichte und Kommunikationsdesign studiert! Das hat sie sich alles angeeignet für diesen Roman.

Übrigens: Nicht alles, was Frau Lohmark zur Bildungssituation von sich gibt, ist falsch, nur weil sie es sagt: Sie stochert mit ihrem Finger durchaus auch in schwärenden Wunden der Bildungspolitik.

Ein überzeugendes Buch: Lesen!

Malte Bremer

Judith Schalansky: Der Hals der Giraffe: Bildungsroman (suhrkamp taschenbuch). Taschenbuch. 2012. Suhrkamp Verlag. ISBN/EAN: 9783518463888. EUR 10,00 » Bestellen bei amazon.de Anzeige
Judith Schalansky: Der Hals der Giraffe: Bildungsroman. Geschenkausgabe (suhrkamp pocket). Gebundene Ausgabe. 2017. Suhrkamp Verlag. ISBN/EAN: 9783518467909. EUR 12,00 » Bestellen bei amazon.de Anzeige
Judith Schalansky: Der Hals der Giraffe: Bildungsroman (suhrkamp taschenbuch). Kindle Ausgabe. 2011. Suhrkamp Verlag » Herunterladen bei amazon.de Anzeige
Judith Schalansky: Der Hals der Giraffe: Bildungsroman. Gebundene Ausgabe. 2011. Suhrkamp Verlag. ISBN/EAN: 9783518421772. EUR 21,88 » Bestellen bei amazon.de Anzeige

1 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein.
Bitte geben Sie Ihren Namen ein