Lesetipp: Interview mit dem Übersetzer Wolfgang Butt

0

Von Wolfgang Butt übersetzte Krimis von Henning MankellAufmerksamen Krimi-Lesern sollte der Name Wolfgang Butt ein Begriff sein. Denn Butt sorgt als Übersetzer dafür, dass viele der Wallander- bzw. Mankell-Krimis auch im Deutschen ihren unverwechselbare Ton erhalten.

Auf boersenblatt.net ist ein jetzt ein Interview mit dem 1937 geborenen Skandinavist, Übersetzer und (Ex-)Verleger Wolfgang Butt zu lesen. Darin geht es um seine Sympathien für die schwedische Gesellschaft, das Übersetzen von Krimis und anderen Büchern (beispielsweise Per Olov Enquist) und die Frage, für welche der drei Tätigkeiten Hochschulprofessor, Verleger oder Übersetzer sein Herz am meisten schlägt.

Butt berichtet, dass er an 600 Seiten Mankell vier bis fünf Monate arbeitet. Beim aktuellen Werk »Der Chinese« schrieb Henning Mankell noch am Roman, während ihn Butt bereits ins Deutsche übertrug. »Gelegentlich kam dann eine neue Version…«, so Butt im Gespräch mit dem Börsenblatt.

Außerdem gehört Butt zu den beneidenswerten Zeitgenossen, deren Lebenslauf mit »Seit vier Jahren lebt er überwiegend in Südfrankreich« endet.

Henning Mankell: Der Chinese: Kriminalroman. Taschenbuch. 2010. dtv. ISBN/EAN: 9783423212038. EUR 10,95 » Bestellen bei amazon.de Anzeige
Henning Mankell: Der Chinese: Roman. Kindle Ausgabe. 2008.  » Herunterladen bei amazon.de Anzeige
Mankell Henning und Wolfgang Butt: Der Chinese : Kriminalroman. Henning Mankell. Aus dem Schwed. von Wolfgang Butt. Gebundene Ausgabe. 2011. Rheda-Wiedenbrück ; Gütersloh : RM-Buch-und-Medien-Vertrieb, » Bestellen bei amazon.de Anzeige

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein.
Bitte geben Sie Ihren Namen ein