Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons

Ein Lächeln

Es war sehr spät,
als ich letzte Nacht ins Bett ging,
die Arbeit fesselte mich
und auch die Sucht.

Die Sucht vor dem Monitor zu sitzen,
mit anderen zu sprechen,
ohne sie zu sehen,
ohne sie zu hören.

Sie tragen Namen ihrer Fantasie,
sind wie sie sonst nie sind,
verdorben,
frech und gemein,
nur eins wollen sie nicht,
einsam sein.

Es macht Spaß mit ihnen zu reden,
über ihre Witze zu lachen,
zu lesen, wie sie sich mitteilen.

Was fehlt
ist Wärme!

Deine Wärme und dein Lächeln.

Sie können den Computer jetzt ausschalten.

© 1998 by Jürgen Förster. Unerlaubte Vervielfältigung oder Weitergabe - gleich welcher Art - verboten.


ZurückSeitenanfangWeiter