Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons
Der Spieler von F. M. Dostojewskij  
In Zusammenarbeit mit dtv präsentieren wir Dostojewskijs Meisterwerk als kostenloses Hörbuch zum Download

Cover: Der Spieler

In »Der Spieler« zeichnet Fjodor M. Dostojewskij eindrucksvoll den Niedergang eines von seiner Spielleidenschaft zerfressenen jungen Mannes nach. Selbst die Liebe zu einer wundervollen Frau kann den Spieler letztlich nicht von seiner Sucht kurieren. Am Schluss siegen die Roulettetische über die Liebe. Das Literatur-Café präsentiert den Roman in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Taschenbuch Verlag in einer über 60minütigen, gekürzten Hörfassung zum Download als MP3-Dateien.

Das Hörbuch zum Download (gekürzte Hörfassung)

Teil 1: Roulettenburg (3:34 Min - 1,5 MB)
Teil 2: Am Spieltisch (14:12 Min - 5,8 MB)
Teil 3: Besuch (22:53 Min - 9,4 MB)
Teil 4: Ein Treffen (21:17 Min - 8,8 MB)

Tipp zum Download: Die Links mit der rechten (!) Maustaste anklicken und dann »Ziel (Link) speichern unter...« anwählen. Alle Dateien liegen im MP3-Format vor.

Nur zum privaten Gebrauch. Kommerzielle Nutzung, Aufführung, Sendung oder Weiterverbreitung nur mit Genehmigung des Deutschen Taschenbuch Verlags und des Literatur-Cafés.

Über den Sprecher

Wolfgang TischerWolfgang Tischer, Jahrgang 1967, spielte in zahlreichen Theaterstücken, darunter auch Beckett (»Das letzte Band«) und Albee (»Die Zoogeschichte«). Darüber hinaus trat er jahrelang mit einem eigenen Kabarettprogramm auf. Wolfgang Tischer ist zudem Inhaber des Literatur-Cafés im Internet. Mehr Infos…

 Was ist wahr beim Spieler?

Dostojewskij diktierte diesen Roman in nur 26 Tagen seiner Stenotypistin Anna Snitkina. Und er wusste, wovon er erzählte. In Baden-Baden hatte er zuvor sein ganzes Geld verspielt und war selbst der Spielsucht verfallen. Seine Lebensgefährtin Polina Suslova trennte sich von ihm, weil sie seine Spielsucht nicht mehr ertragen konnte. Sie schrieb: »Jetzt warte ich jeden Augenblick, dass er kommt und sagt, er habe alles verspielt. Dann werden wieder Kleider und Paletot verpfändet. Ach wie mir das alles zuwider ist.«
     Später heiratete Dostojewskij jene Stenotypistin, doch erst sehr viel später - nachdem er auf der Flucht vor seinen Gläubigern durch halb Europa gereist war - gelang es ihm, seine Spielsucht zu überwinden.

 

dtv - Deutscher Taschenbuch Verlag

Wir präsentieren Ihnen diese gekürzte Hörfassung in Zusammenarbeit und mit freundlicher Unterstützung des Deutschen Taschenbuch Verlags

Den vollständigen Text des Romans erhalten Sie in der Bibliothek der Erstausgaben beim Deutschen Taschenbuch Verlag. Übersetzt von Arthur Luther (ISBN 3-423-12406-7, 7.50 EUR).

Weitere Infos und Bestellmöglichkeit hier…