Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons

Stichwort: Tantiemen

Alle Beiträge, die von der literaturcafe.de-Redaktion mit dem Stichwort »Tantiemen« versehen wurden.

Beitrag vom 19. Dezember 2013 | Rubrik: E-Books, Self-Publishing

Bankgebühren: Wenn E-Book-Verkäufe bei Amazon zum Zuschussgeschäft werden

Tantiemenauszahlung in Britischen PfundWer als Self-Publisher seine E-Books bei Amazon verkauft, kann gutes Geld verdienen. Sein Werk kann man nicht nur auf amazon.de, sondern mehr oder weniger weltweit über die jeweiligen Landeswebsites von Amazon anbieten.

In der Praxis kommen jedoch für deutschsprachige Titel im Ausland nur ein paar Euro zusammen. Bislang hat Amazon die Tantiemen erst bei Erreichen bestimmter Einnahmesummen von 100 US-Dollar oder 100 Britischen Pfund ausgezahlt.

Doch ab sofort werden auch geringe Einnahmen überwiesen. Wer nicht aufpasst, kann eine böse Überraschung erleben: Er zahlt sogar noch drauf!

Beitrag vom 1. April 2013 | Rubrik: E-Books, Self-Publishing

Nach Goodreads-Übernahme: Amazon kürzt Autorenhonorare auf 40% [April! April!]

Amazon Autoren erhalten statt 70% nur noch 50% TantimeDer folgende Artikel war unser Aprilscherz 2013 – wenngleich auch nicht alles erfunden war. Näheres zu den realen Hintergründen gibt’s im Nachtrag.

Es waren zwei faule Ostereier, die Amazon Lesern und Autoren ins Nest legte. Kurz vor Ostern wurde bekannt, dass der US-Konzern mit Goodreads einer der größten unabhängigen Buchbewertungsportale übernommen hat. Es wird von einem Kaufpreis von 150 Millionen Dollar gemunkelt.

Das Geld scheint sich Amazon nun von den Selfpublishern zu holen. In einer Pressemeldung gab der Konzern heute bekannt, dass Amazon ab sofort die Autoren-Tantiemen für Selbstverleger von bislang 70% auf 40% kürzt – zunächst jedoch nur in den USA. Doch es ist sehr wahrscheinlich, dass auch Autoren in Deutschland demnächst weniger einnehmen werden.

Amazon begründet diesen Schritt mit »verbesserten Marketinginstrumenten und einem erweiterten Informationsangebot für Selbstverleger«.

Beitrag vom 22. November 2011 | Rubrik: E-Books

Unsere aktuellen E-Book-Einnahmen und ein merkwürdig defekter 99-Euro-Kindle

Zerstören Röntgenstrahlen das Kindle-Display?In unserem Erfahrungsbericht starten wir mittlerweile die dritte Seite mit der Auflistung der Verkaufszahlen unseres E-Books »Amazon Kindle: Eigene E-Books erstellen und verkaufen« von Mai bis Oktober 2011. In einer Tabelle auf Basis der offiziellen Amazon-Zahlen sind die Einnahmen detailliert aufgelistet. Durchschnittlich verdienen wir pro Tag mit unserem E-Book immerhin fast 20 Euro, insgesamt über 3.000 Euro.

Und dann gab es noch eine merkwürdige Display-Beschädigung am unlängst getesteten 99-Euro-Kindle.

Beitrag vom 21. April 2011 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps, E-Books

Amazon Kindle: 10 Tipps wie Sie Ihr eigenes E-Book veröffentlichen und 70% Autorenhonorar bekommen

Kindle Lektüre am Strand

Foto: amazon.com

Am 21. April 2011 hat Amazon seinen deutschsprachigen Kindle-E-Book-Store eröffnet. Ab sofort sind dort nach Aussage des Online-Buchhändlers über 25.000 deutschsprachige eBooks für das Kindle-Lesegerät erhältlich, darunter die meisten aktuellen Bestseller. Ebenso wird das Kindle nun zum festen Europreis von Amazon Deutschland ausgeliefert. Der Dollarpreis wurde jedoch 1:1 zum Europreis und das Gerät kostete bei der Einführung 139 bzw. 189 Euro (WLAN-/UMTS-Version). Nachtrag: Seit Oktober ist der Kindle 4 für 99 Euro erhältlich, der mittlerweile nur noch 69 Euro kostet. Im literaturcafe.de finden Sie einen ausführlichen Testbericht. Ebenso haben wir den Kindle Touch getestet, der im April 2012 auf den deutschen Markt kam und schon im Oktober 2012 wieder aus dem Sortiment gestrichen und durch den wesentlich besseren Kindle Paperwhite ersetzt wurde.

Interessanter für Autoren – und solche die es werden wollen – ist die Tatsache, dass hierzulande nun auch das »Kindle Direct Publishing« verfügbar ist und jeder sein eigener Verleger werden kann. Pro verkauftem Kindle-E-Book gibt es satte 70% Autorenhonorar. Die US-Autorin Amanda Hocking ist auf diesem Weg zur Millionärin geworden.

Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie ihr eigenes Buch erfolgreich im Kindle E-Book-Store vermarkten und verkaufen.