Anzeige
Anzeige
Startseite »Bis Klagenfurt anruft« Die LITERA in der Nachspielzeit: Geld für lesende Autoren

Die LITERA in der Nachspielzeit: Geld für lesende Autoren

Eintrittskarte LITERA08Eigentlich ist Österreich nur mehr mit der EM beschäftigt, in welcher Form auch immer. Die Literatur und die erste LITERA-Messe in Linz wurden schon fast wieder vergessen.

In meinem Bericht zur Literaturmesse hatte ich seinerzeit beanstandet, dass die Autoren von der Literaturmesse teilweise keine Bezahlung erhalten haben.

Heute nun eine gute Nachricht: Offenbar hat die Stadt Linz nachträglich einen Förderbeitrag für Autorenlesungen von 5.000 Euro bereitgestellt. Das zumindest teilt der Veranstalter der LITERA, die Linzer Kongressgesellschaft, in einer eMail an die Autoren mit.

Demnach erhalten Autoren für eine Lesung von maximal 30 Minuten 75 Euro. Wer eine »große Lesung« von maximal 1 Stunde gehalten hat, darf sich über 125 Euro freuen.

Dieser Schritt ist ein guter und richtiger hin zur langfristigen Etablierung der LITERA in Linz. Natürlich hoffe ich, dass die Honorare in Zukunft noch an die Empfehlung der IG Autoren angepasst werden können.

Cornelia Travnicek

1 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein.
Bitte geben Sie Ihren Namen ein