Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons
Beitrag vom 11. Januar 2009 | Rubrik: Hörbücher, Literatur online, Neues im Café

Und seine Zahl ist 666: Der Wort- und Filmbeitrag zum Krisenjahr

666 - Die Offenbarung des JohannesDas arme Jahr 2009! Kaum auf der Welt und wenige Tage alt, ist es landauf landab schon zum Krisenjahr erklärt worden. Die Bundeskanzlerin, der Bundespräsident, die Wirtschaft, die Medien, Hinz und auch Kunz: alle reden es schlecht.

Wie soll es denn da noch eine Chance haben? Wie soll es lernen, positiv über sich zu denken (sofern Jahre denken)?

Helfen wir ihm doch, zeigen wir ihm und all den Untergangspropheten, dass es noch viel schlimmer kommen kann.

Für alle Pessimisten und Defätisten haben wir zu diesem Zwecke die gute alte Bibel aufgeschlagen, nochmals in der Offenbarung des Johannes nachgelesen, wo es so richtig abgeht, und präsentieren Ihnen das 13. Kapitel in Wort und Bild zur Vorbereitung auf den (wieder einmal) kommenden Weltuntergang. Wir wünschen gute Krisenunterhaltung!

literaturcafe.de präsentiert: Die Offenbarung des Johannes, Kapitel 13 (Offb 13,1-18) in der Übersetzung von Martin Luther (Lutherbibel, revidierte Fassung von 1912). Sprecher: Wolfgang Tischer, Ton und Design: Jan Dintenbusch. Nur zur privaten Nutzung in Krisenzeiten, kommerzielle Nutzung des Ton- und Bildmaterials nicht zulässig.

5 Kommentare zu diesem Beitrag lesen

  1. Zaphod schrieb am 23. Januar 2009 um 23:11 Uhr

    Kam nicht vor einiger Zeit heraus, dass es sich bei „666“ um einen Übersetzungsfehler handelt? Die neue, korrekte Zahl soll „616“ lauten. Dumm nur, dass diese Zahl schon von den Marvel Comics belegt ist. Dort wird die ursprüngliche Welt, in der die meisten Comics spielen nämlich das 616-Universum genannt. Einen Mephisto gibts da übrigens auch.

    Donald Duck hat als Nummernschild ja bekanntlich 313. Mysteriös! Am Anfang sieht es in eurem Video echt so aus, als würde ne rote Nase von links ins Bild kucken. Ihr kennt ja den Spruch mit der Nase eines Mannes und seinem Johannes. Johannes? Verd****! Das wird ja immer gruseliger…

  2. Gaia schrieb am 24. Januar 2009 um 13:03 Uhr

    :-))) Das Jahr ……………..2009……………… sehe ich ganz anders !

    In diesem Jahr bleibt zusammen, was zusammen gehört. Alles was getrennt gehört, wird sich trennen, bzw. wird getrennt werden. Notfalls, indem Jemand der unbedingt bleiben will „stirbt“ (also, „gegangen wird“).

    Wenn zwei in selber Situation sind und keiner von Beiden freiwillig geht, dann wird einer von ihnen sterben. z.B. Eheleute, bei denen pertou keiner das Haus, die Wohnung verlassen will…, wird Derjenige „gegangen“, der für die Entwicklung der Erde „wertloser“ist, als der Andere.(Dabei ist wertloser „nicht abwertend“ gedacht.)

    Also, 2009 hat schon eine EIGENE „Zeitqualität“. Diese hat aber nichts mit GUT oder BÖSE zu tun, sondern damit, dass nun „aussortiert“ wird.
    Um die Schwingung der Erde in die Ära des Wassermannzeitalter zu bringen, ist diese Differenzierung notwendig, weil sonst diese Schwingung zum Stillstand käme.

    Spannende Sache……freue mich, gerade in dieser Zeit des Chaos zu leben… es hat verdammt viel Entwicklungspotenzial in sich und wird viele NEUE Literaten hervorbringen. :-)))

    Weiß nicht, ob ich die Ordnung, die sich aus diesem Chaos entwickeln wird noch erleben darf, aber alleine „diese Gegenwartszeit“ des Chaos hat es in sich….. wunderbar, beängstigend, glücksbringend, geheimnisvoll, obszön, entartet, teilweise brutal und trotzdem auch immer mehr von LIEBE angereichert…
    Gaia wünscht Euch eine wunderbare Chaoszeit :-)))

  3. Monika Rausch schrieb am 5. März 2009 um 15:49 Uhr

    Interessant! Da gab es doch mal – oder gibt es noch? – ein Buch mit dem Titel: „666 – Die Zahl des Tiers im Internet“ von Frank Sunn. Zitat aus Seite 87: „Dieser dreifache Code www entspricht der Zahl 666 …“ weiter Seite 88: „Das Internet ist damit ein wichtiger Repräsentant der 666, aber nicht identisch damit.“ Ein Buch, ein Ansatz, ein Gedankenspiel – eine Verschwörungstheorie oder durchaus nachdenkenswert?
    Wer das Buch gelesen hat, kann zumindest nicht anders, als noch ein wenig gründlicher und tiefer nachzudenken … über die heutige Entwicklung der realen ebenso wie der digitalen Welt.
    Ich möchte weder auf das Internet verzichten noch mich an einer Untergangsstimmung beteiligen, im Gegenteil, ich schreibe dagegen an. Ob es was nützt?
    Spannend sind o.g. Denkansätze des Frank Sunn allemal.
    Krisen sind dazu da, dass wir sie überwinden. Aber nicht mit dem Kopf im Sand und mit geschlossenen Augen, sondern wenn dann nur so: „Augen auf und durch!“
    In diesem Sinne viel Kraft und gute Einsichten bei der Krisenüberwindung 2009!
    Eine unbekannte „junge“ Autorin sendet beste Grüße durchs www.
    Monika R.

  4. Zaphod schrieb am 7. März 2009 um 14:20 Uhr

    Hmm, wenn man danach geht, ist Willi Weitzel aus der Kindersendung „Willi wills wissen“ (Gerade im Kino mit „Willi und die Wunder dieser Welt“, also zwei mal WWW) wohl Satans Sohn :D

  5. blox schrieb am 27. September 2009 um 15:04 Uhr

    ich finde da gibt´s garnicht viel rumzudeuten. die aussage ist ziemlich klar. sowas kann und kommt auch immer mal wieder. man sollte sich dessen bewußt sein. und die zeichen sind momentan auch gegeben.

Kommentar zu diesem Beitrag schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Blogs, die auf diesen Beitrag verlinken

  1. 666 - wirres Zeuch » SEO Marketing Blog verlinkte am 19. April 2009 um 22:12 Uhr

    […] von 666 als die “number of the beast” (auch Zahl des Antichristen – siehe hier “die Offenbarung des Johannes” als Video) nur sehr bedingt in mein Weltbild passt & ich keine Lust auf theologisch/mystische […]