Start Schlagworte #baybuch

SCHLAGWORTE: #baybuch

Bayerischer Buchpreis 2018 geht an Lucy Fricke und Wolfram Eilenberger

Lucy Fricke und Wolfram Eilenberger erhalten den mit je 10.000 Euro dotierten Bayerischen Buchpreis 2018. Lucy Fricke für ihren Roman »Töchter« und Wolfram Eilenberger für sein Sachbuch »Zeit der Zauberer« über die Philosophen am Anfang des 20. Jahrhunderts. Der Ehrenpreis für sein Lebenswerk geht an Christoph Ransmayr.

Vielfalt, Opfer, Zauberer: Die nominierten Sachbücher für den Bayerischen Buchpreis 2018

Neben den drei vorgestellten belletristischen Büchern wir der Bayerische Buchpreis auch in der Kategorie Sachbuch vergeben. Hier sind ebenfalls von den gleichen drei Juroren drei Titel vorgeschlagen. Ein kurzer Überblick über die drei nominierten Sachbuchtitel.

»Töchter« von Lucy Fricke – Mit dem Vater zum Sterben

Auch der Roman »Töchter« von Lucy Fricke zählt zu den drei nominierten Romanen für den Bayerischen Buchpreis 2018, dessen Sieger am 6. November zwischen den drei Jury-Mitgliedern live vor Publikum ausdiskutiert wird. Hat der Roman das Zeug zum Gewinner-Buch?

»Wie ich fälschte, log und Gutes tat« von Thomas Klupp

Der Roman »Wie ich fälschte, log und Gutes tat« von Thomas Klupp zählt ebenfalls zu den drei Nominierungen für den Bayerischen Buchpreis, der am 6. November 2018 vergeben wird. Ist Klupps zweiter Roman preiswert?

»Archipel« von Inger-Maria Mahlke – Nach dem Deutschen nun der Bayerische...

Der Roman »Archipel« von Inger-Maria Mahlke hat den Deutschen Buchpreis 2018 gewonnen. Das Werk ist auch für den Bayerischen Buchpreis nominiert, der am 6. November 2018 vergeben wird. Hat dieses Buch wirklich beide Preise verdient? Wir stellen im literaturcafe.de alle drei nominierten Bücher des #baybuch vor.