Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons
BUCHSTABENSUPPE Suppentasse
Das Online-Projekt
des Literatur-Cafés

  
Ein Ausl?nder: Y
von Anna Baranyi (Ungarn)

Die Buchstaben waren schon seit alters gute Freunde. Sie alle haben sich sehr oft getroffen. Sie haben sich einander immer gegenseitig Hilfe geleistet, wenn jemand in Not war. Und wenn alles in Ordnung gegangen ist, haben sie glücklich nebeneinander gelebt. Sie alle haben gewusst, dass niemand ohne die anderen existieren könnte, nur zusammen bedeuten sie etwas. Und ihre Bedeutung ist wichtig für die Leute. Sie waren sehr stolz darauf, dass sie eine so wichtige Rolle im menschlichen Leben spielten. Deswegen haben sie immer fleißig gearbeitet: sie ordneten sich zu einem Wort in einer Reihenfolge, und ein andermal zu einem anderen Wort in einer anderen Reihenfolge. In einem Wort spielt jemand keine Rolle, in einem anderen ist viel zu tun.
     Aber einmal ist etwas zwischen dem Y und den anderen passiert.
     Das Y hat gesagt: »Ich fühle mich fremd unter euch! Ihr braucht mich immer nur bei den Fremdwörtern, für euch bin ich nur ein Ausländer! Ich gehe in die weite Welt, ich gehöre nicht mehr zu euch!«
     Niemand hat daraufhin zu antworten gewagt, da alle fürchteten, dass Y Recht hatte.
     Und sie wollten darum auch nichts zu sagen, weil es unüblich war, dass sich jemand von den anderen abkehrt. Darum haben sie sich dazu entschlossen, dass sie das Y in die weite Welt gehen lassen.
     Aber danach ist plötzlich eine unerwartete Schwierigkeit passiert: »Wo ist das Y? Wir brauchen zu dem Wort ’Idyll’ das Y! Wir müssen das Y suchen, ohne Y haben wir kein Idyll!«
     Jemand sagte: »Y kann noch nicht weit weg sein!« Die andere Buchstaben fanden das Y schnell, und sie haben gesagt: »Ohne Y haben wir kein Idyll! Du bist wirklich ein Buchstabe, den man für diese Fremdwörter braucht, und du bist ein Ausländer. Aber ohne Ausländer gibt es kein Idyll. Wenn wir alle gleich wären, könnten wir kein Wort bilden. Wir sind auch nicht gleichklingend, gleichgeschrieben oder gleichförmig. Du spielst nur selten eine Rolle in den deutschen Wörtern, aber es gibt viele Sprachen, in denen du eine wichtige Rolle hast! In den verschiedenen Ländern leben verschiedene Leute, sie sprechen verschiedene Sprachen, aber alle sind gleich wichtig! Du bist auch wichtig für uns!«
     Das Y hat verstanden, worüber die anderen gesprochen haben, und Y ist auch in der deutschen Sprache unter den anderen Buchstaben geblieben.

© 2005 by Anna Baranyi. Unerlaubte Vervielf?ltigung oder Weitergabe - gleich welcher Art - verboten.

Zur?ckWeiter