Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons

Der Osterhase (III)
In der Inszenierung von Oliver Stone

Der Osterhase läuft nicht gern
Viel lieber sitzt er und sieht fern.
Für ihn bringt Ostern Plackerei,
Denn jeder will ein Osterei.
Er seufzt über sein schweres Leben
Und denkt, es müsse etwas geben,
Was die Arbeit leichter macht.
Kaum hat er dieses sich gedacht,
Sieht er im TV den Rennwagen,
Wo er sich denkt: »Den muss ich haben,
Um die Eier zu verteilen,
Der schafft glatt hundertachtzig Meilen.«
So schleicht er sich mit großem Können
Bei dem nächsten Autorennen
Heimlich in die Rennstallboxen,
Um den Boliden sich zu mopsen.
Der Hase hat nun ein Problem:
Er kann nicht über's Lenkrad seh'n.
Von außen sieht man auf den Sitzen
Nur die beiden Löffelspitzen.
Der Hase denkt bei sich: »Ach was,
Ich muss bloß hupen.« und gibt Gas.
Die erste Ampel steht auf rot.
Er sieht sie nicht und fährt sie tot,
Die Oma, die mit Dackel Waldi,
Vom Einkauf kommt im nahen Aldi.
Auch das nächste rote Licht
Erkennt er von dort unten nicht
Und düst mit rasender Karosse
Hindurch durch eine Grundschulklasse.
Der Hase fährt stets munter weiter
Und seine Stimmung wird recht heiter,
Als er die Statistik findet,
Dass die Zahl der Menschen schwindet.
Und da er nicht mehr fahren muss,
Kommt er nächstes Jahr zu Fuß.
Hase am Steuer

Teil 1 des Osterhasenzyklus
Teil 2 des Osterhasenzyklus

© 1999 by H.E.Daisy. Unerlaubte Vervielfältigung oder Weitergabe - gleich welcher Art - verboten.


ZurückSeitenanfangWeiter